sonnenaufgang1

Deutschland

übergeordnete
Ausführungen zu
Januar 2021

Liberale Notizen

aktuell

Deutschland

WebLog-D

 

 

 

 

WebLogs

andere Perioden

 

April-2022

<später>

 

 

 

 

 

Juni 2022

x

X


 

Aktualisierte Sammlung von Äußerungen der FDP in spezieller Seite. Heute, den ...

30.06.22

Hat denn Manfred Schäfers einen Test als Journalist in der FAZ, “Zeitung FÜR Deutschland” bestanden?

Antwort erübrigt sich, denn:

  1. Das Gewissen jedes Anderen bleibt aus liberaler Sicht tabu
  2. Ja, zu ewiger Pressefreiheit
  3. Ja, zu Ehrlichkeit
  4. Nein, zu verdeckter Rolle als treue Trojaner für welche Partei auch immer.
     

29.06.22 i

F.A.Z. Frühdenker am 28.06.22: “Habeck warnt vor Gas- rationierung im Winter (LN: 22/23). Der BuWiMi bereitet die (LN: dumme?) Bevölkerung darauf vor, dass die Regierung Lieferungen an die Haushalte gesetzlich drosseln muss” ...

... falls Gas wegen zu hoher Preise nicht beschafft werden soll und etwa die KKW, AKW, usw. aus parteipolitisch - durchaus respektablen - Gründen ab 01.01.23 nicht mehr produzieren dürfen. Die Formulierung der FAZ ist übrigens typisch für Obrigkeitsstaatler. Niemand zwingt Herrschende. Sie wollen ein Gesetz und anschließend müssen sie (angeblich).Fein, die Art & Weise sich (sie) herauszureden. Aber zur Sache Schätzchen:

Es nicht die Aufgabe des BuWiMi, schon gar nicht des BuWiMi in einer Fortschrittskoalition - überspitzt formuliert - vor dem Weltuntergang zu warnen. So dumm die Bevölkerung aus Sicht der Hohen Herrschaften sein mag, weiß das nämlich jedermann (selber).

Robert Habeck hat die Aufgabe zu entscheiden und der Öffentlichkeit mitzuteilen, wie die Deutschen mit Energie über den Winter kommen und im Zweifel Alternativen vorzulegen, damit der Souverän - ggf. über Umfragen abzurufen - Position beziehen kann.

Der BuWiMi steht fraglos vor einem dornigen Problem, das ihn in Widerspruch zur Beschluss- Lage seiner Partei führen könnte. So ist das halt im Politiker-Leben: Nix Sonny-Boy. Sowohl FDP wie SPD haben schon bisher mit fühlbaren Umfrage-Verlusten in die Fortschrittskoalition investiert. Zum solidarischen “Me-Too” wird Robert Habeck (Grüne) freundlich ermuntert. Denn die Drohung vor dem Untergang des Abendlandes darf gut und gerne der CDU/CSU, ggf. der aFd oder gar der SED, überlassen werden.
 

28+29.06.22

Verbrenner verbieten, ist vollendeter Blödsinn

Pflege der Biosphäre ja. Aber Staat als Verbotsagentur ist konzeptionell schwach. Beliebt unter Sozialisten, weil sie Ziele durch gesetzliche Zementierung erreichen wollen. Merke: Taschengeld-Verteilen war hier gestern. “es braucht” das Geld der Menschen ein Putin oder ein Jinping, weil Waffen kaufen und Kriegsverbrechen veanstalten wollen.
 

27.06.22

Das Agenda-Setting bestimmt derzeit die FDP

Themen sind besonders: 2023 gilt erneut die GG-Schulden-Bremse und weitergehend keine zusätzlichen Funktionalitäten für den Staatskomplex, denn dies schränkte die Autonomie der Bürger ein.

Würdigung der Grünen

Klar Liberalismus kann von den Grünen niemand verlangen. Aber Entwicklung zu fühlbarer Mäßigung muss anerkannt werden, denn der “diese Gesellschaft” tut das gut. Hierbei muss die Hand stets die Handbremse griffbereit haben, denn das AUS für den Verbrenner ist nicht so gut, bzw. schlecht, weil die Menschen die Nase vom Verbieter-Staat gestrichen voll haben.

Technologie-Offenheit ist anzusagen . Es wird von ihnen  behauptet, dass “erneuerbare”(1) Energien Sprit teurer sei als als mit Elektrizität angetriebene PKW über die Autobahn zu brettern. Das mag angesichts geringer Verbreitung derzeit der Fall sein. Aber künftig? Sollten wider Erwarten die derzeitigen Verhältnisse auch künftig bestehen, werden die autonomen Menschen ohne jede staatliche Intervention auf Verbrenner verzichten. Die Grünen können also beruhigt bleiben.

Robert Habeck hat nämlich Wichtigeres zu tun als gestrigen Polit-Machismus heraushängen zu lassen. Die Zahlen für Gasbezug so hinzukriegen, ohne auf KKW, AKW, usw. rekurrieren zu müssen, sei ihm gewünscht. Im Übrigen ist die Kritik an Robert Habeck von Journalisten der Bild und Dunstkreis ist völlig unangemessen. Es sollten sich Damen und die Herren doch bewusst machen woher die Grünen kommen. Die Art & Weise ihrer Kritik wirkt ggf. sogar kontraproduktiv.

-- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
(1) “erneuerbare” Fehlbegriff wenn damit Strahlung der Sonne, Wind oder Wasserkraft gemeint ist
 

27.06.22

Kriegstreiberei ist ein abscheuliches Laster ...

Friedlichkeit dagegen geboten, um Herrschende zu Gleichem zu veranlassen.

Also Friedensangebot von ukrainischer Regierung an verbrecherische, feige Nomenklatura in Moskau: “Wir beschaffen uns 10.000 Raketen gegen Eure Flugzeuge , Drohen oder Raketen und außerdem (vorläufig) 20 wuchtige Raketen (Reichweite 758 gerundet 800 Km) mit schweren konventionellen Bomben. Wir mühen uns nach Kräften, Eure verbrecherischen Flugkörper mit Raketen aus dem jeweiligen Bestand der 10.000 abzuwehren. Für jede Eurer, die bei uns einschlägt, kriegt Ihre eine von den (vorläufig) 20 ausschließlich auf den Roten Platz. So schaffen wir bei Euch Arbeit für Glaser, die die Fensterscheiben des Kremlin ersetzen. Der Zustand des Roten Platzes ist bei Ende des verbrecherischen Krieges, den Ihr gegen das Völkerrecht vom Zaun gebrochen habt, das historische Zeugnis, denn

... wir haben das Recht zur Verteidigung
 

26.06.22 politischer Darwinismus abgehakt, vielleicht nur angehakt, neu

Informationelle Unversehrtheit und das Urheberrecht

Zwar ist Körperlichkeit, Biohardware, Voraussetzung für jede Gesellschaft. Aber Konstitut für Gesellschaft ist die “gemeinsame Datenbasis” der Gemeinschaft der (aller) einzelnen Individuen. Deswegen verkommen Herrschaftssysteme schon mal zu Usurpatoren der mentalen, informationellen Unabhängigkeit von Individuen. Es rieselt politische Propaganda um andere Menschen gefügig zu machen.

Viele nutzen das Recht auf (öffentliche) Redefreiheit mit dem Ziel möglichst bleibenden Einfluss auf die Meinung anderer auszuüben, die informationelle Autonomie von Mitmenschen zu mindern. Das ist sehr wohl legitim und soll nachhaltig so bleiben. Idealerweise ist jedoch hinzuzufügen, in einer “Art & Weise”, dass die Wahlfreiheit der beeinflussten Menschen gewahrt bleibt. Reale Lebenserfahrung, Pragmatismus und Urheberrecht geraten in Konflikt.

Viele wollen mit ihrer Meinung, ihrem Könne Geld verdienen. Deswegen gibt es das Urheberrecht. Auch das soll so bleiben, obwohl darüber die Debatte über Ausbeutung, soziale Rechte und dergleichen geführt werden könnte hier und heute aber nciht nicht.

Häufiger als bisher werden über Rundfunk / Fernsehen verbreitete Beiträge oder Interviews von Autoren, in den Sendendokumentationen unter Verweis auf Urheberrecht deswegen nicht gebracht.

Einschränkung des Urheberrechtes .

Beiträge (von Autoren), die über Rundfunk bekannt gegeben werden, sind da freiwillig geäußert, damit - zitierpflichtiges - öffentliches Gut:

  • Die informationelle Autonomie des Einzelnen wird gestärkt, wenn der Einzelne in der Lage ist, den einmal empfangen Beitrag noch einmal nach zu lesen/hören
  • Aus Sicht der Allgemeinheit ist illegitim wenn ggf. absonderliche Meinungen kursieren aber nicht nachvollziehbar ist, welche die Quelle hierfür ist.
  • Wer seine Meinung nicht preisgeben will, um daran zu verdienen, muss schweigen.

 

25.06.22 Gesprächsrunde bei der FNSt am 21.06

NATO/Europa/Deutschland und die Welt. So wie sie ist.

