sonnenaufgang1

Deutschland

übergeordnete
Ausführungen zu
August 2018

Liberale Notizen

aktuell

Deutschland

WebLog-D

 

 

 

 

WebLogs

andere Perioden

 

Juli 2018

September 2018

 

 

 

 

 

August 2018

 

31.08.18

Biosphäre per Höflichkeit pflegen

Situation: Person, sog. Fußgänger 1 m vor Zebrastreifen. PKW kommt. Flott. 

Was tun?

Konsen: Stoßgebet, AKW, KKW, usw ausmachen, lieb zu Sog.Grünen sein

SPD-Sozzen: Neues Sarrazin-Buch lesen

Sog.Grüne:   Bestehen auf ihrem Recht, die Straße mit Vorrang zu queren

Liberale: Handbewegung “fahren Sie, ich warte (kurz)”. Resultat: keine unnötige Vernichtung von Energie, also Beitrag zur Pflege der Biosphäre (1) plus Freude einem anderen Menschen einen (kleinen) Gefallen getan zu haben.

-- -- -- -- -- -- -- -- -- --
(1) Vulgo: Umweltschutz ... Raubtierkapitalisten sind verboten
 

31.08.18

GroKos machen in Gründerzeit

Die meisten Menschen wollen Gutes tun. Auch die bundesregierenden GroKos mit Dr. Angela Merkel an der Spitze; sie nennen sowas “die Herausforderungen bewältigen”.

Nun aber sind die 82 Mio Bundesmenschen, meist Mitglieder der indigenen Zivilgesellschaft, im Laufe der Jahrzehnte bezüglich ihrer angeborenen 4-Buchstaben-Mobilität etwas träge geworden: Ganz viel Kohle, ganz wenig Mühen, gerne auch ganz viel Freibier. Wohlstand und so. “Och”, muss die Obrigkeit gedacht haben, “wir schaffen das” durch viele Erfindungen (1). Hierbei blieb unbeachtet, dass das Erfindungspräkariat sich schon bald nach dem Ende des 2. Dreißigjährigen Krieges etablierte. So sah sich schon 1955  Dr. Konrad Adenauer gezwungen, ein Misterium für Atomforschung zu gründen. Erster Chef, der legendäre FJS. Nach mehreren Reorganisationen gibt es als Nachfolger heute das BMFT mit 1000 Kollegen und jeder Menge leckerer Führungspositionen. Nach dem die Sog.Grünen einsahen, dass Pädophilie, zunächst als spätmoderner Knaller gedacht, nicht durchzusetzen war, sorgten sie per gesellschaftlichem Großkonflikt - à la Chemnitz, Hambacher Forst? - dass Atomenergie, schon aus Gründen der PC verboten wurde. Fakt ist: die BMFT-Mannen & -Frauen sollen die Forschungsszene aufmischen (2), auf das Deutschland den Anschluss nicht verpasse. Ob deswegen in Deutschland mehr als andernfalls geforscht wurde, darf mit Fug und Recht bezweifelt bleiben. Am Verhalten der bundesregierenden Herrschaften ist nämlich abzulesen, dass ein BMFT - trotz jährlich ausgegebener horrender Milliarden - grundsätzlich nicht in der Lage sei, für mehr Umsetzung von Innovation zu sorgen. Immerhin hätten die GroKos alle Chefs oder zusätzlich auch die 1000 Kollegen in hohem Bogen wegen Nutzlosigkeit feuern können. Haben sie aber nicht. Statt dessen wurde

Eine weitere Neue Behörde

gegründet. Erfindungsreich wie Menschen nun einmal sind, wurde ein passender Vorwand kreiert: In FAZ, 30.08, S.17 ist Feinstes zu lesen: “Eine” “Agentur für Sprunginnovationen” soll sich kümmern. Und zwar darum, 10 Jahre lang Erfinder zu ermuntern ein Unternehmen zu gründen. Danach wird es der staatlichen Planung durch die Genies im GroKo-Kabinett zu Folge also keine Sprunginnovationen mehr geben. Die Agentur wird eine GmbH sein, also werden mindestens ein Geschäftsführer und mehrere Mitarbeiter “benötigt” (3). Kleckern ist nicht: 151 Millionen € werden jährlich “bereitgestellt”; interessant wäre gewesen wieviel davon für Personal, Verwaltung und Unternehmens-Subvention/Förderung ausgegeben werden soll. An wen der GF der innovativen Agentur berichten soll, ist unbekannt; ebenso ob die obligaten Mitarbeiter aus dem Personalbestand des Bundes überführt werden oder der Wirtschaft, die doch innovieren soll, über den Markt entzogen werden; Beschäftigung beim Staat ist stets eine gute Sache, denn sich selbst überlassene Märkte sind (selbstverständlich) gefährlich. “Die Deutsche Agentur soll Anfang kommenden Jahres ihre Arbeit aufnehmen”, weiß die FAZ-Redaktion, gemäß zitiertem Beitrag. Warum nicht sofort? Nun ... die Gründungsformalitäten und das Ganze Pipapo plus ausbaldowern der zu begünstigen Stadt: Die, in der der künftige GF jetzt schon wohnt? Das sparte den Steuerzahlern die Umzugskosten ...

Gut - besser - noch besser

Die Ankündigungsbundesankündigungsregierung kündigt an. Stichwort “vermitteln”, also eine ganz wichtige Sache im Geschäft der Herrschaften. Groß muss sein. Man managt furchtbar gerne ... um Fachkenntnis überflüssig zu machen. Was den Leuten vorschwebt, wird erst durch aufsammeln diverser Info-Häppchen klarer.

Schon deswegen ist die Lösung einem passenden Bundesminister (4) einen persönlichen Assistenten zuzuordnen - obwohl viel billiger - wohl entfallen. Motto Chefsache ankündigen, ja; Chefsache machen, nein, da Körperverletzung.

Angesichts der vielen Milliarden, die in 10 Jahren fließen sollen, ist erstaunlich, wie geringe Resonanz das Vorhaben der neuen Agentur erhielt. Ausführlicher wurde das Thema im Bereich der FAZ behandelt. Neues Geschäftsmodell, Ideen der Bundesregierung oder der sie tragenden Parteien zu vermarkten?

Was sauer aufstößt.

Der Staatskomplex will alles in der Hand halten. Der Vorteil mit der Agentur als GmbH sei, dass die Förderungsmittel (von Ideal-perfekt-unverdächtigen Menschen) freihändiger disponiert werden können. Haushaltsverfahren sind streng; Stichworte Korruption und Veruntreuung. Zu Innovation fallen solche Bedenken. Also treten sich die Damen & Herren mit dem Staatskomplex und der von ihnen so gewollten Rechtsordnung auf die eigenen Füße. Immerhin bemerken die herrschenden Menschen nun, wie sie u.a. wirtschaftliche Kreativität dämpfen, gar ersticken.

Besser als alles also wäre, den Menschen vom Menschen zu befreien . Im von Sommer- Winterzeit geplagten Land der Deutschen wollen die Neider halt ihren Anteil vom Kuchen.

Sehr innovativ.

-- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
(1). “Auf, auf zum fröhlichen Erfinden, Marsch, Marsch”
(2) Zur Satisfaktion der Forschungs-Bürokraten haben seit Menschengedenken Anträge auf Staatsknete strengstens zu prüfen und falls aus Sicht der Obrigkeit oK, mit alttestamentarischer Strenge zu genehmigen. Die Knete gibt es allerdings erst nach erneutem Antrag
(3) Könnte es sich um einen kompensatorischen Deal diesmal zu Gunsten der CDU/CSU handeln?
(4) Jura-Minister, Autobahnen-Minister, Außen-Minister oder Digi-Minister. Auch Frau Bär im Kanzlerinnenamt hätte den Job, Andere sich kümmern zu lassen übernehmen können
 

30.08.18 PC und Demagogie

”Bezahlbarer” Wohnraum

Wohnen, wozu Wohnraum benötigt wird, soll (aus sozialen Gründen?) “bezahlbar” sein. Das ist eine typisch ungenau formulierte Forderung:

  • “bezahlbar” ist so gut wie alles Fragt sich nur aus welcher Kasse
  • unklar bleibt, welche Anstrengung der zahlungspflichtige Nutzer zu erbringen hat.
  • Unklar bleibt ferner, welche Qualität dem konkreten Einzelnen nach einer ebenfalls nicht definierten Konvention zusteht, ihm angemessen ist.

Vom Politiker, einem Mitglied der herrschenden Obrigkeit, 2018 ausgesprochen, versteht im adressierten Publikum jedermann, dass die eigene Anstrengung den Preis zu zahlen gering sein soll. Anders als der brüllend hetzende Demagoge in der Halle oder auf dem Marktplatz, ist hier - analog zur Figur des Salonsozialisten - von Salondemagogie zu sprechen. Die verheerende Wirkung ist bei normaler oder salonfähiger Demagogie die gleiche. Freibier ist stets angenehm, Endstation also soziale Degeneration.

Wenn konsensuale PC Menschlichkeit im interpersonellen Umgang meint und verlangt, dann ist (menschliche) Strenge auf den Einzelnen dosiert mit gemeint. Niemand soll an seiner Anstrengung zerbrechen. Aber Mühe bleibt unverzichtbar. Fälle von Überforderung sind jetzt und immer unvermeidbar. Die Forderung nach “bazahlbarem Wohnraum”, so wie derzeit prozeßpolitisch verbreitet eingesetzt, wendet sich, angesichts der Subjektivität von “bezahlbar”, auch an Personen, die - ggf. durch Verzicht - zu Anstrengung verpflichtet sind bzw. sein müssen, so aber die Erwartung haben, dass Andere ihre persönliche Probleme, Fragen, usw. zu lösen haben. Andernfalls “bin ich verdrossen” oder “radikalisiere ich mich”. Letzteres von Chemnitz bis in den Hambacher Forst oder die G20-Randale in HH.

“Bezalbarer” Wohnraum, kondensiert politisch zu widerlicher Demagogie.
 

30.08.18 Bundeszentrale für politische Bildung auflösen?

In Deutschland scheint erlaubt, “politische” Gewalt zu fördern

Die Vorfälle in Chemnitz haben zu recht Empörung und bor allem Ärger hervorgerufen. Realität als Keule von Rechtswidrigkeit. Gauland spricht anläßlich der Chemnitzer Vorfälle von “Selbstverteidigung”. Das ist der nächste Hammer. Aussprache im Bundestag?

Im Hambacher Forst haben sich Personen eingefunden, die durch körperlichen Einsatz die Rodung verhindern wollen. Die Polizei hat den Auftrag, diese Personen aus dem Gelände, Eigentum von Rheinbraun, zu entfernen. Die “Besetzer” des Hambacher Forstes setzen Gewalt gegen die Personen der Polizei ein, weil sie ihre Entfernung verhindern wollen (1)

KStA

Statt Rechtswidrigkeit und Kriminalität anzuprangern, notiert die Redaktion für die KStA- Ausgaben vom 28+29.08.18 u.a.:

  • “Showdown in Hambach”
  • “ ... spitzt sich der Konflikt um die geplanten Rodungen weiter zu”
  • “ ... der Protest ist ... manchmal aggressiv”
  • “Ständig treffen neue Aktivisten aus ganz Europa ein”
  • “Kein Öl ins Feuer gießen”
  • “Zwillen und Böller sichergestellt”
  • “Das Waldgebiet  ... gilt als Symbol des Widerstands gegen Braunkohle
  • “ ... neue Gruppen und Straftäter aus ganz Europa” Die absurde Aussage der Polizei bringt KStA. Frei herumlaufende Straftäter: Wahrheit oder nur Vermutung?

Da dem Staatskomplex das Gewaltmonopol obliegt, ist jede Gewalt gegen Personen, die das Gewaltmonopol ausüben kriminell, d.h., rechtswidrig. In der KStA-Berichterstattung wird die Kriminalität der Chemnitzer Vorfälle umfassend gekennzeichnet und beschrieben. Im Fall der “Waldbesetzer im Hambacher Forst” wird nüchtern, Wahrheit in Ausschnitten gebracht und die Kriminalität der Waldbesetzer nicht einmal thematisiert. Hinzu kommt, dass die Personen, die solche Gewalt nicht ausüben, als Mittäter agieren, denn ihre schiere Präsens gibt den Kriminell agierenden Rückendeckung; ihre Festnahme wird zumindest erschwert.

In Verbindung mit der Erläuterung der Tatmotive(2) sind die Ausführungen im KStA geeignet, die kriminellen Täter und ihre soziale Szene im Habacher Forst zu bestätigen.

Daher fördert die KStA-Redaktion politische Gewalt.

Nur ein Treppenwitz?

KSA, 29.08, S.1: “Steinmeier verurteilt Gewaltexzess” ... in Chemnitz. Auch Merkel äußert sich gemäß FAZ, 29.08, S.1 und auf der Web-Site der Bundesregierung zu politischer Gewalt und Rechtsstaatlichkeit. Keiner der Beiden bringt eine Sterbenssilbe zur Kriminalität im Hambacher Forst

Schließlich

Alle Fälle politischer Gewalt zeugen von prekärer politischer Bildung. Da die bundesregierenden GroKos schon wieder eine neue Staatsagentur gründen wollen, ist die Gelegenheit gut, die Bundesanstalt für politische Bildung wegen Nutzlosigkeit zu schließen

-- -- -- -- -- -- -- -- -- --
(1) Frau Fernandez de Kirchner schützt sich in Argentinien mit ihrer parlamentarischen Immunität; die Besetzer im Hambacher Forst schützen sich mit ihrer in der modernen Gesellschaft unverzichtbaren Lebens-Immunität. Realität als Keule von Rechtswidrigkeit.
(2) Verweis auf die doch tagende Kohle-Kommission, den Kampf gegen Klimakatastrophe, keine Zerstörung wertvollen Waldes
 

29.08.18 Aufregung über Normalität

Die Schuld der je Anderen

Am 22.08 kommentierte Winand von Petersdorff in FAZ-O “Trump sucht keine geldpolitische Revolution, er sucht Schuldige für seine verfehlte Handels- und Wirtschaftspolitik.” Weshalb die Empörung? Als die Regierung der DDR die Berliner Mauer bauen ließ, wurde “Bonn” beschuldigt die DDR ausbluten lassen zu wollen. Oft genug wurden die Feinde des (sozialistischen) Volkes beschuldigt, wirtschaftliche und soziale Misere zu verursachen.

Eigenes Fehlverhalten mit dem von Anderen zu rechtfertigen ist eine verbreitete Figur. Im Fall von Staatschefs wird hierbei geklotzt, damit die Medien es bringen, Der Barwert der Nachricht bleibt gleichwohl überschaubar.

Sollte der fehl-handelnde seine Motive nicht dargelegt haben, sind weitergehend jegliche Mutmaßungen hierzu banal und als persönliche Meinung eines Journalisten der Mediatisierung nicht wert. Neben den empörungspolitischen Sprechern gibt es halt den Empörungsjournalismus. Um die Schuld Anderen zu zuschieben?

Kontraproduktiv ist schließlich die mediale Aufregung zu Herrn Trump. Besser wäre, dem Problem durch Fragen zur Genese auf den Grund zu gehen.
 

28.08.18

CDU/CSU reagiert lau auf die Kamikaze-Rentenpläne der SPD

Typisch CDU/CSU, noch typischer Merkel: Den Diskussionen ausweichen.

  • FiMi Scholz will Rente bis 2040 “stabilisieren”. Das SPD-System: Simsalabim.
  • Prof. Nahles warnte die CDU/CSU für längere Lebensarbeitszeit einzutreten: Simsalabim
  • Beide geben das Geld der Anderen aus. Etwa Stegner: Die Reichen sollen mehr Steuern zahlen, damit die SPD mehr Freibier ferteilen kann, obwohl die Reichensteuer bereits zig Mal, etwa für Ausbildung, Entwicklungshilfe, Energie-Wende zentral verplant werden sollte. Immer wieder der selbe Simsalabim Sing-Sang.

Dr. Merkel sinngemäß: “Die Menschen nicht verunsichern”. Merkel meint offenkundig, der dummen Bevölkerung gehirnamputierter Vollidioten die Mathematik der Zukunft nicht zumuten zu dürfen.

Nach “Weidmann” und Anderem nun dieses aus dem Kanzlerinnenamt. Es ist eine Zumutung. Trost: Je schlimmer es getrieben wird, desto eher kommt die seit Jahren fällige Ablöse.
.  

27.08.18

Auf dem sozialistischen Auge taub

Der DLF brachte am 25.08.18 folgende Nachricht: “Die Familie von Chiles ehemaligem Diktator Pinochet kann einen Teil ihres Vermögens behalten.” Dieses Verhalten des DLF ist erlaubt, wg. GG und so.

In den ersten August-Tagen 2018 wurde ein Argentinien das Tagebuch des Oscar Centeno, Hautevoleé-Chauffeur in den 12 Jahren des Regimes der Eheleute Kirchner, publik. Centeno beschrieb penibel wie Schutzgeld in Reisetaschen mit Dollar-Noten gefüllt vom “Schuldner” an den Privatadressen der Kirchners geliefert wurde. In dem Fall gibt es laut Gerichtsbericht vom 24.08 inzwischen 26 verhaftete Personen von denen 15 als Kronzeugen Substanzielles zur Aufklärung des OK-Falles beigetragen haben. Präsident Macri sagte, dass insgesamt
35.000.000.000 als Schutzgeld, bzw. Bestechung flossen; der Schaden erreiche laut Macri 200.000.000.000 USD. Frau Kirchner entgeht der Verhaftung durch die Immunität. Sie spricht davon, medial und gerichtlich politisch verfolgt zu werden.

Zu dem weltweit wohl größten Korruptionsskandal aller Zeiten, bringt der DLF keine Silbe. Am 28.07.18 sendete die Abteilung DLF des deutschen Staatsfunks ein Feature unter dem Titel "Die Lage der Armen verschärft sich" in dem die Regierung Macri angeprangert wird und die Ursachen, nämlich die Mißwirtschaft der Jahre 2003-15 ausgeblendet bleiben.

Mag sein, dass “man” beim DLF meint, es sei Aufgabe des Staatsfunk, das gesellschaftliche Bewusstsein der Bevölkerung voranzubringen. Insofern bleibt inopportun, über sozialistische Misswirtschaft zu berichten. Das Ansinnen sei dahin gestellt. Bloß, wie wird die unverzichtbare Funktionalität der Mediatisierung erfüllt? Beide Funktionalität widersprechen. vertragen sich nicht.
 

27.08.18

Über der Wolke muss die Freiheit grenzenlos sein

S. Schultze (SPD) bereits früher Mitglied einer Regierung, dann zerwählt, ist bei den GroKos sozial erneut aufgestiegen. Schön für sie.

Die wackere Landsfrau nahm sich in Ausübung der Freiheit, die im GG statuiert ist, RWE an die Brust: Das Unternehmen solle nicht so viel holzen, sondern gefälligst warten, bis eine Kommission bei Frau Doktor Angela Merkel ihren Ukas zum Thema Kohle-Ausstieg ausgesprochen habe, Ob bei Frau Dr. Schultze so wie den Sog.Grünen der Groschen fällt, dass zwecks Kohleausstieg die alten AKW, KKW, usw wieder angeworfen werden müssten?

Gar nicht auf den Kopf gefallen, nutzten die Ewiggestrigsten dieser Gesellschaft um einmal mehr die Randale zu veranstalten. Polizisten wurde mit Wurfgeschosssen und brennendem Benzin angegriffen. Schultze nun über die Folgen ihre Maßregelung von RWE wohl verwundert befand: Gewalt sei keine geeignete Methode in “politischen” Auseinandersetzungen. Die Randaleure im Hambacher Forst freuten sich über ihre Aufwertung: Sie führen eine politische Auseinandersetzung. Die wackere Frau Schultze hatte nicht nur zur Unzeit gesprochen, sondern auch fergessen, die Hambach-Randale angemessen zu bezeichnen: Randale gegen das staatliche Gewaltmonopol ist nur dieses: rechtswidrig, gar kriminell.

Typisch Sozialisten: Sie wollen die Rechtsordnung kippen. Freilich nur opportun, wenn sich das mit ihrer PC vereinbaren lässt.
 