Es war eine bemerkenswert professionelle Runde bei der FNSt am 21.06: In gemäßigtem Ton wurden angesichts der Russland-Krise über NATO, das Militärische und weltweiter Implikation unter folgenden Teilnehmern Meinungen ausgetauscht:

  • Elbridge Colby, Direktor am CNAS
  • Ulrich Leichte, MdB (FDP)
  • Marcus Faber, MdB (FDP)
  • Hans-Werner Wiermann, Generaldirektor internationaler Militärstab der NATO
  • und Resumee von Alexander Graf Lambsdorff

Colby, eine Idee zu flach, belegte eindrucksvoll, dass die USA überfordert wäre, weltweit alle Krisen zu managen. Er beschrieb die Notwenigkeit der USA angesichts der Entwicklung in China, sich auf den indopazifischen Raum zu konzentrieren. Die USA würden in Europa präsent bleiben, wobei die Aufforderung an Deutschland Führung zu übernehmen zwar nachvollziehbar gut ankam, aber von der Sache her ein Selbstläufer ist. Dass der Spirit zur aktiven Verteidigung angesichts der Russland-Krise weiter zu entwickeln ist, sehen die Teilnehmer der FDP sehr klar.

Immerhin hat Lars Klingbeil, Vorstand der SPD dieser Tage die Notwendigkeit deutscher Führungstätigkeit hervorgehoben. Leider ist die CDU/CSU (noch?) nicht so weit; Merkel, Söda und das Lachen vom Juli 2021 hängen jeder(s) wie Klotz am Bein.

Die Voraussetzungen, dass die deutsche Polit-Elite zum Thema Führung nicht überschnappt sind gegeben und sicher gestellt, wenn allseits der legendäre Genscherismus beachtet wird. Genscherismus zeichnete sich u.a. dadurch aus, dass er stets die gute Abstimmung mit den Ländern mit weniger Einwohnern wahrnahm. Es gab übrigens noch vor kurzem im Rundfunk O-Ton von Genscher im Rundfunk. In der Diskussionsrunde gab es entsprechend Genscher keinerlei Glorifizierung oder Triumphalismus des Militärisches, angesichts des romantischen Pazifismus der letzten 30 Jahre, gleichwohl ein überzeugendes Plädoyer die Bundeswehr technisch zu ertüchtigen. Nüchtern, gemäßigt ohne jeden Ansatz von Militarismus.
 

Kelkheim, 25.06.22

April

Der Fulminante sagt schon mal, wie böse Putin daherkommt. Aber das Gros seiner Aussagen  besteht in der Kritik an Scholz. Er würde halt - sicherlich fähig - mit der CDU/CSU furchtbar gerne auch mal Kansla sein; übrigens auch, um Frau Dokktoah zu zeigen, was eine Harke ist. Ob das genügt? Schön’tachnoch, Ihr Lieben.
 

Kelkheim, 24.06.22

Minister zwar nicht angezählt, aber Lack beschädigt

Grüne, notorisch gemäßigt samt Bundesminister, die guten Job machen. Bekanntlich geht Arbeit 100% fehlerfrei nicht. Dieser Fehler aber muss notiert werden. Erst nachdem “die Russen” die Gaszufuhr gedrosselt haben, kommt die Absicht, die Elektrifizierung von Gas einzustellen. Was sich der Herr Minister dabei gedacht hat, sei dahin gestellt. Das Gewissen des je Anderen ist und bleibt eh tabu.

Aber der Gedanke der Minister habe ab 24.02.22 gedacht, es sei doch alles gesetzlich perfekt geregelt, folglich nicht zu ändern, erzeugt geistige Gänsehaut. Den so gemäßigt, nämlich gesetzliche Zöpfe nicht abzuschneiden zu wollen, kann sich niemand die Grünen gewünscht haben. Oder wird das  - ggf. - nur als Ausrede des Trägen, Faulen, Ängstlichen, Pragmatischen, den Menschen doch so Zugewandten, gar Populisten eingesetzt?
 

Kelkheim, 24.06.22

Staatskomplex als Agent von “Staat”, dem Verbieter

Kaum zu glauben, wenn bedacht wird wie alles begonnen hat: Zu schnell mit dem PKW fahren, Verbrenner-Verbot ab 2035, Verbot auf Solar-Dach zu verzichten,  usw., usw. ... als ob die Menschen Vollidioten seien - nur weil Einige und Einiginnen besser wissen wollen, was für den Menschen gut ist. Bleierner Statt mit neureichen Wichtigtuern, eher östlicher als westlicher Art sind das bedauerliche Resultat. Alle Akteure im Staatskomplex sind liebe Menschen. Aber wenn es darauf ankommt, gibt es zuviel Versagen oder nicht ehr als sozialistischen Gang der Dinge, Siehe teutsche Energiepolitik bis heute. Warum wurde am 24.02.22, ab 8:00 nicht sofort damit begonnen die Voraussetzungen zu schaffen damit Gas nicht weiter elektrifiziert wird?
 

23.06.22 Heizgas wird knapp in Deutschland

Öko-Genie fordert, also keine Gasheizungen mehr einzubauen

Claudia Kemfert weiß außerdem, dass der Ausbau erneuerbarer Energie der wichtigste Hebel sei, um die Gaslücke zu stopfen. Zweifel kommen allerdings bei der Überlegung, ob Kemfert angesichts ihrer etwas kindlichen Ausdrucksweise auch weiß, wie beim Stopfen vorzugehen ist, damit hierbei Unfall passiert.
 

23.06.22 BuKa Scholz müsste härter argumentieren:

Eine Partnerschaft mit Russland ist auf absehbare Zeit ein “pacta non grata”

Verbrecher, erst recht Kriegsverbrecher stinken, sind - weil niemand etwas mit solchen Mitmenschen zu tun haben will - zu isolieren. Lebenslang. Im Fall Putin kann von lebenslang nur dann abgesehen werden, wenn

  • Das russische Militär ukrainisches Staatsgebiet gemäß Grenzen vom 31.12.13 verlässt
  • Die russische Regierung die Ukraine in den Grenzen vom 31.12.2013 anerkennt
  • Die russische Regierung Reparationen für die weisungsgemäß von ihrem Militär seit dem 01.01.2014 angerichteten Schäden zahlt.
     

22.06.22

Empathie besser als verbal-radikales Poltern

Söda, MiPrä in M, weiß schon jetzt: KKW, AKW, usw., die Frau Dr. Merkel seinerzeit in Panik vor der deswegen erst recht erfolgreichen Wahl der Grünen in Ba-Wü abstellen ließ, müssen weiterlaufen. Typisch: Söda sagt, was andere gefälligst zu tun haben. Und er selbst? Ist er so sicher, dass die AKW, KKW, usw. wegen dem Puttttin erst später ausgeknipst werden können, könnte er doch die ominösen Brennelemente - höchst vorsorglich - schon mal auf bayerische Rechnung bestellen. Im Fall der Falle würde Soda dank seinem hochgradigen Wissen dem Kollegen Habeck signifikant aus der Patsche helfen und der Friede wäre ihm gedankt.

Pudel-Kern

Ob oder ob nicht die Grünen, äh ... der Herr Minister sich für diese Gesellschaft opfern muss, ist ein Thema der vier Grundrechenarten und ein paar Bedingungen, deren Eintreten und Intensität derzeit nicht bekannt sind - an die sowi Unschärfe sei erinnert.. Damit im Habeck- Ministerium wirklich sozial gerechnet werden kann, sollte auch der Chef, d.h., Robert Habeck, nicht jetzt von seiner Arbeitspflicht abgelenkt werden. Er wird sehen und bald wird das Ergebnis relativ einfachen Denkens den Menschen - auch allen anderen - vorliegen. Daumendruck, den Kollegen vom legendären Selfie des 28.09.21, dass ihnen die Schmach Vieles in die Tonne zu kloppen erspart bleibe.

Zu sehen ist, dass die “drei KKW” klimaunschädlicher als Verbenner-KKW Strom produzieren. Sogar FFF-Ramona-Neubauer sieht sicher ein, dass es auf den wenigen Zusatzmüll auch nicht ankommt. Also würde Habeck, wichtiger, ja unverzichtbarer Exponent der Grünen, sicher was für das Klima besser als das für die Grünen angenehmere tun wird.

Damit sind wir bei Christian Lindner. Der hat nämlich statt herumzupolemisieren gesagt, es solle angesichts der “russlandfreundlichen” (??) Politik des Wladimir Wladiwinowitsch Putttttin an alle Alternativen - also auch an die vorübergehende Aktivierung der KKW, AKW, usw. - jetzt gedacht werden. Auf diese Art un Weise wird nämlich der potenzielle politische Schock vermieden und alle - auch die Freunde von den Grünen - sind auf ihren Befindlichkeits-GAU zu Gunsten von Frieden besser vorbereitet als durch den Verbal-Macho aus M.
 

21.06.22

Die Haubitzen. Endlich ...

Jeder Mensch kann bereits als 10jähriger über die Mühe zu lernen berichten. Um die 100 Soldaten aus der Ukraine wurden eingewiesen, hierbei in jeder Sekunde wussten, dass ihre Kameraden und ihre Gegner zu undefiniertem, baldigem Zeitpunkt dem Tod geweiht waren.

hoheitliche-bundesregierung-G7-forsitz-200Dass es in Deutschland einen deutschen Staat - und was für einen - gibt, weiß jeder. Ja, Präzision bleibt für immer alterna- tivlos. Alternativlos - mangels Alternative? - sind die entspre- chend präzise arbeitenden Menschen. Die Lieferliste an die ukrainischen Soldaten ist Produkt ihrer präzisen Arbeit. Sogar gelieferte Schutzbekleidung, 1 Radiofrequenzsysten, Sanitätsmaterial, 353 Nachtsichtbrillen und 38 Laserentfernungsmesser sind penibel gelistet. Fast möchte man meinen, Söda, April, Brinkhaus, Schäuble, Wüst, Günther oder gar die von SED bzw. aFd wollten das Denkmal  präzisester Karos errichten. Aber nein, es prangt das Symbol alt-testamentarisch ernster Hoheitlichkeit am Kopf der Liste, die auch auf englisch und französisch, samt obligatem Hinweis auf den Datenschutz gegen Menschen geliefert werden kann. Sage jemand, es gäbe in Deutschland weder Kraut noch Rüben. Vergessen wurden lediglich die 3 “schweren” Unterlegscheiben im Werkzeugkasten jeder PH-2000.