27.08.18

Steuern rauf, für postmoderne Volks-Erziehungswelten

Die Sog.Grünen haben befunden: Die Menschheit verbraucht zu viel Plastik. Vor Freude endlich mal wieder an deutschem Wesen genesen zu dürfen, können sich Milliarden Ausländer vor Freude kaum kriegen. Zur Kompensation, sozusagen aus Verantwortung vor der Geschichte, wollen die Sog.Grünen eine Plastik-Steuer in Deutschland gesellschaftlich durchsetzen. Sog.Grüne sind echte Wohltäter der Menschheit. Darin aber sind die Liberalen besser: Sollen die Sog.Grünen doch erst einmal gesellschaftlich sagen welche Steuern senken wollen, wenn sie eine Strafsteuer gegen Plastik durchsetzen wollen.
 

26.08.18

Nein,

denn es reicht. Europa mit dem deutschen Schlafwagen-Schaffner auszustatten ist unangemessen. Die deutsche Politik hat derzeit kein Händchen für die Leitung der EU-Exekutive.

Der Schuster bleibt besser bei seinen Leisten. Die Tradition de Bundesbank in der EZB zu festigen wird Europa gut tun.
 

25.08.18

Über unverzichtbare Sorgfalt der (allgemeinen) Rechtsetzung

(Beitrag entfernt, da nicht ausreichend gereift. Kommt später erneut)
 

24.08.18

Herrscherallüren

Mit einer säuberlich nummerierten PM lädt die SPD für den 27.08 zur PK ein. Tagesordnung? Aber immerhin wissen die Menschen von der dummen, gehirnamputierten Vollbevölkerung nun, dass die Genossen in 2018 schon 107 mal peemmisiert haben. Tolle Leistung. Verachtung und fehlender Respekt wird gratis nachgeschmissen.
 

24.08.18

Merkel, stillgestanden

Armin Laschet (CDU/CSU) spricht im Fall Sami das Machtwort. KStA, 23.08, S.8, zitiert: “Das Primat des Rechts und der Respekt vor den Institutionen der Verfassung steht für mich und meine Regierung über allen politischen oder parteipolitischen Streitigkeiten”. Paaaaf. Fragt sich, wen der NRW MiPri adressiert. Angeblich tut sich die Bundesregierung mit Fr. Dr. Merkel zum Machtwort aus Verantwortung vor ihrer persönlichen Geschichte schwer. Ob Dr. Merkel auch künftig verkünden kann “wir schaffen das”, damit aber meint was die 80 Mio und die Steuerzahler gefälligst zu schaffen haben? Von seinem Glück auch der Herr Tsipras in Athen endlos frönen. Seine Rettung fand just vor dem Ukas aus NRW statt; künftig würde seine Rettung nicht mehr ganz so salopp gehen wie bisher.
 

24.08.18

Die Dürreprofiteure

Die bekanntlich unkontrollierbare Natur hat in der deutschen Agrarwirtschaft in den letzten Monaten gnadenlos zugeschlagen. Betroffner müsste man sein. Denn endlich haben die bundesregierenden GroKos in Berlin einen weiteren

Vorwand, um Geld auszugeben:

Landwirte kriegen - wie jeder indigene Betroffene - staatliche Förderung.

Vor Glück können sich die Sog.Grünen kaum kriegen:

Sie tun sich leichter mit ihrer Angst-Propaganda wider die doch wohl bewiesernermaßen unvermeidliche Klima-K. Dr. Merkel stellte Gleiches schon 2006 anläßlich ihrer Grönlandfahrt mit dem obligaten medialen Tross (1) fest.
-- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
(1) Zahlmeister waren wie immer die Menschen der (dummen) Bevölkerung: Entweder über Zwangsgebühren oder Zwangs-Steuern - im Zuge der angeblich liberalen Demokratie.
 

22.08.18 Unternehmen ziehen sich dem Iran als Folge des Druck durch Trump zurück

So, so, Trump will das Kommando führen

Bekanntlich gibt es keine Gesellschaft ohne Herrschende; also auch nicht in der illustren Gesellschaft der weltweiten Regierungen.

Andererseits ist Herrschaft auf den Nutzen der Beherrschten angelegt.

Mag sein, dass Trump durch seine Wähler legitimiert ist, auf der Welt das Kommando zu führen. Die beherrschten Regierungen der Welt sind es in der Regel aber auch.

Also:

Prüfen die Bürger, weltweit, welchen Nutzen die Kommando-Freifahrt des US-Präsidenten für sie hat. Ganz ohne jeden Antiamerikanismus., denn das ist Sache von Menschen die des wissenschaftlichen Sozialismus frönen, um persönlich - für sich - Macht zu ergreifen.
 

22.8.18 Argentinien

Heftegate entgrenzt

Das Geschehene als Korruption zu bezeichnen, läuft auf unzulässige Verniedlichung hinaus. Nestor & Cristina Kirchner stehen unter dem Verdacht, per OK das Land um Milliarden Dollar ausgeplündert zu haben. Ziel: Staatsstreich zur Machtergreifung?

Noch immer keine Sterbens-Silbe in den deutschen Medien.
 

21.08.18  Archäologie

Schon vor 30 Jahren versuchte die CDU/CSU ihre Herausforderungen von 2018 zu bewältigen

Es geschieht ein Zufall, der - weniger sensationell - an den Fund des Grabes des früheren ägyptischen Herrschers Tutanchamun erinnert. Anlässlich der Reparatur einer Installation in einem Wohnhaus dieser Gesellschaft kommt, dem Verfall nahe, zerknülltes Zeitungspapier zum Vorschein.

KStA, Freitag, den 19. Februar 1988, Seite 5 und 6

Damals lebte FJS noch, Karl Rebmann war Generalbundesanwalt, Kohl war BK, HD Genscher Bundesaußenminister und Gerhard Stoltenberg Bundes-Fimi. Schlagzeile auf der unteren Hälfte von Seite 5:

“Die CDU will den Zusammenhalt der Deutschen auf allen Ebenen stärken”

Wahnsinn, die Kampagnen-Dauer bei den indigenen Konsen. “Die CDU will das Zusammengehörigkeitsgefühl der Deutschen bewahren ... “ Wollte dies vor wenigen Monaten die derzeit urlaubende  Fr. Dr. Kanzlerin nicht ebenfalls? Derweil will ihr Innen-Mi - endlich - einen in Einwanderung machen. Ob dadurch das Zusammengehörigkeitsgefühl dieses inzwischen spätsommerlichen Deutschlands verbessert wird? Heimat, Heimat über alles, üüüber al-les in der Welt? Überhaupt war das Zusammengehörigkeitsgefühl der “Deutschen auf allen Ebenen” damals, kurz vor der Wiedervereinigung geringer oder höher als heute 28 Jahre danach? Fazit: Da sie nicht bewältigt haben, bewältigen sie noch immer.

Weitere Meldungen auf der verfallenden Zeitungsseite vom 19.92.88

  • Seite 5: “Rebmann vermutet Beziehung zu den Startbahnmorden” vom 02.11.87. Die gewaltsamen Demos an der Startbahn-West wurden von den Sog.Grünen kraftvoll unterstützt.
  • Seite 5: Stoltenberg und Strauß streiten über Quellensteuer
  • Seite 6  Genscher, wohl unterstützt durch Kohl, will in Washington die Wogen zur Sicherheitspolitik glätten. inzwischen regiert Dr. Angela Merkel, immer noch das Gleiche
  • Seite 6: Reagan legt sein letztes Budget vor. In 8 Jahren hat sich die Staatsverschuldung auf 2,6 Billionen USD verdreifacht. So ein Anfänger: Heutige Staatsverschuldung 22 Billionen Dollar. Bereinigt um 2% Geldentwertung p.a. (in 15 Jahren) immerhin 16 Billionen USD von 1988.

Klar war, ist und bleibt: Die Marotte der Christlichen-DU trägt nicht. In Italien aufgelöst, in Chile kam nach Eduardo Frei, Salvador Allende und in Venezuela nach Rafael Caldera und einigen “Sozialdemokraten” Chávez und die heutige Maduro-Diktatur. Geschenkt.
 

19.08.18

Widersprüche

Zu dieser Gesellschaft gehören zweifelsfrei u.a. : Nationalisten, Konservative, Sozialisten und Liberale; diese Klassen sind gekennzeichnet durch ihre parteipolitischen Präferenzen. Einige dieser Parteien und ihre relevante Entourage verfallen bisweilen krassen Widersprüchen:

  • Sozialisten Welt
    • sorgen für Einwanderer, wenn in der Opposition
    • sorgen für Auswanderung wenn (mehrheitlich) regierend
  • Sozialisten D und Konservative D machen der FDP gemeinsam Vorwürfe
    • Geil auf DW, wenn sie sich an einer Regierung beteiligen
    • Nicht gestalten zu wollen, wenn sie das Feigenblatt nicht geben wollen
  • Sozialisten und Reinhard Müller von der FAZ
    • Werfen anderen vor die Justiz auszutricksen. Sie dürfen das.
    • Werfen Menschen die zur Ausreise verpflichtet sind, nicht vor die Justiz auszutricksen. Sie sollten das allerdings tun (1).
  • Konservative D mit Widerspruch der ganz besonderen Art
    • Anti-Liberal bis auf die Knochen
    • Laissez-Faire den Sozialisten
  • Konservative Welt
    • ihre rabiate Opposition gegen den fortschrittlichen Präsidenten Obama hat sie in die Arme von Donald Trump getrieben
    • Ihr Laissez-Faire den Sozialisten hat dazu beigetragen, dieser Gesellschaft ide aFd zu bescheren
  • Sozialisten D
    • wollen “internationalistisch” wirken
    • Haben durch Provokation nationalerer Menschen dazu beigetragen dieser Gesellschaft - also ihrer eigenen - die aFd zu bescheren.
  • Sozialisten D
    • Zeter und Mordio - nachvollziehbar - gegen Pinochet
    • Schweigen zu Chavez / Maduro, korrupten Lula, korrupte Eheleute Kirchner.
  • Sozialisten Welt
    • Werfen dem Kapital Ausbeutung der Lohnempfänger vor
    • Sind als Regierung massiv kriminell. Wirtschaftlich: Brasilien, Argentinien (Schaden 36 G USD); Totalitär: Venezuela, DDR, Kuba und andere. Problem: selbst eingeredeter Fundamentalismus wegen wissenschaftlichem Sozialismus. Resultat: Sozialisten “dürfen alles”, u.a. Verelendungsstrategie fahren

Lösung: “Wir, nicht Ihr, sind das Volk”.

-- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
(1) Ja: der Klügere gibt nach. Auch bei 10, 100, 1000 K Tricksern und die indigenen Agenten noch dazu? Richtig: Es werden “gesellschaftlich” zu viele Rechtsanwälte produziert; dass auch dieser Personenkreis etwas zum Beißen nach Hause bringen muss, ist doch wohl noch nachvollziehbar. Moralisch unverdächtig? Nun, frei von struktureller Immoralität ist auch die “deutsche Politik” mitnichten. Es könnte der Fisch vom Kopf her stinken.

18+19..08.18

Rechtsbruch in Deutschland

Eine endlose Geschichte: Von Wackersdorf, den pädophilen Tendenzen in einer parlamentarischen Partei, der kommunalen Korruption Ende des vorigen Jahrhunderts, der Roten Flora in HH, der Demos zur Landebahn Ost, den Hausbesetzungen zum persönlichen Nutzen, den Demos in Gorleben, der Staatsverschuldung, zur Tsypras-Rettung, vielen Einwanderern die illegal ihren Aufenthalt erschleichen, dem “wir schaffen das” und der G20-Randale von 1917 reichen die Beispiele. Vielfach wird Rechtsbruch mit der Wahrheit des wissenschaftlichen Sozialismus gerechtfertigt.

Joachim Stamp (FDP) veranlasst die Abschiebung von “Sami”. Ein Gericht befand in Tunesien werde gefoltert, beschloss deswegen, dass Sami nicht abgeschoben werden dürfe. Dumm gelaufen, denn die Dinge gehen ihren sozialistischen Lauf. Der Gerichtsbeschluss erreichte das Stamp-Ministerium als “Sami” nach Tunesien unterwegs war. Stamp konzediere den Fehler, das Gericht nicht vorab nach seiner Befindlichkeit zu fragen und auch das Flugzeug nicht zurück beordert zu haben.

Ausgerechnet jene Kreise, die oft, wenn die “objektiven Bedinungen gegeben waren”, also in gewisser Weise systematisch Recht brechen, beschimpfen Stamp und die FDP übel. Eine Richterin lässt den Politmacho heraushängen und meint, es sei die Verfassungskrise ausgebrochen. Sozialisten sind eben perfekt. Weil sie den “wissenschaftlichen Sozialismus” verinnerlicht haben?

Eine gewissen Anomie ist bis in die höchsten Herrscherkreise dieser Gesellschaft so etwa wie Gewohnheitsrecht geworden Die FDP kann sich allerdings jede Ruhe bewahren. Die Liberalen sind nämlich die Partei, die “ideologisch” bedingt, am striktesten Rechtsstaatlichkeit verlangt, oft genug rechtswidrige Machenschaften denunziert oder über prominente Mitglieder erfolgreiche Verfassungsklagen geführt hat. Die FDP also badet aus, was alle anderen seit Jahrzehnten versaubeutelten.

Liberale Demokratie? Nein Heuchlokratie.
 

18.08.18

Fremdenfeindlichkeit, Umweltverschmutzung?

Viele haben Sorgen. Auch die Sog.Grünen. Ob Deutschland auf den Kontakt mit Aliens vorbereitet sei, wollten die Helden “dieser Gesellschaft” wissen. Die “Bundesregierung” hat tatsächlich geantwortet. Im Staatskomplex - wohl nicht ausgelastet - sorgt man gegenseitig für Beschäftigung. Warum lassen die Sog.Grünen über solch wichtiges Thema nicht bei den Betreibern von Rettungsschiffen nachdenken? Nein, der Staat soll auch das richten.
 

18.08.18

Nixx faschtáan

FAZ-O meldet per Newsletter: “Bundeskanzlerin Angela Merkel will beim Kampf gegen illegale Migration enger mit dem Niger zusammenarbeiten”. Den Text hätte ein jüngst in Deutschland gelandeter Flüchtling aus Syrien kaum besser formulieren können. Denn:

Es gibt keine illegale Migration. Was es gibt, ist illegaler Grenzübertritt. Allerdings gilt dies nicht für vor dem Tod im Mittelmeer gerettete Menschen. Wenn diese Gepeinigten von den Hafenbehörden an Land gelassen werden, haben etwa die “Rettungsschiffe” den Grenzübertritt legalisiert. 

Selbstverständlich dürfen Menschen in Seenot nicht dem Schicksal überlassen werden. Fragt sich allerdings, ob die Angebotspolitik der Vereine, die Rettungsschiffe betreiben, etwa unverantwortliche Mütter mit Babys oder Kleinkindern geradezu ermuntert, die riskante Fahrt bis in die internationalen Gewässer anzutreten. Kaum war zuletzt die Aquarius ausgelaufen, “fand” die Besatzung “zufällig” Menschen ... auf offenem Meer in billigen Schlauchbooten. 

Sind die Aktivitäten der Rettungsschiffe Schmiermittel für das Geschäft der Schleuser? Kassieren die Vereine gar Prozente von den Schleusern? Es wäre ein sonderbares Geschäftsmodell.

Sozialisten als Besserwisser und Allesdürfer. Siehe etwa die venezolanische Regierung, das derzeitige Verhalten der ehemaligen Staatschefs Lula und Kirchner ebenfalls in Südamerika
 

18.08.18

Wie sich Zeiten so ändern

Früher wurde die FDP beschimpft, dass Sie “dienstwagen-geil” sei. Heute regt “man” sich auf, dass der Bundesvorstand verkündete “Nein, danke”. Logo, die strukturelle Immoralität im dt. Politikbetreib ist dermaßen entgrenzt, dass händeringend das Feigenblatt benötigt wird.
 

17+18.08.18

Sommermärchen’18

Es war einmal ...

ein Minister, Horst Seehofer, genannt der Hoppe-Hoppe aus M, des Tages und auch der Nacht sehr aktiv.

Anlässlich eines seiner berüchtigten Aktivitätsanfälle notierte der Herr Minister auf einem Zettel DIN A5 geheimnisvolle Worte:

  • Einwanderungsgesetz
  • Qualifikation
  • Alter
  • Sprachkenntnisse
  • Arbeitsplatzangebot
  • gesicherter Lebensunterhalt

Ein durchschnittlich begabter Mensch à la “wir schaffen das”, erledigt solches in 2 Minuten.

Im Fall des Herrn Minister brachte der DLF “die” Nachricht am 16.08 um 15:00, 15:30, 16:00, 16:30; immerhin hatte der Held eine dieser großkalibrigen “Herausforderungen bewältigt”. Um 17:00, 17:30, 18:00 und 19:00 wurde die Nachricht erweitert, denn die SPD hatte dem Zettel von Minister S zugestimmt und zum Zuwanderungsgesetz wohl mit der Idee beigetragen, dass dem Handwerk geholfen werden solle - falls solchen Unternehmen Arbeitskräfte fehlen (!!, einfach sensationell). Um 21:00, 22:00 und 23:00 kommt sogar die ganze “Bundesregierung” ins Spiel; Frau Dr. Merkel soll an der medialen Bonanza teilhaben. (1)

Selbstverständlich ist in Deutschland erlaubt zu denken, dass die Hohen Damen & Herren bei ihrer Stabsabteilung “DLF-Staatsfunk” nicht intervenierten um die Pfründe der propagandamäßig aufgedonnerten Nachricht gerecht ... äh, umzuverteilen.

Die gleiche Nachricht am 16.08 also 11 mal, zwecks Vermittlung? So etwas nennen Einige und Einiginnen Politik ... in der Liberalen Demokratie. Das war aber längst nicht alles. Noch am 17. sind die Medien voll des Lobes für Seehofers Sechs-Punkte-Zettel. Sogar am Abend kommentierte der DLF (Staatsfunk) begeistert, was seine Nachrichten-Redaktion am 16.08 ab 14:00 laufend brachte ... obwohl der HB-O-Beitrag, auf den Bezug genommen wurde, schon um 12:28 veröffentlicht wurde.

Fazit: ISEA:= Idioten schlucken einfach alles.

... und wenn sie nicht endlich schweigen, regieren sie noch immer.

-- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
(1) Frau Krach-Knarrenbauer, die derzeit medial mit hoher Intensität aufgebaut wird, blieb vorsichtshalber außen vor. Wohl zu heikel.
 

16.08.18

Zehn mal abgeschnitten, immer noch viel zu kurz

Die FAZ, S.11, liefert mit 1531 Wörtern unter dem Titel “Linke Regression”(Autoren Michael Hüther und Knut Bergmann vom BDI) die wichtigste Verwirrung zeitgenössischen Denkens. Haarsträubend falsch. Vor allem Ziel verfehlend. Falscher geht kaum; Sommerloch halt. Gleichwohl gut, dass der Beitrag - unbedingt einzurahmen - kam. Jeder muss es nun und für alle Zeit wissen.

Um zu vermeiden, dass das Folgende auf die einfache Tour abgetan wird, vorab dieses:

  1. Erste Pflicht des Liberalen ist, dafür zu sorgen, dass jedermann Redefreiheit hat;
  2. Es gibt nicht den Anspruch, den sozial-ökonomischen Untergang Einzelner, und sei es nur als Kurzfilm, teilnahmslos zu betrachten.
  3. Auch deswegen sind Staat, Staatskomplex mit der in der Verfassung vorgesehenen Gemeinschaftskasse so unverzichtbar wie der Beruf des Seelsorgers.
  4. Zivilgesellschaft und Staatskomplex haben disjunkte Funktionalitäten. Dem Staatskomplex obliegt u.a. sowohl dauerhafte wie vorübergehende Regeln zu bestimmen, um Auswüchse im Gefüge der Gesellschaft abzufedern. Wie diese Veranstaltung, samt Verfahren zur Wahl etwa der Parlamente bezeichnet wird, ist irrelevant. Gegen die Wörter “liberale Demokratie” ist nichts einzuwenden; wichtiger allerdings, den Anspruch erfüllt zu wissen.