Wer verantwortet das schriftliche Opus aus dem Land der DD? Richtig: Die Forderungen von deutschen Betroffenen und Betroffinnen sind (diesmal?) nicht dabei. Dafür wurde “das Dokument” teutscher Leistungsfähigkeit doppel-zeilig formatiert. Es sieht so nach mehr aus. Die Tatsache, dass auf “der Liste” nur 4711 Kampf-Leopard modernster Version und 13 prima U-Boote jeweils mit Bosporus-Durchfahrt-Erlaubnisschein von Erdogan persönlich ausgestellt fehlen, kann auf diese Art und Weise unter dem Teppich bleiben ... Typisch.

In einer  kompetenten Gesprächsrunde der Naumann-Stiftung wurde gestern das Fehlen von Spirit (nicht Sprit !!) zur Verteidigung festgestellt. Wird bedacht, wie Einige/Einiginnen sich in nur 12 der zuletzt geschehenen Monate gewandelt haben, sollte die Alternativlosigkeit von geistiger Investition ernsthaft consideriert werden. Das wäre doch eine echte Aufgabe für den fulminanten Herrn Merz vom nördlichen Landesverband der CSU.aus der Nähe des Balkan.
 

21.06.22

Himmelhoch schlampig zu Tode betrübt

der zweitausend-jährige, üble Antisemitismus im Abendland, ist typischer Ausdruck weniger erhabener Eigenschaften der Gattung, die sich selber schon mal als Gipfel der Schöpfung bezeichnet. Verbreitete Schlampigkeit kennzeichnet die weltweite Menschheit seit 01.01.1950 zusätzlich. Das ist die Essenz des Prozesses von der Erschaffung bis zur Veröffentlichung des nun von der Documenta (wieder) entfernten “Werkes”.

Nach dem “was im 20. Jahrhundert geschehen ist”, musste nur zu legitim sein, dass der böse Missgriff erkannt, seine diskrete Beseitigung von der documenta-Kunstausstellung längst stattgefunden hätte. Statt dessen wurde ein paar Tage lang der Schalldruck von Trompeten aufgebaut, worauf befugt Zuständige klein beigegeben haben.

Auf diese Art & Weise wurde eine an Peinlichkeit schwer zu überbietende Situation breit getreten und auf dieser Basis haben ein paar Mitmenschen die Gelegenheit zu nutzen gewusst, um sich sozusagen auf Kosten aller pointiert mit Selbstverständlichem zu profilieren.
 

20.06.22

Alarm in der Fortschrittskoalition. Zum zweiten

Staatsverschuldung: Die “Schuldenbremse” im GG, erneut fühlbar umstritten.

Immer das Gleiche. Betroffene (Wähler) fordern, die 2000 Menschen der führenden Elite liefern, denn nachdem das Narrativ von den ausgebeuteten Armen installiert wurde, entfaltet das Weichteil der marktwirtschaftlichen Demokratie seine vergiftende Wirkung. Wenn Konto leer, eben auf Pump. Scheißegal.

Demokratie ist und bleibt hoffentlich sakrosankt. Mit der Reife zur Demokratie hapert es, weil Demokratie nicht darin bestehen kann, zu Vielen die Mühe für gutes Leben zu ersparen.

Ganz früher waren die Herrscher absolut, Diktaturen nach heutiger Lesart. Narrativ und Verhältnisse - später überlebt - waren geklärt. Die Absoluten, Herrscher, scheiterten schließlich an der Inkompetenz den fortschreitend sich differenzierenden sozialen Organismus zu führen. Die Absoluten wurden zur Abwicklung fällig. Im Zug der allmählichen Demokratisierung wurde ein fühlbar anomischer politischer Darwinismus etabliert. Aufklärung nie ausreichend etabliert, ist inzwischen weitgehend ausgelaufen, das Publikum reagiert mit konditioniertem Reflex: Hannemann löse mein(e) Problem(e) in dieser geschundenen, da stark bevölkerten Welt.

Sozialwissenschaften gibt es. Sie stehen im Dienst einfacheren Herrschens von den Trägern der unterschiedlichen, im Grunde genommen nur vier grundlegenden politischen Lehren.

Computer mit Fehldaten oder Fehlprogrammen reagieren schlecht. Das ist beim Menschen nicht ganz so ungünstig, aber ähnlich. Wer nicht in der Lage ist, Fehlinformation und/oder Fehlverfahren abzuwehren, kann nicht als Freier bezeichnet werden.

Verantwortlich handelt, wer wider Misswissen mit demokratischer Geduld und Nachhaltigkeit aufklärerisch wirkt. Dazu wie das gehen kann, gibt es in den LN reichlich Ideen. Irrende sind auch keine schlechten Menschen. Eine absolute Wahrheit zu alldem kann es nicht geben. Nur Selbstdenken, gültig für überschaubare Zukunft und dem entsprechendes Selbsthandeln, helfen weiter. Wer nicht kann, was er/sie (selber) will, soll es sein lassen. Deswegen ist doch Demokratie so hochgradig zielführend.
 

20.06.22, 12:30

Alarm in der Fortschrittskoalition. Zum ersten

(A) Ziel der Ukraine:

  • Das russische Militär verlässt ukrainisches Staatsgebiet gemäß Grenzen vom 31.12.13
  • Die russische Regierung anerkennt die Ukraine in den Grenzen vom 31.12.2013
  • Die russische Regierung zahlt Reparationen für die weisungsgemäß von ihrem Militär seit 01.01.2014 angerichteten Schäden.

Selbstverständlich bleibt zulässig, eine andere Meinung dazu zu haben und zu vertreten.

(B) Die CDU/CSU wird reformiert,

ihre Fehler werden “aufgearbeitet”. Die außenpolitische Misswirtschaft zählt dazu an erster Stelle, nämlich Putin bald nach seinem Auftritt am 25.09.2001 im Bundestag nicht ernst genommen zu haben. Das Thema hängt auch der derzeitigen Führung der CDU/CSU wie ein Klotz am Bein. Merz weiß das, Merkel weiß das. Beide sprechen nicht miteinander - wird gesagt. Stimmt nämlich nicht, sie wären schlecht beraten, verschlechterten die Lage der CDU/ CSU weiter. Merkel muss daher eingreifen, bekennen, Fehler zugeben, d.h., das Narrativ 2005-21 der deutschen Außenpolitik dem Volk medial optimiert unterjubeln. So geschehen zuletzt mit dem Interview gemäß KStA vom 18.06.22; davor per Vortrag am 08.06.22. Die treuen Trojaner der CDU/CSU aus Ffm haben in F.A.S. am 18.06.17 aus eigenen Einsichten die Entlastung von Dr. Merkel versucht. Steter Informations-Tropf höhlt und prägt Gehirne.

 

Fehler zugeben und weglächeln ...

Im Interview mit KStA, 18.06.22, S.2+3, kommen von Dr. Merkel sinngemäß Aussagen wie:

  1. 2008 waren Ukraine und Georgien innenpolitisch mangelhaft aufgestellt, erfüllten zur Aufnahme in die NATO die Voraussetzungen nicht. Richtig.
  2. Sogar die UdSSR war verlässlicher Gasexporteur, Ich habe nie an “Wandel durch Handel” geglaubt, statt dessen an “Verbindung durch Handel”. Was ist der real- politische Unterschied?
  3. Es war “eine bittere Fehleinschätzung” - im Fall Russland/Putin an “Verbindung durch Handel” zu glauben. Merkel sagt es: Glaube führt zu (billiger) “Einschätzung”.
  4. Putin hat am 24.02.22 die Ukraine angegriffen, obwohl über NS2 (noch) kein m**3 Gas geflossen war. Seltsame Ausrede.
  5. Pipeline-Gas aus Russland war preiswerter. Stimmt.
  6. LNG-Gas war ökologisch umstritten. Stimmt, jetzt haben die Grünen allerdings ihre Meinung geändert.
  7. (Russische Truppenbewegungen ab Spätsommer 2021). Ich muss einfach feststellen: Putin lehnte seit dem einen Normandie-Gipfel und europäisch-russisches Gespräche über europäische Sicherheitsordnung ab. Vom sprachlosen Putin konnte nichts ernst genommen werden. Weitere Informationen gab es seitens BND oder AA auch nicht.
  8. Sogar “die ersten Hinweise” von Biden im Oktober 2021 wurden in Berlin ignoriert. Nachvollziehbar: CDU/CSU vor dem Zusammenbruch, markiger Friedrich Merz im Anmarsch. Als Folge des Selfie vom 28.09.21, High-Noon in Deutschland; der sozialistische Gang der Dinge konnte sich besonders unter der CDU/CSU, entfalten
  9. Putins Worte seien ernst zu nehmen. Auch künftig und warum hat Merkel dies nicht getan?
  10. Putin “möchte keine erfolgreiche Ukraine”. Weiß oder meint Merkel dies?
  11. Richtig ist, dass der Westen sich für die Existenz der Ukraine einsetzt. Daumendruck, dass es klappt?
  12. “Wir sind oft sehr Schwarz-Weiß ausgerichtet, wie zum Beispiel auch jetzt manchmal in der Debatte über Russland und die Ukraine”. Soll die Ukraine existieren, aber an den Aggressor Gebiet abgeben? Wieviel %? Überblickt Merkel die Wirkung ihrer Aussage?