Über die angenehme Seite, weshalb Leben lohnt.

Kleine Kinder müssen versorgt, größere zusätzlich ausgebildet werden. Wird Kranken (1) und Alten die (Teil-)Versorgung versagt, geht die Menschheit an Widersprüchlichkeit zu Grunde. Mehr Versorgung aber gibt es nicht. Denn Lebewesen gibt es nur, weil sie Kinder, Kranke, Alte zumindest teilweise und jeder sich selbst vollständig versorgen. Simsalabim-Versorgung widerspricht den Naturgesetzen.

Statt “nicht bestreitbare noch bestehende Probleme” wie die “Wonhnraumversorgung” zu lösen, wollten “die Linken” aber den “Sozialstaat ... zurückerobern”, wundern sich im 4. Absatz (linke Spalte unten) des o.a. erwähnten Aufsatzes die Autoren. Zwar in “Linke Regression” noch relativ harmlos thematisiert, ist das Wort von der Versorgung (der Menschen durch den Staat) aufgespießt zu skandalisieren:

  • Wird der Anspruch der Versorgung statuiert, wird das Problem der Wohnraumversorgung nie gelöst
  • Nichts ist den Menschen, die im Staatskomplex tätig sind lieber als der Auftrag, “die Gesellschaft” (?) zu versorgen. Beschäftigung gesichert. Es wächst der Personalbedarf und die Steuern müssen steigen, Freiheit wird dezimiert. Und ob der Wohlstand durch die staatliche Versorgung steigt, muss unter Berücksichtigung aller Faktoren (2) im Einzelfall geprüft werden.
  • Ob der Staatskomplex bei der Entscheidungsfindung die “richtigen” Prioritäten setzt, ist darüber hinaus fraglich. Beispiele: Wichtiger als als Bildung sind der “Kampf gegen NOx”, gegen Glyphosat und der Fahrradwege-Kampf; Atomausstieg ist wichtiger als Kohleausstieg; Kohleausstieg ist weniger wichtig als unterirdische Stromtrassen; unterirdische Sromtrassen sind wichtiger als Digitalisierung, Finanzierung der griechischen Regierung ist wichtiger als sauberes Wasser für Afrika, usw.  Entgegnet wird: “Alles wichtig”. Resultat: “Alles nur halbgar”. Wie anders klingt es anlässlich der Wahldämpfe ... und ... am wichtigsten: die (zweifelsfrei unverzichtbaren !!) Politiker- Karrieren. 

Zwischen-Bilanz: Der Anspruch angenehmerweise versorgt zu sein, endet in sozialer Degeneration und Kollaps. Dieser Beitrag muss begrenzt bleiben, daher pauschal: Das Gleiche gilt für die meisten nicht auf überschaubare Ausnahmen (3) begrenzten “sozialen Leistungen”. Es macht keinen Sinn, dem Wettbewerb der ökonomisiert vielen Einzelnen, um die persönlich optimale Nutzung des Sozial-Staates tatenlos zuzusehen.

“Die Linke” will angesichts ihrer Schwäche angeblich “nur” den Sozialstaat zurückerobern?

Meinungsfreiheit, klar. Zutreffend? Zielführend?

  • “Linke”? Sozialisten wissen, dass Marxismus von Anfang an aus Denk-Schrott besteht. Entsprechend mager sind die Resultate in Ländern mit sozialistischen Regierungen. Am politischen Markt würden sie mit “wissenschaftlchen Sozialismus” nur Schiffbruch erleben. Also ist hilfreich, ja unverzichtbar, sich per Namensgebung zu camouflieren: Eben “links”, samt zusätzlichen Nutzen durch das verbreitet akzeptierte Attribut “fortschrittlich”. “Links ist aber schon deswegen Rückschritt weil die reale Perspektive auf den Ameisenstaat hinausläuft. Wer auf das Worte “Linke, Links, usw. einstiegt, baut den Sozialisten einen wichtigen Teil deren Propaganda-Brücke.
  • Sozialisten (statt Linke) würden sich gerne neu formieren. Sie können nicht, denn im sozialistischen Lager gibt es Fundamentalismus als breitbandige Erscheinung. Die entsprechenden Widersprüche wollen oder können im sozialistischen Lager nicht überbrückt werden. Statt neuer Formation sind sie heute in vier Gruppen unterschiedlich intensiv formiert; zusätzlich seit Neuestem “Aufstehen” von Oskar Lafontaine, in der FAZ am 14.08 mit der Bezeichnung  “Angriff auf den Liberalismus” veredelt.
  • Die Rückeroberung (??) des Sozialstaates (??) ist “ein” Ziel. Aber nur ein Etappenziel, ein sog. Meilenstein. Sozialismus ist im Godesberger Programm von 1959 der SPD formuliert. Es könnten Wetten darauf abgeschlossen werden, dass die SPD niemals das Fernziel “Sozialismus” im Programm zu streichen bereit ist. Nicht im Traum. Der rote Faden sozialistischer Politik ist seit langem und heute die Verelendungsstrategie: Sie besteht darin, die Widersprüche des System erhöhen, auf das es zusammenbreche. Hierzu wird langfristig und mehr-gleisig gehandelt: Beispiele: Mindestlohn: Eine Kampagne von 10 Jahren wurde durch Zustimmung der CDU/CSU von Erfolg gekrönt oder viele der in “Linke Regression” notierten Stränge.
  • Die Agenda 2010 und in gewisser Weise das Godesberger Programm von 1959 sind Operationen in denen eine Notbremse gezogen wurde ... werden musste.  Der geduldige Rückbau der Agenda 2010, belegt angesichts des Kanzleramtpapieres von Weihnachten 2002 - aus Sicht der Sozialisten - den Umstand der “Notbremse”

Keule wirkt besser als Hölzchen & Stöckchen

“Linke Regression” bringt zahllose Beispiele, warum die Zurückeroberung des Sozialstaates fehl sei. Die gedankliche Verzettelung bleibt Fehlstrategie, weil im Einzelnen darauf entgegnet werden kann und wird, dass angesichts von X, Y oder Z dies - selbstverständlich überwölbt vom Anspruch auf Versorgung - nicht genug sei. Die Keule: Sozialisten wollen ... Sozialismus, was gekonnt, empathisch, abhängig vom jeweiligen Zustand der öffentlichen Meinung zu vermitteln ist. Werner Hoyer formulierte dereinst “No risk, no fun”. Das gitl auch für den “fun” einer künftig liberalen Demokratie.

Alles andere ist nicht zielführend im Sinn von Menschen, die von Menschen befreit sind. Auch und besonders von der unvermeidlichen jeweiligen Herrschenden der Gesellschaft, zu der - übrigens - auch jene Menschen gehören, die im Staatskomplex beschäftigt sind.

-- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
(1) einschließlich sozial Kranke, wie die persönliche Ablehnung von Fortbildung, der Verzicht auf Nikotin, die Mühe um den günstigsten Einkauf, usw.
(2) Mehr Staat, mehr Ressourcen-Verbrauch; insbesondere Bindung produktiver Kräfte, wodurch Wohlstand sofort sinkt. Mehr Staat = weniger Freiheit = mehr Bevormundung. Lohnt der angebliche Gewinn? Mehr Gleichheit? Nun: Gleichheit absolut gibt es nicht. Superreiche! Wieviele? Einer schon zuviel. Kann etwa die Anzahl von Mördern auf 0 reduziert werden?
(3) In der Realität nicht gegeben, da angeblich nicht machbar. Realiter die Folge der Faulheit zu vieler Herrschenden, präzisere Gesetze zu formulieren.  
 

15.08.18, Energiewende

Die Bevölkerug gehirnamputierter Vollidioten

Ein neuer Held tummelt sich im Berliner Raumschiff: Klaus Uwe Altmeyer, WiMi der Frau Dr. Angela M.: Den lieben langen Tag wird mit Verve “vermittelt”, dass die Elektro-Verkabelung Deutschlands nun beschleunigt werden soll.

Da - wie der Bevölkerung süffisant mitvermittelt - erst 10% der passend zu den Ausstiegen nötigen Kabel gelegt sind, wäre besser gewesen, der Mitarbeiter von Frau Dr. Merkel hätte sich darum “gekümmert”, dass nun wirklich etwas geschieht - statt nur Tatkraft anzukündigen.
 

14.08.18, 17:00

Andrea Nahles, das verkannte Genie

Findet “digitalen Kapitalismus” verwerflich, denn die “ganze Gesellschaft” solle von der Digitalisierung” profitieren. Laut Nahles in HB, 13.08, S.48 scheint das nicht der Fall zu sein. Ob Fr. Nahles die Monopol-Gesetzgebung kennt? Nicht nur das. Die Daten, die im digitalen Kaptalismus gesammelt werden, sollen sozusagen “für alle” vergesellschaftet werden.

Sozial, sozialer am sozialsten?

Radio Eriwan schweigt, denn je mehr Gesetze, desto mehr Beschäftigung für die Beschäftigten des Staatskomplexes. Sehr sozial. Auch für die Steuerzahler? Nicht nur das: Frau Nahles beweint auf die herkömmliche Art & Weise, d.h., per sozialer Tränendrüse, die Realität. Innovativ? Bestenfalls konservativ und schon gar nicht Ausstieg aus dem Keller. Typisch Sozialisten: Je mehr Staat, desto besser. Wer verklickert Frau Nahles, dass ihre Idee der “Daten für alle” an archaischen Kommunismus erinnert, der aus der Zeit gefallen nicht einmal theoretisch vernünftig ist? Es ist übrigens ein starkes Stück, sich für Marktwirtschaft erst dann einzusetzen, wenn “die Gewinne der Digitalisierung privatisiert werden, während die Gesellschaft (??) die Folgekosten trägt”.

Es scheint vergeblich, Frau Nahles dies zu wünschen:

licht02

Wie wäre es, nicht mit Frau Nahles in der Welt von Pippi Langstrumpf zu schwelgen, sondern analog zum Urheberrecht, das Eigentum an den persönlichen Daten (gesellschaftlich) einzuführen? Die spukhafte Geisterhand würde das Problem, samt Nahlesscher Sommerloch- Lösung elegant und vor allem ganz ohne die Tätigkeit des Staatskomplexes erledigen. Ob die Damen & Herren Herrschenden die Bevölkerung gehirnamputierter Vollidioten jedoch  lieber doch beschnüffeln lassen wollen? Möglich, denn auf diese Art & Weise könnte beispielsweise die NOx-Krise (1) entschärft werden, ohne sich der Mühe zu unterziehen, für sauberes Trinkwasser in Afrika oder Indien sorgen zu woll-müssen.