Die KStA-Redaktion erfragt für ihre Kunden ein möglichst gefälliges Merkel-Bild (1). In einem Wust von Information, irrelevant für das Thema “Krieg in Europa”, wird so knapp wie möglich (2), auf diese “Art & Weise” Anstößiges leichtfüßig umschifft, besser, geschickt camoufliert. Dunz und Quadbeck wollten es gar nicht genauer wissen, denn über die Fähigkeit zu bohren, wenn Journalisten partout wollen, müssen nicht Experten sich äußern.

Vertrauen unverzichtbar

Merkel vertraue Scholz (08.06.22). Jetzt hat Scholz Merkel zurück gelobt. Dazu O-Ton Scholz “Putin darf den Krieg nicht gewinnen, die Ukraine muss bestehen”, also Gebiet abgeben? Putin, Aggressor, hat geäußert, den ukrainischen Staat per “Spezialoperation” löschen zu wollen. Anders als Merkel oder Scholz lügt Putin permanent und notorisch, so dass sich fragt, ob er noch alle Tassen im Schrank hat. Muss, kann oder darf Putin trotzdem ernst genommen werden? Nein, Merkel irrt auch hierzu. Wenn die Ukraine am Ende Gebiet abgeben muss, hätte Putin entgegen der “offiziellen” Ansage der Fortschrittskoalition für ihn unter den gegebenen Umständen (möglicherweise) doch ausreichend gesiegt: Aggression als Methode für den Sieg eines Egomanen im 3. Jahrtausend, “wunderbar” (3).

Appeasement zu denken, bleibt erlaubt. Im Falle Merkel eher irrelevant, im Fall Scholz dann kritisch, wenn das Gedachte von ihm so gewollt, gar realisiert wird, weil er das bisher nicht geäußert hat. Er hätte in dem Fall nämlich gelogen.

Umsicht, um Putin, der Atomwaffen auszulösen befugt ist, dazu nicht leichtfertig zu provozieren, bleibt unverzichtbar. Es ist, Stand noch heute, auch richtig, die schweren und vor allen teuren Waffen erst zu liefern, wenn sie erfolgreich eingesetzt werden können. Den deutschen Steuerzahlern und den Ukrainern darf nicht zugemutet werden, das Material sinnlos zu verballern. Warum wurde das Üben der ukrainischen Militärs also erst ab ca. Mitte Mai 2022 begonnen und nicht schon Anfang November 2021, d.h., Tage nach den Hinweisen seitens Präsident Biden? Weil Merkel ... geschenkt. Es kann wichtige Gründe dafür geben, dass Scholz sich “nur” geäußert hat wie vorstehend fett gesetzt zitiert. Nicht einmal Friedrich Merz ist legitimiert, von Scholz zu verlangen, sich jetzt anders zu äußern. Mit dem Eindruck, die Ukraine werde durch Zögern für einen “freiwilligen” Kompromiss weich geklopft, ist zu leben. Wichtig bleibt, dass dies nicht mit dieser Absicht geschieht.

Wenn am Ende die Ukraine kein Gebiet verliert, wäre die Welt in Ordnung. Andernfalls nicht. Und unvorstellbar in letzteren Fall, dass die Fortschritt-Koalition bei Rücksicht auf allseitige Selbstachtung weiter bestehen könnte.

Die Meinungsfreiheit zum Thema Russland-Krise, einschließlich der entsprechenden Überwindung, steht nicht zur Debatte. Aber die Notwendigkeit von Vertrauen sehr wohl. Es geht um die Auseinandersetzung von 140.000.000 gegen 1.000.000.000 von den sozialen, ökonomischen und technologischen Gesichtspunkten ganz abgesehen. Angesichts der überwältigenden Weisheit der führenden politischen Elite ist Putins Russland angesichts der Kräfteverhältnisse dem Siechtum ausgesetzt, darf nicht nur nicht gewinnen, sondern muss verlieren. Gesichtswahrung oder Demütigung ist Sache des russischen Volkes. Es wird etwa von Frieden nur überzeugt sein können, wenn die Bürger Russlands den selber wollen (4). Und  Scholz darf ( am Ende) nicht durchgelassen werden, nie davon gesprochen zu haben, dass die Ukraine die Aggression ohne Gebietsverlust abwehren und überstehen solle. Sollte diese Alternative - nach dem schweren außenpolitischem Versagen 2005-21 - noch jetzt und aktuell das Ziel sein, gehört diese Absicht auf den Tisch des Hauses: Wegen Deutschland und EU, wegen dem Blutzoll der Ukrainer und wegen dem gesamten Westen.

Heuchelei ist eine politische Geißel. Es besteht Pflicht, sich um die Überwindung zu mühen

-- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
(1) im nachvollziehbaren Interesse der CDU/CSU. Tja, verehrte KStAs: Der argentinische Journalist und Herausgeber der Zeitung Perfil, Jorge Fontevecchia,  fragte im Dezember 2014 Julian Assange: “Welche ist Ihre Sicht über den künftigen Journalismus?” Assange: ”Meine Einstellung zum Journalismus erfüllt mich mit Zynismus, weil es nicht viele gute Jour--nalisten gibt. Leider glaube ich, dass die Arbeit der Journalisten heute darin besteht, sich als Agenten für soziale Gruppen beliebt machen zu wollen ... und noch wichtiger dies in Abhän- gigkeit der politischen Lage von der die Gruppe abhängt. Fraglos sind soziale Gruppen auf Vermittlung ihrer Interessen angewiesen. Klassisch ergreift guter Journalismus loyal Partei für die Leser und stellt Fragen, die der Leser formuliert sehen will. Wenn statt dessen der Jour- nalist als Sprachrohr von Machtkonstellationen gesehen wird, nähern wir uns wahrscheinlich der Wahrheit wie sich Journalisten realiter verhalten”. Fazit: Siehe das inkriminierte Interview
(2) Wer sich vor Wahrheit drücken will, weiß dass entsprechende “Alternativ-Aussagen” stets schlicht und vor allem kürzest möglich zu formulieren sind. Es wird dadurch das Risiko von Widersprüchen minimiert
(3) Lohnt unter diesen Umständen der Einsatz für Demokratie ohne Potentaten? Lohnt das Leben überhaupt? Gibt es im Dienst der Kinder und Kindes-Kinder keine Pflicht Risiken einzugehen? Warum Pflege der Biosphäre, wenn Pflege der Kultur nicht stattfindet?
(4) Das war 1945 im Fall Deutschland notwendigerweise anders.
 

18.06.22

Oh weh, Dr. Angela Merkel lobt Scholz

Worin bloß ähnelt die Politik der Ampel-Fortschritts-Koalition der CDU/CSU-Politik in der “Ära Merkel”?  In KStA wird über Seiten umfangreich die Rechtfertigung von Frau Merkel zu ihrer (angeblichen) “Russland-Politik” 2005-2021 erklärt.

Fazit: Begründungen herzzerreißend, Resultate ziemlich miserabel. Die Chuzpe, Scholz in den Strudel des Versagens in ihrer Regierungszeit zu ziehen, ist durchaus beachtlich.
 

18.06.22

Russland: Unverschämt, statt wahrhaftig

Das “russische Unternehmen GAZPROM” hat den Gasexport nach Westeuropa über NS1 auf ca. 40% der Nennleistung gedrosselt. Sollte aus Angst mehr Gas benötigt werden, könne die betriebsbereite NS2 genutzt werden, meinte “GAZPROM”. Wortspielerei, Wortklauberei ist seit Jahren typisch für die Schergen-Regierung des Wladimir Putin.

Also:

Wenn Herr Putin liefern will, kann (muss) er veranlassen, dass die (angeblich) fehlenden Turbinen von NS2 auf NS1 umgeschaltet werden, denn im NS2-System sind die wertvollen Maschinen für immer überflüssiges, nutzlos investiertes Kapital. Kapiert, der Meister? Zu aufwändig? Gesicht wahren ist aber Putins persönliches Problem.
 

18.06.22

DLF informiert über aFd

gestern stündlich darüber, dass die aFd künftig von 1, 2 oder 3 Vorsitzenden geführt werden kann. Warum ist diese Information so wichtig für die Hörer des deutschen Staatsfunks?
 

17+18.06.22 früherer bzw. späterer aktueller Kalauer

Großkalibriger Floppp teutscher Konsen

Noch nicht aus der Ukraine zurück, meckerten die Mitmenschen von der CDU/CSU darüber, dass BuKa Scholz am 16.06.22 keine weiteren (konkreten) Schwerstwaffen versprochen hat. Nach Herrn Wadepuhl am 16., am 17./18. so auch Herr Merz.

Zur Güte den Damen und Herren der CDU/CSU: Am besten wäre, Sie würden sozusagen zwecks Vertrauensbildung dem moskauer Puttin Kopien aller Maßnahmen der Beschaffung von Verteidigungsgerät geben. Putin wäre dann sicher nicht so nervös, wie am 24.02.22 und bis heute.