Eben. Und richtig ist bzw. bleibt, dass der moralische Imperialismus nach der eingefahrenen PC nicht mit der Keule in die Kaverne der Geschichte zur verwiesen werden kann. Langjähriges, geduldiges Vorgehen bei sorgfältiger Berücksichtigung des jeweiligen mentalen Ist-Zustandes bleibt unverzichtbar.

-- -- -- -- -- -- -- -- --
(1) kontra die Naturgesetze zu geringe NOx-Grenzwerte politisch “durchgesetzt”.
 

14.08.18

Wie schön für die Beschäftigten

KStA, S.2: “Der Fall Sami A. wird die Behörden noch lange beschäftigen”. Im Staatskomplex beschäftigt “man” sich untereinander vorzüglich. Auf Kosten der Steuerzahler.
 

14.08.18

Gerhard Baum und Konstantin Kuhle

formulierten für Die Welt einen Gastbeitrag zu “Einbürgerungskultur”. Unlängst in den LN notiert: “Nicht die bestehende und primitive Ausländerfeindlichkeit ist das Problem, sondern die verbreitete Verklemmung zu Ausländern”. Baum und Kuhle beschreiben treffend, wie diese Verklemmung überwunden werden müsste. Unbedingt lesen.

14.08.18

Argentinien: Wie ging es weiter mit dem Heftegate

Die Eiterbeule explodiert. Wichtiger Teil des PJ, die Pichetto-Peronisten (1): “Keine Aufhebung von parlamentarischer Immunität, ohne stehendes Urteil”. Es ist das Schild der Präsidentin aD (2) so wie anderer interessierter.

Noch immer keine Silbe in der indigenen Medienwirtschaft.

-- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
(1) Pichetto inzwischen selbst ernannter Kandidat zur Präsidenten-Wahl Ende 2019
(2) Käme nach der Politik des Untersuchungsrichters sofort in präventive Haft
 

13.08.18

“Die” Sozialisten müssen sich entscheiden

Das Lafontaine-Wagknechtsche Aufstehen erinnert an die hin und wieder eine Zeit lang aktiven ”Progressiven Bündnisse” sog. “kommunistischer” Parteien in vielen Ländern: Es fehlte an eigener Stärke, folglich wurden Bündnispartner unter dem Banner Fortschritt gesucht, um mit demokratischer Aura dekoriert, alsbald in einer Agenda politischer Korrektheit mit dem “Fortschritt” voranzukommen. Lafontaine - nicht Wagenknecht - wird dieser Tage mit der Absicht zitiert, ”das weitere Erstarken der aFd verhindern” (FAZ-O). Nicht besonders anspruchsvoll, will der Große L dennoch “verhindern”. So wie das “Durchsetzen” bei den Sog.Grünen?

Beides, nämlich starke Sozialisten und schwache aFd können, L&W nicht haben. Wenn sie ihres an den Haaren herbeigezogenen “wissenschaftlichen Sozialismus” frönen wollen, treiben sie Arbeitslose, Kleinbürgertum und andere in die Arme einer aFd. Wenn sie das nicht wollen, müssten sie, so lange die Klima-K noch nicht voll ausgebrochen ist (1), den “wissenschaftlichen Sozialismus” zusammen mit den Stangen des Fritze Kuhn auf dem Dachboden verstauen und am Boden, im Erdgeschoss Prosperität fördern, statt Verelendungsstrategie zu fahren.

Schaumama wie Fr. Fernandez de Kirchner, Bannerträgerin für progressives Lateinamerika sich heute vor dem Untersuchungsrichter schlägt, nachdem unter ihrer und ihres Ehemannes Führung das Regime 12 Jahre lang die strukturelle Immoralität, siehe Heftegate, am La Plata auf die Spitze treiben konnte. Auch die darbenden Venezolaner wollen den Untergang der ewig Besserwissenden dieser Welt. Meinen L&W nicht, dass sie auf Befreiung statt Bevormundung setzen sollten?

-- -- -- -- -- -- -- -- -- --
(1) Die Sog.Grünen - rechtzeitiger Atom-Ausstieg, sind darum redlich bemüht, hilfsweise die Angst um das Phänomen zu verbreiten.

12.08.18

Sog.Grüne wollen die Klima-K. Schnellstmöglich

Andernfalls wollten sie den Wiedereinstieg in AKW, KKW, usw. durchsetzen. Klima-K bei den Sog.Grünen also Theatermacherei, Opportunismus oder Verelendungsstrategie?
 .

11.08.18

Der Erdogan kommt

Die öffentlichen pompösen Empfänge und Rituale, die Standard-Menschen dazu nutzen, sich auf Kosten der Steuerzahler in publikumswirksames Licht zu setzen, stehen an. Es kann nach den Gepflogenheiten Erdogan nicht verweigert werden, was jedem anderen Staatschef gewährt wird. Also drehen sich die Mägen manchen Mitgliedes der Berliner Raumschiff- Besatzung. 

licht03

Protokoll substanziell abspecken. Insbesondere die militärischen Zeremonielle sind völlig aus der Zeit gefallen. Wenn die Herrschenden aus guten Gründen ihre nachhaltige Akzeptanz in Wählerschaft und Bürgertum herstellen wollen, dann sollen sie gefälligst ihre Hirne anstrengen, um dies auf andere Art & Weise zu erreichen. Gehen die Herrschenden aber vom Menschenbild einer dummen Bevölkerung gehirnamputierter Vollidioten aus, wird eine sinnvolle Reform des üblichen und inhaltsleeren Alltags-Getues nicht kommen.
.

11.08.18

Wie blind ist das sozialistische Auge der teutschen Medien?

In Argentinien hat der Senat den Gesetzesentwurf mit dem die Strafbarkeit der Abtreibung - klarer Fall von Tötung - aufgehoben werden sollte abgelehnt. Mit bewegenden Worten berichten die teutschen Medien. Nicht aber, dass die Initiative zum Gesetzentwurf, den die Abgeordneten-Kammer befürwortete von der Macri-Regierung ausgegangen war. Der Grundgedanke, dem Sterben von Frauen wegen unsachgemäß ausgeführter Abtreibungen ein Ende zu setzen, bleibt wegweisend. Die Regierung Macri will über eine Reform des Strafgesetzbuches einen neuen Anlauf in der Sache unternehmen.

Noch immer gibt es in Deutschland aber kein Sterbenswörtchen zur langjährigen, systematischen Schutzgeld-Erpressung durch die Regierungen der Familie Kirchner. Unter Korruptionsverdacht steht die Elite der argentinischen Wirtschaft und eine Gruppe von ca. 10  Amtsträgern, im unmittelbaren Umfeld von Nestor Kirchner, der das System installierte, und seiner Nachfolgerin Cristina Fernandez de Kirchner. Inzwischen haben sich die Herren der Wirtschaft, überwiegend in Untersuchungshaft, reihenweise als Kronzeugen angeboten; auch aus der Entourage der Kirchners gibt es erste Bewegungen. Jämmerlich der Auftritt von Raúl Zaffaroni, früher Richter der Corte Suprema, der sich heulend öffentlich äußerte. Guillermo Dietrich, Minister für Transport, hat Vertreter der Banken empfangen, um mit der Aussage, die laufenden Infrastruktur-Projekte seien nicht gefährdet für Beruhigung zu sorgen. Über das ausufernde Defizit im Staatshaushalt wurde in Deutschland “selbstverständlich” berichtet.

Jemand kommentierte: “Die Kloaken der argentinischen Politik liegen offen”. Richtig wird sein, dass die Korruption in Argentinien längst strukturell ausgewachsen ist. Die Familie Kirchner hat dies mit einem wuchtigen Sahnehäubchen vollendet. Vorbild brasilianisches “lava jato” mit dem ehemaligen Präsidenten Lula im Gefängnis?

Gehört es inzwischen zur politischen Korrektheit über Machenschaften der mit der Ausrede des wissenschaftlichen Sozialismus dem Fundamentalismus Verfallenen nicht zu berichten, weil die D&H von SPD, SED, Sog.Grünen samt ihrem Koalitionspartner CDU/CSU nicht inkommodiert werden “dürfen”? Schaumama, ob die teutonische Omertà am 14.08 nach dem Verhör der Senatorin Cristina Kirchner beim zuständigen Untersuchungsrichter durchbrochen wird.
 

11..08.18

Unfähigkeit und die Folgen

Die zwecks Geld-Eintreiben schon immer erfinderische Obrigkeit hat vor 100 Jahren die Umsatzsteuer erfunden. Steuerschuldner ist heute der inländische, private Verbraucher. Das Inkasso der Mehrwertsteuer obliegt Produzenten bzw. Dienstleistern wie Händlern, Spediteuren oder Veranstaltern.

Seit für die meisten Menschen das Internet kein Neuland mehr ist, wird die Mehrwertsteuer in zunehmendem Umfang nicht bezahlt. Wichtigster Grund sind Online-Händler, die über (fremde, meist US-Amerikanische) Plattformen ihr Geschäft betreiben. Die EU-Kommission will dem dadurch einen Riegel vorschieben, dass die Plattform-Betreiber ausschließlich solche Online-Händler zulassen, die in geeigneter Weise registriert mit den Finanzämtern zusammenarbeiten.

Es wird kommentiert, dies bedrohe das Geschäftsmodell der Plattform-Betreiber, wodurch eine weitere Konflikt-Front mit der US-Regierung eröffnet werden könne: “Unfair, antiamerikanisch ... “

Unbeachtet, dass etwa der deutsche Staatskomplex teilweise mit fadenscheiniger Begründung und negativer Wirkung zu unverschämt abkassiert, bleibt unzulässig, durch neue Technologie, Verfahren, usw. den akzeptierten Anspruch, alle inländischen Verbraucher mit MWSt zu belegen gar aktiv zu unterlaufen. Das Vorgehen der Plattform-Betreiber ist schlicht illegal. Die US-Regierung ist nicht befugt, etwa in die deutsche Innenpolitik einzugreifen. Der denkbare Wunsch der amtierenden US-Regierung aus der Unfähigkeit der deutschen Steuerpolitik weiterhin Vorteile für US-Unternehmen zu beanspruchen, muss mit aller Schärfe zurückgewiesen werden.

Denkbar, dass Juncker erneut den US-Präsidenten besucht; denkbar auch, dass der Hohe Herr nach Brüssel zitiert werden muss (1). Jeder Vorstellung Europa sei anderer Leute Hinterhof, muss im Keim erstickt werden. Es schadet nicht, wenn die Wähler Könner mit solcher Abwehr beauftragen.

-- -- -- -- -- -- -- -- --
(1) Einladung: “Kommen sich doch vorbei, wir machen Sie hier schlau”
  . 

08.08.18 

Eben, genauso wird hier herumregiert

FAZ, S.2: “Die Forderung nach einer Dienstpflicht kann ... beinhalten ... den Gedanken, dass der ... junge Mensch, nicht nur Nutznießer eines immer stärker auf Ökonomisierung und Individualisierung ausgerichteten, weitgehend anonymen Staates ist, sondern Teil eines Gemeinwesens, dem er ruhig mal eine Weile dienen kann.”

Daher gesprochen: “ ... ruhig ... eine Weile dienen ... “

weil die Obrigkeit, Nutznießerin des Sommerlochs, schlauerweise zum psychologisch richtigen Zeitpunkt “eine Debatte” angestoßen hat.

Keine Gedanken-Silbe für folgendes investiert:

  • Es gibt also Nutznießer. Wer sind die Nicht-Nutznießer?
  • Kinderarbeit ist zu Recht verboten. Also können Kinder nichts als Nutznießer sein. Kinder also etwa asozial?
  • Da Einige und Einiginnen “KInderrechte in das GG” wollen, werden Kinder künftig noch nutznießerischer sein. Sollen diese Rechte von einer sozial eingestellten CDU/CSU ex ante kassiert werden?
  • Logo, der Schutz vor Arbeit endet für die meisten Menschen im Alter von 18-30 Jahren.
  • Sodann kommt die Obrigkeit daher und nimmt den Menschen erst einmal das, was sie bisher gar nicht durften. Die Steuerpflicht beginnt aus Sicht der Obrigkeit bereits bevor der erste Nutznieß, nämlich der Lohn, überhaupt stattgefunden hat. Wer behauptet, die Obrigkeit sei überhaupt nicht ökonomisiert und geldgierig? Geldgieriger als die frei herumlaufenden Kapitalisten des Karl Marx?
  • Schließlich: Was heißt hier anonymer Staat: Gehen die Steuern an das Nirwana? Hat ein Geist die widerlichen Toiletten in den Schulen angeordnet? Und wer verantwortet den Unterrichtsausfall an den Schulen für die Nutznießer? ...  

Skurriler kann die Widersprüchlichkeit des Krampschen Vorschlages gar nicht formuliert sein. Irgendetwas tickt hier heuchlerisch.

Unter dem Strich

Die Obrigkeit scheint der Meinung zu sein, der Mensch habe zu viel Freiheit; hier als Neider, setzt sie sich in Szene. Den jungen Leuten von der zu vielen Freiheit erst einmal nachhaltig signalisieren, was eine Knute, wer Herr im Hause ihres künftigen Daseins ist. Vielleicht hilft ihnen, längst altersweise, der Herr OMM: “Lupenreine Demokraten”.

08.08.18 zum Fall Argentinien

Reden ist Silber, schweigen ist Gold. Und ignorieren?

Auch eine Woche nach dem der Fall der Hefte der Korruption in Argentinien öffentlich wurde, bringen weder FAZ-O noch SZ-O ein Wörtchen dazu,  Beide wissen “alles” über Fußball am La Plata. SZ-O berichtet über die Suche von NAZI-Spuren
 

07.08.18

Amado Boudou, Vizepräsident aD am La Plata, verurteilt
 

07.08.18

Christian Lindner mit Zitat der Woche

"Überall in Europa sind christ- und sozialdemokratische Parteien zu erschöpft, um sich dem Populismus von links und rechts entgegenzustellen." Die Europawahl im kommenden Jahr könne die politische Landschaft verändern. "Für die moderaten, liberalen Kräfte ist das eine Chance und eine Verantwortung zugleich. Gerade in Deutschland ist die politische Mitte auf der Suche."
 

07.08.18 Angeblich Attentat in Venezuela

Maduro hört Explosion im Kreis wohlgenährter Entourage

Er redet, es knallt, vorbereitete dienstbare Geister verdecken den Mann mit köpergroßen Matten. Die Szene wirkt gespenstisch. Warum hat der Mensch Angst um sein Leben. Ist NUmmer mit dem Soz-21 doch nicht so sozial.

In Venezuela fliehen oder hungern Millionen. Die Macht ergriffen, treiben sie ihre Mitmenschen in die Auswanderung - ganz anders als in Deutschland, wo Sozzen jeden nur habbaren Menschen zum Asylanten umfunktioniert mit Zähnen und Klauen als Einwanderer “verteidigen”.

Sicher ist daneben, der Entourage von Maduro das erlesene, nahrhafte Speisen zu neiden. Ob die venezolanischen Herrscher, die Moral des Ehepaares Kirchner (Argentinien) gekupfert haben?
 

06.08.18

“Staat ist weder Vormund noch Erzieher”

so Christian Lindner dieser Tage.Nach den jüngsten Äußerungen aus dem Kreis der Bundesminister, soll die Wehrpflicht ausgesetzt bleiben, aber etwa vdL findet, dass die Idee eines Dienstjahres eine hilfreiche und gute Debatte sei, es müsse nachjustiert werden, dass junge Menschen sich “für den Staat engagieren”. Marco Buschmann: "Die Arbeitskraft Hunderttausender junger Menschen soll enteignet werden, um die Kosten der unbezahlbaren Rentenpolitik der großen Koalition zu dämpfen." Betriebe würden keine Lehrlinge finden. Facharbeiter fehlen. "Und wir sollen jetzt ganze Jahrgänge auch noch zusätzlich ein Jahr vom Arbeits- und Ausbildungsmarkt fernhalten?"

Unglaublich, der gedankliche Vorgang bei den bundesregierenden Menschen dieser Gesellschaft.
 

02-05.08.18

Sog.Grünen & anderen Sozzen den Eid abverlangen

Definition für “Top Management” der politischen Parteien als Aufzählung:

  • Bundesvorstand
  • Bundestagsfraktion
  • Landesvorstände
  • Mitglieder von Landesregierungen

Fakten, Fakes und Anderes:

  • In Afrika halten Deutsche Seminare über Aufenthalts-,.Sozial- und Asylrecht
  • In Afrika halten Deutsche Vorträge mit den Titeln “Wie komme ich völlig legal über seine Grenze nach Deutschland” und “Was muss ich vorsorglich tun, um meine Abschiebung zu verhindern bzw. zu unterlaufen?”, “Ist es abenteuerlich Kleinkinder auf die Fahrt im Schlauchboot über das Mittelmeer mit zu nehmen?”
  • Die Schiffe der humanitären Hilfsorganisationen gehen außerhalb der Hoheitsgewässer in Position, funken die Position an die Küste, teilen mit Kapazität für die Rettung von XYZ Personen zu haben und nennen Datum und Uhrzeit für die Rettung
  • Die privaten Rettungsvereine und ihre Arbeitsmittel (etwa Schiffe mit modernster Elektronik) werden aus Parteikassen od. Personen von Mitgliedern des Parteien-Top- Managements finanziert
  • Zwischen Parteien-Top-Management und Mitgliedern der Hilfsvereine werden die Aktionen regelmäßig und systematisch abgestimmt.
  • Propaganda-Spezialisten dokumentieren die Rettungsaktionen auf dem Meer

Die Tops der Sog.Grünen versichern unter Eid:

  • Die Wirkung solcher Angebotspolitik als verwerfliche Verantwortungslosigkeit scharf zu missbilligen
  • Persönlich an keiner der aufgezählten “Aktionen” beteiligt zu sein
  • Diese oder ähnliche Aktionen weder angeregt noch gebilligt zu haben
  • keine Kenntnis zu haben, dass sich andere Personen aus dem Kreis des Top- Managements der Sog.Grünen bzw. kleine Leute der Sog.Grünen an derartigen Aktionen beteiligen oder je beteiligt haben.

Ob die Sog.Grünen solchen Eid leisten können oder wollen? Ihr Image als Befürworter der liberalen Demokratie würde gewinnen. Sie müssten zwecks Abwendung der Klima-K dann nur noch von Atom- auf Kohleausstieg umsteigen.
 

05.08.18

Ordnung oder Nicht-Ordnung?

Trump will die Weltordnung zerstören - na und? in FAZ-O vom 29.07 führt zur Überlegung, dass gemäß dem Prinzip der sozialwissenschaftlichen Unbestimmtheit von der Idee der Ordnung fühlbare Abstriche unvermeidbar sind. Zu viel Ordnung wird kalkulierbar, durch Unterlaufen zerstört. Führung erfordert ohnehin angemessene Überraschung, kann ex ante weder bestimmt noch veröffentlicht werden.

Zwischen Sozialisten, Merkel und Chaoten à la Trump gibt es genügend goldene Mittelwege.

In Zweifelsfällen FDP fragen.
 

05.08.18, BVerfG wie fast immer: Weg weisend

Gesäß und Hirn mit biologischer Korrektheit nutzen

In FAZ, 04.8, S.8, kommt bei aller Würdigung einer Entscheidung des BVerfG ein wenig Klage: “Eine mögliche Konfrontation der Bürger mit beunruhigenden Meinungen, auch wenn sie in ihrer gedanklichen Konsequenz gefährlich und selbst wenn sie auf eine „prinzipielle Umwälzung der geltenden Ordnung gerichtet“ sind, gehört demnach zum freiheitlichen Staat” Weil dennoch nur die Leugnung der nationalsozialistischen Mordindustrie unter Strafe steht, wird damit klar, wie um umfassend - eben nicht völlig grenzenlos - Meinungsfreiheit besteht. Soll im freiheitlichen Staat auch das Klima freiheitlich sein, gibt es kaum eine andere Wahl als die, dass die Herrschenden, die D&H im Raumschiff, mit dem guten Beispiel vorangehen und sich angesichts des vielen “bullshits”, das per öffentlichen EDV-Einsatz verbreitet wird, erfinderisch und innovativ betätigen. Dazu müssen sie zweifellos ihr Hirn bemühen, wobei die Menschen der Zivilgesellschaft sicher hilfreich wirken sollten.