Ob bei den Konsen wenigstens noch ein paar Tassen im Schrank stehen? Oder sollten sie
- um anders als in den Wochen nach der letzten BT-Wahl offenkundig, die fehlende Regierungsfähigkeit wenigstens einigermaßen wieder herzustellen - sich verstärkt um ihre eigene Modernisierung kümmern?
 

17.06.22

Angenehm,

dass BuKa Scholz sich gestern zum Fototermin zurückhaltend nicht neben Selenskij platzierte
 

17.06.22

Frage an die FAZ-Redaktion:

Warum ist für die Kunden der FAZ wichtig, so detailreich über die kommende Veranstaltung der aFd informiert zu werden?
 

17.06.22

Wladimir Putin, die Pfeife

Hat eine Stinkwut (u.a.) auf die Deutschen, will ihnen das Gas abschneiden. Traut sich aber nicht, dazu zu stehen. Faselt statt dessen über fehlende Turbine aus Canada, die wegen der auferlegten Isolierung seiner Gewaltherrschaft nicht geliefert werden wird. Und die Fa. Siemens hätte gerne mitteilen können, wieviel baugleiche Turbinen, einschließlich Ersatz-, bzw. Notgeräte in NS1 verbaut sind. Ziemlich unwahrscheinlich, dass russische Ingenieure, genauso schlampig wie ihre Regierungen, vergessen hätten, vom Lieferanten des NS1- Systems solche Geräte zu verlangen. Also? Putin entpuppt sich als Feigling, der sich nicht einmal traut zuzugeben, dass er den Deutschen den Gashahn ausknipst.

Wer lobt im Gegensatz dazu, nicht die Grünen dieser Gesellschaft, wenn man bedenkt, was sie seit ihrer Gründung vor 42 Jahren ziemlich unbekümmert (technisch und gesellschaftlich) schon alles ausgeknipst haben. Ach ja: Gute Besserung, Frau Außenministerin, die sich für Deutschland zuletzt krank gereist hat. Gesellschaftliche Warnung an jedermann - besonders Ukraine-Reisende: Frau Baerbock hat bestimmt Zeit Akten zu studieren. Mein lieber Jonny, das gibt ein Kommbeck. Und sage noch ein einziger teutscher Kons, Dobrintt, April, Mai, Juni oder Dezember, diese Fortschrittskoalition funktioniere nicht. Auch angesichts der Bereitschaft der Liberalen politisch substanziell in sie zu investieren, nämlich immerhin bis zu -3% in bundesweiten Umfragen und bisher schwieriger Landtagswahl-Ergebnisse in 2022.
 

16.06.22

Meister Putin glaubt er sei der größte

Da hat sich der kleine Puttin aus Moskau vor Monaten mit Ziel seinen Feinden im Ausland an den Karren zu fahren, sozusagen historisch aufgepeppt: Diese NAZIS von der Ukraine sind unsere Brüder. Kaufen wir uns. 170.000 Soldaten samt Equipment wurden wie Zinnsoldaten an den Grenzen zur Ukraine aufgestellt, müssen im Winter hart gefroren haben. Als die Ingenieure der Schurken-Regierung meinten, das sei genügend um völkerrechtswidrig, also wider die guten Sitten die Ukrainer wegen abweichender Meinung formvollendet “zur Ordnung zu rufen”, ordnete Putin an, ”Öl” über diese NAZIS zu gießen und das brennbare Material mit Granaten, Bomben, usw. in Brand zu setzen. Der Witz des Jahrhunderts: Putin wirft den USA vor “Öl in längst brennendes Öl zu gießen”, weil die USA dem ukrainischen Militär Gerät liefert hat mit dem der unverschämte Angriff, den die Moskauer Schergen-Regierung anzettelte abgewehrt wird. Verkehrte Welt? Nein, Putin spinnt und viele Russen sind begeistert über den Polit-Macho, der sich geriert, Glück über Russland zu bringen.
 

16.06.22

Manchmal ist Sprechen doch unverzichtbar

Schön, dass Robert Habeck, Vize-Kanzler der Fortschrittskoalition in den Umfragen so gut abschneidet. Die Grünen fahren die Ernte Ihres Revirements ein. Diese Umfrage-Werte sollen hoch bleiben. Also müsste (muss?) Habeck - weil Putin weniger Gas liefert - sprechen:

  1. Ist die Elektrifizierung von Gas nachweisbar und auf Dauer endlich eingestellt?
  2. Zu wieviel % ist bezogen auf den Verbrauch 2021 der Gasbezug derzeit gesichert? Hierbei kann Lieferung aus Russland nicht berücksichtigt werden, müsste ggf. separat ausgewiesen werden.

Diese Angaben müsste Habeck noch heute liefern können. Hätte Habeck die Zahlen nicht griffbereit, wäre sofortiger Katastrophen-Alarm angezeigt. Noch vor der Rückreise aus Kiew müsste der Kanzler seinem Vize die hoffentlich starken Hörner polieren. Denn Habecks Aussagen, die der DLF heute jede halbe Stund bringt sind - teilweise längst bekannt - überwiegend völlig irrelevant:

  • gespart werden soll seit Wochen. Von Habeck selbst vorgeschlagen
  • ob derzeit die Versorgung gesichert ist, interessiert nicht

Butter bei die Fische wäre angezeigt.
 

16.06.22

Geheimnisse kann Putin nicht haben

Seine Logik extremer Brutalität - wie Stalin, der um 1935 10.000.000 Tote in der Ukraine zu verantworten hatte - ist ohne viel nachzudenken nachvollziehbar: Einschüchterung durch Brutalität, soll - in seinem Inland und weltweit - Widerstand minimieren (1) . Putin wird wissen, dass in der animalischen Natur schon seit Hunderten Millionen Jahren, stets die Stärksten sich durchgesetzt haben.

Nun häufen sich: Verlegung des längst wehrlosen Nawalnij sogar im Bereich von Moskau in die als härteste bekannte Strafkolonie (hat Demütigung zu ertragen), Veranlassen von verstärktem Gemetzel im Donbass, Zuspitzung der Zerstörung von Bauten aller Art, Auszeichnung eines Bataillons mit besonders schweren Kriegsverbrechen, Verwerfen der Mahnungen aus Peking und schließlich die allmähliche Reduzierung der Gas Lieferungen über NS1 (2). So wie der Masochist seinem Opfer nur langsam den Dolch in die Rippen führt. Alles Putin, der im Verbrecher-Milieu des heutigen St. Petersburg seine Kindheit verbrachte.

Putin, sicherlich intelligent und brutal genug, mag Für und Wider aus Sicht seines Schergen- Regimes bilanziert haben. Ihm als Mitmensch ist zu wünschen, sich nicht verrechnet zu haben. Die sog. abendländische Sicht steht dem allerdings 1:1 konträr entgegen. Da Putin - eher fehlerhaft - gerechnet hat, reagiert der Westen aus der Verteidigung - Aggression hat nämlich zu viele kulturelle Nachteile. Je kühler hierbei Herz und Hirn, desto besser - wissend um täglich Hunderte Tote an der Kriegs-Front.

Ziemlich klar ist hierbei, dass die Anzahl der weltweiten Putin-Freunde eher sinkt als steigt. Putin müsste im Fach Grundrechenarten, Klasse 1, nachsitzen.

-- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
(1) zu was sonst als zur inneren Befriedigung des Egomanen, der wie viele “historisch” sein möchte.
(2) sog. Schröder-Peiplein, in Merkels Regierungszeit gebaut. Wann - endlich - verbessert die CDU/CSU, geführt vom fulminanten Herrn April, ihre innere Stärke - Stichwort Denkfehler - ? Gestern wurde bekannt, dass die CDU/CSU vorübergehend die Frauen-Quote einrichtet. Ohne Zweifel hat die Maßnahme auch Vorteile, ist also erlaubt. Allerdings realiter nicht mehr als ein mediales Mätzchen der Art, die seit langem in der Politik-Branche unter dem positiven Applaus der medial tätigen Mitbürger, Mode wurde. Prognose für die inhaltliche CDU/CSU? Leider nur durchwachsen.
 

15+16..06.22 (am 15. lediglich das fett Gesetzte, aus dem Bauch heraus gedacht)

Die jüngste Entwicklung zeigt: Putin beginnt zu begreifen

... radikalisiert sich unter Missachtung elementarer Sozialisation u. die schon jetzt historisch noch nicht erlebte Brutalität “unverdrossen” weiter. Die NAZIS ließen zwar in von deutschen Ingenieuren konzipierten Industrie-Anlagen morden, das Putin-Regime produziert im eigenen Land, das von vielen seiner Bürger nachvollziehbar heiß geliebt wird, unter Einsatz von Technik das Gleiche Resultat  Ob Putin wohl meint, vor der Geschichte bestehen zu können, weil er die Zahl von 6.000.000 Ermordeten bisher nicht erreicht hat?

Die Adressierung der (unterdrückten) russischen Kulturnation, mit großem Anteil der Menschen der “Russischen Föderation” muss “der Westen” substantiell verbessern.
 

15.06.22

Verdacht von journalistischer Verelendungsstrategie

Der Claim nach Wohltat geisterte in der politischen Republik wie eh und je. Also gab es das Entlastungspaket. Für jeden etwas; die CDU/CSU ging leer aus, denn Opposition hat stets nichts zu verteilen. Beim DLF sitzt 19-20 Uhr eine Quatsch-Runde zusammen, zerredet mit Halbfakten, relativem Kleinkram, natürlichen Reibungsflächen zwischen Sozialisten und LIberalen und versucht zu erarbeiten welche der Ampel-Koalitionäre zu jedem Komma gewinnt oder verliert ... derweil Ukrainer und Russen täglich zu Hunderten sterben, haben Teilnehmer Sorgen über die Qualität noch ungelegter Eier, säen systematisch Zweifel ... als ob die CDU/CSU eine intellektuelle Panzerhaubitze wäre, die daran scheiterte, dass einer in der falschen Sekunde lachte. Freie Presse ohne zögern “ja”. Leider hapert es mit Reife und Kompetenz der Mitbürger im Beruf des Journalisten. Kurz vor 20:00. Ob sich sich die quatschenden Damen & Herren bewusst sind, dass fehlende Waffenlieferung den Untergang der Ukraine besiegelt? Dazu soll es in der SPD Probleme geben?
 

15.06.22

Überflüssige Worte von Dr. Angela Merkel (CDU/CSU)

Die aFd fühlte sich durch Äußerungen von Dr. Merkel diskriminiert, bekam im Verfahren beim BVerfG recht. Merkel: Ich respektiere das Urteil. Warum sprach Dr. Merkel diese Selbstverstndlichkeit aus?
 

15.06.22

Xi Jingpin telefonierte mit Wladimir Putin

Es solle verantwortlich über Frieden Verhandelt werden. Also will der orientalische Herrscher, Russland den Donbass und die Südukraine zusprechen.
 

15.06.22

À propos “Frauenquote”

Warum kaprizieren sich Sozialisten ausgerechnet auf Quoten in den Aufsichtsräten? Wäre nicht wichtiger Frauen durch Quotierung von Führungspositionen in den unternehmerischen Aufbauorganisationen zu fördern?
 

15.06.22 Putin hat laut Habeck kein Interesse an Gas-Geschäft mit Deutschland

Wurde die Elektrifizierung von Gas beendet?

Dazu steht eine aktualisierte Erklärung der sonst so sprechaktiven Damen & Herren aus.
 

15.06.22

Marxismus ist die erste “großflächige” Verschwörungstheorie

Was Putin vermutlich begriffen hat, muss hier ebenfalls noch heute begriffen werden.

“Das Kapital beutet ... aus”. Und das Auto lacht? (1). Ein Ärgernis, dass die Einsicht erst nach ca. 170 Jahren kommt. Ja, Ihr seid die größten (Angeber). Geblickt welche Kompetenzen gefragt sind? Geblickt wie umfangreich e-le-men-ta-res Wissen / Können voraus zu setzen ist?

Tritt beiseite: Vor drei Jahren wurde formuliert, dass “unser täglich” Marxismus mit dem vorgeschobenem Anspruch von Wissenschaftlichkeit primär als vollendete Schrott-Sammlung zu kennzeichnen ist. Dazu hier Ende jeder weiteren Durchsage.

Residualer Sozialismus

Beschränkt sich folglich auf “(noch) mehr Staat” mit den bekannten, leider problematischen und menschlich leider miserablen Versprechen. Wieder & wieder: Kein Denken lässt sich verbieten, also muss jedes Denken erlaubt sein, soll nicht der primitiven putinschen Brutalität Vorschub geleistet werden. Fazit: Eine überschaubare Anzahl Einzelner kann und muss folglich vor sozio-ökonomischem Untergang bewahrt werden. Mehr ist nicht drin. Deswegen ist das Entendu zwischen Liberalen und Sozialisten so wichtig. Sie haben - trotz antagonistischer Programme - die Pflicht sich zu ergänzen, was mit der weiteren Schrottidee von den angeblich “dritten Wegen” nichts zu tun hat.

Anmerkung: Die deutschen Extremisten (Sozialisten/Nationalisten) und die deutschen Konservativen spielen hierbei keine Rolle. Etwa die Idee einer CDU/CSU ist nach Adenauer ein happiger Denkfehler; realiter vertritt die CDU/CSU einen Simpel-Liberalismus, der im Übrigen von (jeweils angeblicher Notwenigkeit) flexibler Beliebigkeit als Misch-Masch mit sozialistischem Staatsverständnis maßgebend geprägt wird.

-- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
(1) “Ach, Schlaumeyer, es ist doch klar, was gemeint ist” Reaktion darauf: “Dann sagen wir doch bitteschön genau das, was gemeint ist. Es verminderte das Risiko vom Missverständnis und ersparte “dieser Gesellschaft” viele Betroffene und sogar früher (schwerst) Betroffener.”
 

15.06.22

Bezogen auf die primitive putinsche Brutalität ...

obwohl es nach Stalin alle wissen müssten. Also muss die NATO gestärkt werden. Unter 1000 Möglichkeiten ist erforderlich, die Ukraine aufzunehmen. Die Reaktion des Putin- Regimes kennt jeder, der Rechnen Klasse 1 der Grundschule absolviert hat. Folglich muss der übernächste Schritt zu erst gedacht und zielführend entschieden werden. Schwierig? Träumer sind alle, die persönliche tägliche Schwierigkeit verdrängen. Also weiß jeder, dass “es” ohne Schwierigkeit nicht geht. In La Nación aus Bs.As. (1), war am 13.06 zu lesen, dass Putin stets mit einer mobilen Toilette verreist und die Sammlung in Russland bei Rückkehr vernichtet wird, weil er sicher sein wolle, dass der böse Westen keine DNA-Analyse erstellt, die ihn biologisch u. charakterlich entblößen. Es sei dahin gestellt, ob die Geschichte zutrifft. Aber zielführende Denk-Mühe ist damit definiert. Allesamt stillgestanden: Den letzten und alle vorangehenden Wahldämpfe schon wieder vergessen? Vergesst das, nicht Erklärungen, nur Resultate zählen. Über das, was “wir” sehen wollen, kann es keine Zweifel geben. Somit verstehen wir noch besser, worauf es ab Ortsverband heute ankommt.

-- -- -- -- -- -- -- -- --
(1) Absolut seriös. Obwohl kategorisch konservativ.
 

15.06.22

Die Sache mit der Demütigung

Klar, die famose - übrigens humanistische - Empathie. Mag sein, dass Putin meint, deswegen “den Westen” verachten zu dürfen. Aber die Sache mit der Demütigung ist ein Fehler, ähnlich dem “wir schaffen das” vor immerhin fast sieben Jahren, eher beiläufig geäußert. Gut, dort ist Wahldampf ... da geschieht schon mal, was nicht passierten sollte. Problematisch allerdings, dass in Deutschland (1) darauf herumgeritten wird. Gibt es hier etwas zu verbergen?

-- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
(1) Was etwa in UK, USA oder anderswo dazu gesagt wird, interessiert in keiner Weise, denn die eigene Bundesregierung hat immerhin 7 Haubitzen und ein Exemplar des modernsten Luftabwehr-Systems angekündigt.
 

14.06.22

Dienstpflicht als Ersatz für Steuern

Im Rahmen des Staatskomplexes berufstätige Mitbürger sind laufend damit befasst, mehr Ressourcen für ihre Arbeit zu erhalten. Da “Staat” schon bisher erhebliche Teile des BIP beansprucht, sollte eine allgemeine Dienstpflicht abgelehnt werden.
 

14.06.22 DLF berichtet über Verfahren beim BVerfG

”Juden-Sau”-Plastik von Schloßkirche Wittenberg entfernen?

Nein, denn zur siebenhundertjähriger Selbst-Blamage sollten sich “die Deutschen” bekennen. Eine unter Beteiligung von Juden erarbeitete Erklärung vor Ort beseitigte jede Ambivalenz in der Frage die Deutschland und teilweise das Abendland zwei Jahrtausende geprägt hat.
 

13.06.22

Druck auf die Ampel-Koalition

Die wackeren Männer & Frauen der CDU/CSU sind bezüglich Waffenlieferung an die Ukraine anderer Meinung als die Zuständigen der Bundesregierung. Deswegen will die CDU/CSU Druck gegen solch andere Meinung ausüben. Sehr christlich.
 

13.06.22

Ein mediales Schurkenstück

lieferte heute 7:05 - 7:30 der DLF mit antiliberaler Hetze. Merke: Der Staatsfunk hat nicht die Funktionalität einer Partei, die ihre Wettbewerber auseinander nimmt. Gegen solches Monopol der Sozialistenschaft hilft nur eines: Entflechtung, so wie die Mineral-Down-Stream Wirtschaft.
 

13.06.22

Katastrophe: Fällt die Katastrophe aus?

Allein in den ersten elf Tage des Juni 2022 wurde bezogen auf Juni 2021 eine um 2°C geringere Temperatur gemessen. Warum berichtet wetteroline darüber nicht?
 

13.06.22

Wenn das Hirn reißt ...