Wird in Deutschland weiterhin - etwa bei Themen wie Klima, Steuern, Sozialleistungen - verbreitet auf dem Hirn gesessen und mit dem Gesäß gedacht, kommt dabei nichts Gutes heraus.
 

04.08.18

Argentinien: Kirchner-Regime, 2003-15 umfassend korrupt

Es gibt einen erschütternden neuen Beleg und einen neuen Kronzeugen: Der langjährige Fahrer des “Vize-Planungsministers” hat im Tagebuch seine Fahrten akribisch dokumentiert. Seine derzeitige Stellung in einer Kommune, in der noch heute “Kirchneristas” herrschen wurde (ihm) fristlos gekündigt.

Die Ähnlichkeit mit dem System der Schutzgeld-Erpressung erzeugt Gänsehaut.

In Latein-Amerika (Nachtrag am 06.08: zusätzlich laut La Nación auch in Spanien, USA und Großbritannien) ist die Nachricht durch; in Deutschland lässt sich auch drei (Nachtrag 06.08 auch heute fünf) Tage nach Bekanntwerden des Kirchnerischen Systems niemand hinter dem heißen Ofen hervorlocken. Logo, Sozialisten haben sich in den Medien breit gemacht, da fällt vor lauter Volks-Demokratie eine zum Marxismus nicht passende Nachricht schon mal unter den Tisch. Kleine Ehrenrettung für den Pampas-Kirchnerismo: Es wurde zwar privat abgezweigt, aber auch Kriegs-Kasse gemacht, um künftige Kampagnen zu finanzieren; wenn das Kapital Arbeiter ausbeutet, hat man wohl noch das Recht die Steuerzahler auszubeuten.

Das Verhalten hat jedoch einen sehr ernsten Hintergrund: Den Ertrag des “Schutzgeld”- Verfahrens in politische Kampagnen zu investieren, weiß auch jeder Sozz, ist nicht legal, gar eklatanter Rechtsbruch. Da auf historischem, dialektischem, vielleicht weiteren Materialismen fußend, muss der wissenschaftliche Sozialismus bedingungslos wahr sein und hat folglich gegenüber jeder anderen Theorie das Primat. Bereits Marx formulierte, dass die Rechtsordnung der bürgerlichen Gesellschaft nichts als die Funktionalität des ideologischen Überbaus des Kapitalismus erfüllt´, folglich zu vernichten sei.

Dies alles reden sich Menschen, die für Sozialismus eintreten wollen, solange ein, bis sie fanatisiert, das selber glauben und folglich ungerührt Rechtsbruch (1) veranstalten. Und wenn ihnen wie etwa in Venezuiela, Nicaragua die machtergreifung gelingt, dann agieren sie totalitär; schließlich sei arbeiterfeindlich, die Wahrheit des wissenschaftlichen Sozialismus nicht zu respektieren. Diese Einstellungen nicht politisches Kalkül einzubeziehen bleibt eine gravierender Fehler.

-- -- -- -- -- -- -- -- -- --
(1) Gewalt bei Demonstrationen, Flote Rora, Hilfstruppe für Schlepper geben, Hausbesetzungen, Abstimmung im BR im März 2002...
 

04.08.18 Welt-O meldet

Sog.Grüne sehen Klimakrise als Fluchtgrund

 licht03 Simpel: AkW, KKW, usw. erneut anknipsen, Kohle-Kraftwerke ausknipsen. Na, Ihr ... ?

02.08.18

Kern der liberalen Dialektik: “Ja, ... , aber ... “

Beispiel: Ja, es gibt schwarz und weiß, aber dazwischen die Grautöne
 

02.08.18

So absurd ist das Verlangen von Integration:

Es kommt die Aussage per Umkehrschluss. Zitat aus FAZ, S.1. Muhterem Aras (1) wurde aus Kreisen der aFd angefeindet, weil sie sich erinnerungspolitisch öffentlich engagiert hat: „Sie benutzt das ,Wir‘, als wäre sie hier voll integriert, sie wird aber nie voll integriert sein qua ihrer Herkunft.“ Das gleiche Mitglied der aFd kommentierte gemäß FAZ, S.1 eine Pressemitteilung von Aras: „Daran hätte ich nichts auszusetzen, wenn das ein Deutscher geschrieben hätte.“ In Zeiten der verbreitet mit ausgekuppelten Hirn sprechenden Menschheit bleibt unbeachtet, dass Integration nicht verbindlich definiert ist, was nie gelingen kann.

Wer hier lebt, ist an die Rechtsordnung gebunden; der Einzelne muss auch aus Gründen der Erwerbstätigkeit Deutsch verstehen und sprechen.

Sicher wird sich ein glühender Anhänger eines Politikers im Ausland hier schwerer tun als Andere. Kann nach dem GG dies so verboten sein, wie mit Ergodan fotografisch zu posieren? Äußert sich eine Person positiv zustimmend im Sinne von Marxismus, kann der Äußerung heftig, gar polemisch entgegnet werden. Kann aber verboten werden “marxistisch” zu ticken?  Wo eine Person ihre Heimat fühlt, sich etwa an seine Jugend sinngebend für ihr Leben erinnert, geht keinen Anderen etwas an. Deutsche Geschichte zu kennen, bleibt immer ratsam. Wieviele Personen, deren Vorfahren bereits 1800, 1900 oder 1950 in Deutschland lebten, haben solche Kenntnis?

Die vorstehend zitierten Aussagen, wirken als sei der Äußernde extrem verklemmt. So verklemmt, dass sogar Fremdenfeindlichkeit davon verschüttet wird. Der Mühe, dem Risiko ihre Defintion von integration offen zu legen, hat sich die aFd weder unterzogen bzw. ausgesetzt, derweil plappern Andere das Wort mit einer Attitüde der Belanglosigkeit daher, wie einst “das schaffen wir”. Sind solche Menschen selber “integriert”?

-- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
(1) “Seit 1993 bin ich bei den Grünen aktiv. Die brennenden Flüchtlingsheime in den 1990er Jahren gaben mir letztlich den Anstoß, mich politisch zu engagieren. Ich kämpfe ... “. Längst müsste Frau Aras klar sein, dass Fremdenfeindlichkeit nicht mit moralischem Imperialismus, sondern mit Liberalismus zurückgedrängt werden kann.
 

02.08.18

D’land leidet, gehört zu den Betroffenen der Klima-K

Die Hitze-Welle ist längst sozial schlicht unzumutbar. Deutschland aber produziert NOx, Gesetze dagegen ... miserable Ernte, kaum Insekten, Natur verdorrt, die Tiere leiden sogar im Walde, aber die Sog.Grünen, trotz passabler Umfragen, schweigen zur Flüchtlings-K und vor allem zur Klima-K. Deutschland produziert zu viel CO2, ist nach dem Willen der Sog.Grünen dummerweise aber in der falschen Reihenfolge ausgestiegen: 

licht02


“Wir” knipsen ein paar Kohle-KW aus, knipsen entsprechend AKW, KKW u.ä. an und verlängern die Laufzeiten dieser niedlichen Marker humanistischer Zivilisation. Motto: Erst die Ökonomisierung und Energetisierung aller Lebensbereiche, dann die Angst vor dem Weltuntergang.
.

01.08.18, EUGH urteilte über Gen-Scheren

Worin gleichen Richter und Asylbewerber?

FAZ, S. N1: “Mit diesem Urteil hat die europäische Vernunft ausgedient”. “ ... die EuGH- Richter haben ... dem Zeitgeist gefrönt”. Offenkundig ist das erlaubt.

Richter-Schelte und Asyl-Bewerber-Schelte sind nicht nur daneben, sondern obendrein nicht zielführend. Zu schelten sind die D&H des Staatskomplexes, d.h., die Herrschenden, etwa die der früheren Volkesparteien oder der selbst ernannten Mitglieder der Angst-Industrie die derart zulässigen Unfug regeln. Die Institution des Staates hat das Primat.

Stets bedenken: “Man” kann sogar schwarz und weiß vergleichen. Resultat: Schnittmenge ist exakt Null. Werden also zeitgenössische Sozialisten mit diesen NAZIS oder der aFd verglichen ist die Schnittmenge zwar nicht vernachlässigbar aber dennoch nicht groß; Rechthaber, übel gelaunt und Besserwisser sind sie (durchaus “leider”) alle.
 

01.08.18

”Wetten, dass ... “

Zuletzt ist es um Tote und gerettete Menschen im Mittelmeer ruhiger geworden. Das könnte daran liegen, dass der Anreiz in Europa Asyl-Anträge zu stellen entfallen war, da die Rettungsschiffe wie Lifeline, Aquarius und andere an der Kette lagen. Neben ihrer humanitären Mission gewährleisten diese privaten Schiffe nämlich den legalen Grenzübertritt von allen Personen, die nach Europa, besonders nach Deutschland (1)auswandern oder sich hier wenigstens zeitweise sozial betreuen lassen wollen.

Am 30.07.18 meldete der DLF in den Nachrichten um 14,:00 “Das private Rettungsschiff "Aquarius" will am Mittwoch zu einem neuen Einsatz vor der Küste Libyens auslaufen”.

Wann werden erneut Bilder und Filme “geretteter” Menschen, etwa unverantwortliche Mütter mit Kleinkindern, den Europäern in die Wohnzimmer geliefert?

-- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
(1) wegen dem ergiebigsten, bisweilen opulent wirkenden Sozial-System 
 

linie-600-5

sonstiges

Verzeichnis

Glossar

Stichworte

Nutzeranleitung

Änderungsstand

Impressum

Kalauer

über den Autor

hintergrundweiss
hintergrundweiss
hintergrundweiss
hintergrundweiss