Fortschrittskoalition? Ja, selbstverständlich, nicht nur wegen derzeit nachhaltiger Alternativlosigkeit. Kein Denken, das zu klarer Sprache oder hirnrissigen Ideen führt, lässt sich verbieten (1)  Also klare Sprache (2):

  1. Verbote wie Verbrennungsmotor oder Verbot hoher Geschwindigkeit per PKW, typisch für Kommando-Gesellschaft, d.h., Sozialismus. Im Alten Testament, der ersten überlieferten Verfassung wurden aus gutem Grund nicht Verbote, sondern Gebote formuliert. Warum also etwa das “Verbot des Verbrennungsmotors”?
  2. Übergewinnsteuer, typisch für die Unfähigkeit aus meist eigenen Fehlentscheidungen ausreichend zu lernen stark gewürzt mit politischem Darwinismus.
  3. 2023 kippen der sog. Schuldenbremse. Besser: Sozialistisches Denken mit den typischen Versprechungen überwinden. Die Würde des Menschen wird verachtet, die im Staatskomplex berufs-tätigen Mitbürger meinen, sie hätten die Aufgabe / Funktionalität Hunderttausende gar Millionen zu betreuen aber Außenpolitik, Bildungspolitik oder Überzeugungsarbeit für die Pflege der Biosphäre vernachlässigen, und sich hierfür obendrein die passende Ausrede, nämlich betreuen zu müssen also systematisch verwerflich zurechtlegen.

Alle Beispiele sind das Ergebnis von individueller oder gemeinschaftlicher Überheblichkeit (3). Hierbei hat klar zu sein, dass solcherlei Denken perfekt erlaubt ist, die Inhaber solcher Ideen mitnichten als Unmenschen zu disqualifizieren sind. Aber zur Stunde, wenn aus Gedanken Tat werden könnte, ist es Pflicht (anders denkende) Mitbürger, Mitmenschen zu konsultieren (4), denn im Fall von Irrtum zahlen meist Unbeteiligte, Betroffene für Fehler von Personen mit unterentwickelter und unverzichtbarer Demut (5).

Weitergehend hat Karl-Heinz Paqué zum Fehlkonzept staatsgelenkter Volkswirtschaft ausgeführt: "Klar ist: Großkonzerne wie Mercedes und VW, die bereits mächtig im Bereich der Elektromotoren engagiert sind, befürworten das Verbot, denn es gibt ihnen die Aussicht auf reichliche staatliche Subventionsernte in den nächsten 13 Jahren der Forschung und Produktion. In den Chefetagen in Stuttgart und Wolfsburg sitzen eben keine Ordnungspolitiker, sondern gewinnorientierte Manager, die ihren Aktionären verpflichtet sind – und nicht den Steuerzahlern". Sicherlich metatheoretisch begründet ist zu berücksichtigen, dass Freiheit der Elemente dezidiert dezentraler Systeme wirkungsvoller “steuert” als Mitmenschen, die dem Prinzip der sowi Unbestimmheit nicht entrinnen können. Ochsen sind geduldig, sie spüren nicht wie ihnen in Horn gekniffen wird. Liberale sollten das Prinzip auch aus gebotener Toleranz ebenfalls beherzigen.

... entstehen hirnrissige Ideen

-- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
(1) deswegen Meinungsfreiheit
(2) deswegen Redefreiheit
(3) denkt an die deutsche Überheblichkeit vom 31.07.1914 die erst am 09.05.1945 endete und noch Jahrzehnte lang nichts als Katzenjammer erzeugte. Die Überheblichkeit des Wladimir Putin entspringt der gleichen Arroganz, weshalb 2022 Tausende zu sterben haben, bzw. gestorben werden - weil der Meister meint, über “das Leben der Anderen” befinden zu dürfen. Es macht keinen Unterschied, dass Herrscher-Überheblichkeit von sozialistischen oder nationalistischen “Ideen” gespeist wird.
(4) deswegen Versammlungsfreiheit
(5) Wird das Hirn einer Person mit falscher / unzutreffender Information gespeist, produziert es nicht anders als jeder Standard-Computer (später) nur Unsinn. Sozial ist das Verhalten auf den vier Buchstaben zu sitzen und mit dem Hirn denken. Andersrum kommt als Denkresultat nur das, was üblicherweise verworfen wird.

12.06.22

Für die Tonne: Umweltschutz, erst recht per Angstmache

Umweltschutz ist konservatives Denken & Handeln, um Vieles besser Pflege der Biosphäre, d.h., positives Denken als Voraussetzung für positives Handeln. Zu bedenken: Umwelt mit CO2 zu belasten, ist elementares Menschenrecht, weil andernfalls Leben unmöglich. Es gibt ein hartes Problem der Abgrenzung zwischen erlaubter und (staatlich !?) verbotener Umweltverschmutzung. Halleluja, den obrigkeitlichen Besserwissern, die meinen zu wissen, was dem Menschen schlechthin (“vom Staat”?) erlaubt wird und was nicht. Die neue Obrigkeit wieherte vor Freude und die Allgemeinheit wegen Dummheit entrechtet.

Es gibt die Web-Site wetteronline. Die Wetter Prognose ... na, ja ... sie sind weiter gehend politische Aktivisten, die stets herausfinden, wo es in der Welt gerade am wärmsten ist. Alles, was im Sommer über 35 °C bringt, wird da veröffentlicht. Dies jagt den Menschen Angst und Bange ein, auf das sie jedem noch so unsinnigen (staatlichen) Verbot zustimmen. Die Denke: “Wenn ich vor dem Weltuntergang in den nächsten 50 Jahren Angst habe, deswegen (vernünftigerweise !) Sprit sparend Auto fahre, sollen alle gleiches tun. Ich will nämlich, dass alle (Anderen) so (idiotisch) sind wie ich selber ... “

Licht am Ende des Tunnels

Die Deutschen wissen, was passierte wenn Adolf Hitler bis September 1945 durchgehalten hätte - Japan hätte sich Kummer erspart. An dieses Momentum anknüpfend haben viele Sozialisten die vom Club of Rome aber zuvor von dem Liberalen, Peter Menke-Glückert, unter Einsatz der vier Grundrechenarten diagnostizierte sinnlose Verschwendung von Ressourcen in ihr von Marx entworfenes antikapitalistisches Narrativ umgepolt. Damit war das Motiv für die Gründung der Grünen gesetzt. Sie haben per politischem Darwinismus viele Jahre lang schamlos diese Verschwörungstheorie verbreitet (1). Am Anfang verwässerten wenige Konservative das Narrativ vom kapitalistischen Umweltschmutz (2), aber der Basis kann seit ca. 5-10 Jahren beobachtet werden, dass daran letztlich nur die alt-68ger Funktionäre festhalten. Dieser Zustand verbessert sich langsam aber hoffentlich weiter unaufhaltsam. Es wurde im Herbst 2021 zum Zorn der teutschen Konsen möglich, die in Berlin nun regierende Fortschrittskoalition zu gründen. Die Polit-Idee von Christian Lindner wurde Pate.

Zum Glück scheinen Einige in Deutschland nun doch einzusehen, dass die FDP zu stützen, statt zu bekämpfen ist, wenn das Anliegen von der Pflege der Biosphäre positiv vorangebracht werden soll.

-- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
(1) Damit Idee und Anliegen von der Pflege der Biosphäre schwer belastet, ja, geschädigt
(2) der ökologische Saustall, den die UdSSR-Sozialisten hinterließen wurde ignoriert.
 

12.06.22

Doña Angela, hoffentlich zum Letzten

Es gibt erneut harte Kritik. Daher noch einmal: Der Mensch gehört zu den Angenehmsten unserer Gattung: am Ende des Tages sogar erfahren, persönliche  Austerität, Zurückhaltung, durchaus Witz, in keiner Weise mit neureichem Auftritt, ... sicher manches mehr. Aber auf der “Festplatte” gibt es zuviel Fehlinformation, beziehungsweise Lücken der Information. Die Kritik trifft ihre Partei, die CDU/CSU, um Vieles stärker: Fehlende personelle Alternative und sie deswegen gewählt zu haben. Trauerspiel der selbsternannten sog. Volkspartei. Kanzlerwahlverein, stets und primär hinter den Posten her, die aber auch sonst nicht ordentlich genug zu besetzen. Dies alles im Land der früheren D&D, auch heute noch mit vielen Hunderttausend prima Typen / Menschen.

KStA und FAZ greifen das Interview von Dr. Merkel vom 07.06 am 09.06  redaktionell auf.

Warum sollte kein billigeres Gas aus Russland gekauft werden? Problem ist die mangelnde Vorsicht für den Fall der Fälle, vor allem weil Merkel zugibt (1), gewusst zu haben, dass Putin die EU zerstört sehen wollte. Und will. Merkel rechtfertigt ihre Politik damit, Provokation von Putin vermieden zu haben. Gute Absicht, jedoch das Resultat verheerend; ähnlich dem Mitarbeiter, dem attestiert wird sich zur Bewältigung seiner Aufgabe stets Mühe gegeben zu haben. Merkel sagt sie wolle sich nicht entschuldigen. Warum auch sollte sie das. Sie hat sicher ihr Bestes gegeben. Das Beste war allerdings mangelhaft. Das ist noch heute das Problem. Und dieser Vorwurf geht an die CDU/CSU als Ganzes. Bleibt hierzu die Frage, ob Merz so führen kann, dass der CDU/CSU ein so haarsträubender Flop nicht wieder unterläuft. Dazu bleiben fraglos Zweifel. Denn beim KStA wird sogar der Hauch von Selbstkritik vermisst. Im FAZ-Beitrag vom 09.06, S.5, wird mit Girlanden vom Versagen der CDU/CSU abgelenkt der Kommentar auf S.1 läuft nonchalant darauf hinaus, dass “wir es jetzt ganz genau wissen”, was schon seit Langem vermutet wurde. Dazu wie zur Entlastung zur Mitte des Kommentars, welche Sprache Putin verstehe und im Übrigen die SPD keine bewaffneten Drohnen wollte. Der weiß welches Desaster Merkels Beschwichtigung ausgelöst hat. Mit dem Kommentar wird versucht das Beste aus der miesen Lage für Deutschland zu destilieren. Zeitung für Deutschland? Sicher: Für die CDU/CSU. Und Lernen ist tatsächlich ein mühseliges Geschäft.

Hat nach dem Interview die Zustimmung zur aFd auf Kosten der CDU/CSU abgenommen?

-- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
(1) schon immer oder doch erst jetzt?
 

12.06.22

Pflege der Biosphäre (1) = Pflege der Biosphäre (1),

damit also keinesfalls Verelendungsstrategie zu Gunsten von noch mehr Staat, d.h., Sozialismus. Derzeit erzielt das Thema brillante Ergebnisse in den Umfragen, aber es hapert beim Vollzug, weil die Menschen, genervt, zu großen Teilen realiter gar nicht wollen.

Wird also von den Vielen, Armen, auf die Wenigen, Reichen, zu stark umverteilt, wird der Anteil unter den Vielen, die wirklich wollen nur stagnieren. Sie haben dann nämlich wenig Anlaß, sich der Mühe vom sparen oder um-verhalten zu unterziehen - da für die von Umverteilung angenehm Betroffenen sich eh nichts änderte.

Das Spiel von den Verboten, d.h., der Keule des Obrigkeitsstaates, darf nicht überzogen werden. Die appellatorische Kampagne von BuWiMi Habeck, die auf Freiwilligkeit setzt, mag zwar am Anfang weniger “gute Zahlen” produzieren, ist aber à la long der sog. “ultimative Volltreffer”. Pflege der Biosphäre darf nämlich nicht so verkommen wie das Steuerrecht, bei dem jeder Mensch, ggf. per Sonderregelung, sich einen lacht, weil “dem Staat” - siehe Schummel bei den Kilometern zum Arbeitsplatz - das Schnippchen geschlagen wird. Für die Pflege der Biosphäre gibt es nie und für niemanden Dispens.

Pflege der Biosphäre ist die lebenslang Sinn stiftende Tätigkeit für Millionen mit der Wirkung, dass die Planet nicht schon in wenigen Jahrhunderten ruiniert wird: Jeder muss seinen Beitrag dazu leisten. Etwa den, am Ende des Lebens die Welt im gleichen Zustand wie bei Geburt vorgefunden zu verlassen. Allem sonst haftet der Makel fehlender Nachhaltigkeit, die nicht stattfindet, weil der Einzelne von den D&H des Staatskomplexes genervt, für sich den Vorwand konstruiert, nicht mitmachen “zu dürfen”.

Also Pflege der Biosphäre geboostet durch radikale Wertepolitik, aber gemäßigte Prozesspolitik ... für jedermann.

-- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
(1) vulgo “Umweltschutz”
 

12.06.22

Mäßigung als Bewährungsprobe

Es ist - zum Glück - auf den Weg gebracht: Mäßigung bei den Grünen. Was Außenminister Bb im Vergleich zu ihrem Image im Juni 21 leistet, ist erfreulich für ”diese” Gesellschaft, ein Land, das sich angesichts der putinschen Egomanie bewähren sollte, bzw. muss. Während Bb - ihre Spezialität - Text liefert, geht es im Fall Hb um Zahlen, um Vieles eindeutiger, damit schwerer. Seit Ende April hängt Deutschland unverändert zu 35% vom putinschen Gas ab. Also kam, was kommen musste. Nicht nur - endlich?- kein Elektrifizieren von u.a. Russengas, sondern Debatte über AKW, KKW, mehr strahlendem Müll und das was Einige und Einiginnen euphemistisch als “gesellschaftlichen Großkonflikt”, realiter willkommene Verelendungsstrategie wider “widerlichen Kapitalismus” praktizierten. Es wurde nämlich versucht, die Debatte der vorübergehenden Reaktivierung des Teufelszeugs dadurch abzuwürgen, es sei dazu nichts mehr zu sagen, im übrigen gesetzlich geregelt. Klartext: Gesetzlich geregelt, bedeutet nichts sei mehr zu ändern (Ich denk’ mich laust der Affe). Hierbei ist Gesetzestreue in einer zivilisierten Gesellschaft, die dem politischen Darwinismus abschwört zweifellos geboten. Aber extreme CDU/CSUhaftigkeit leistet der Sache von der Pflege der Biosphäre den sog. Bärendienst. Es darf dieses eben nicht der Grund sein, warum Grüne und CDU/CSU beidseitig so kongenial zusammenfinden. Um Vieles besser also die Fortschrittskoalition auch wenn Manfred Schäfers von den Ffm-Trojanern der CDU/CSU dagegen wettert, dass sogar die Tauben Putin präferieren. Nicht politischer Machismus, sondern Mäßigung ist der gute Königsweg zur heilen Welt
 

11.06.22

Sinnvolle Kampagne zum Energie sparen

hat BuWiMi Habeck initiiert. Hierbei sollen auch Tipps gegeben werden. Nicht nur das Risiko schlechter politischer Laune lässt sich reduzieren. Die Kampagne wirkt positiv auf Klimaschutz und angesichts der Unzuverlässigkeit / Unglaubwürdigkeit der Putin-Administration positiv auf die Unabhängigkeit von Gas aus Russland.

Das wichtigste ist jedoch, dass jedermann freiwillig teilnimmt und also (auch) verzichtet. Jedermann muss dann mehr zahlen. Ein schweres Defizit der Bemühungen zur Pflege der Biosphäre wird gemildert, statt die Menschheit mit der Keule obrigkeitlicher Regelung zu traktieren und dadurch wegen Überdruss die Tendenzen gegen die Pflege der Biosphäre zu verstärken.

Liberale Demokratie wird gestärkt, wenn selbstbestimmtes Handeln obwaltet.
 

11.06.22

Hetze gegen Fortschrittskoalition: 

Ist in FAZ vermehrt Hetze zu lesen. Es krisele in der Ampel-Koalition, weil die Damen & Herren Bundesminister, Mitglieder in unterschiedlichen Parteien unterschiedliche Meinungen äußern. Etwa zu Atomenergie, Übergewinnsteuer und sicher manchem mehr. Gestriges Denken ist seit eh und je  durch heuchlerische Stromlinienform gekennzeichnet. Nur auf vertrauensvolle und wirkungsvolle Zusammenarbeiten kann es ankommen. Mag sein, dass Wunschdenken zum hetzerischen Tastengriff auslöst. Ob es nicht besser ist, der CDU/CSU noch Zeit zu geben, dass sie ihre letzte Regierungszeit aufarbeitet?
 

11.06.22

Statt Populismus, trifft politischer Darwinismus häufig besser

Das Wort, bzw. das Verhalten des Populisten hat einen schlechten Ruf. Problem ist die rücksichtslose Gefälligkeit im Dienste des/der Herrschenden. Populismus wird in den LN als Kategorie mangelhafter politischer Moral geführt.

Schon in den finstersten Zeiten von Feudalismus, Absolutismus, Gewaltherrschern und Diktaturen waren die (obersten) Herrscher stets gut beraten, im beherrschten Volk für (ihre) Beliebtheit, eben Popularität zu sorgen. Dies gilt erst recht für Demokratien, in denen künftige und aktuell Herrschende vom Volk, dem Souverän gewählt werden. Verwerflich ist allerdings der “extreme” Populismus. Gemäßigter Populismus bleibt also stets zulässig, gar geboten.

In der Demokratie kann rücksichtsloser Populismus nur dann “funktionieren”, wenn Im Herrscherkreis und den Medien ausreichende Zustimmung zu einem der etablierten Narrative passt, bzw. (prozesspolitisch), ggf. durch “Manipulation” passend gemacht wird. Als Beispiel wie Meinungsmache, damit Verhalten auf Grund von Fake gesteuert wird, wird in diesen Tagen der Vorfall im US-Parlament am 06.01.21 mediatisiert. Als weiteres Beispiel kann, darf, ja muss die Kampagne des russischen Präsidenten erwähnt werden. Entscheidend verstärkt seit Marx gehört im weitesten Sinn auch die Agitation sozialistischer Intention zu inkriminierten Manipulation.

Personen, die in diesen Tagen die Diskussion zum Erheben einer Übergewinn-Steuer führen, müssen sich Fragen zur Legitimität des Vorhabens gefallen lassen. Das gilt in gleicher Weise auf für Friedrich Merz aufgrund der Forderung, dass die schweren Waffen für das ukrainische Militär seit ca. 6 Wochen zugesagt, daher längst geliefert und eingesetzt sein müssten.

Die Grenzen zwischen zulässigem und verwerflichem Populismus sind fließend. Die Verwendung des Begriffs Populismus in der politischen Sprache, speziell der politischen Kommunikation, wirft damit ein hartes Ambivalenz-Problem auf.

Zwecks Kritik nach dem Maßstab von Demokratie und Selbstbestimmung  (einschließlich Freiheit) an unzulässiger Prozesspolitik bietet sich in der Mehrheit der Fälle das Konzept vom politischen Darwinismus an. Rücksichtslosigkeit, Meinungsmache, Desinformation, absichtliche Umpolung von Narrativen, logisch unzulässige Verallgemeinerung, schiefer Vergleich, Einsatz von Halbwahrheit und Falschinformation lassen sich besser als unter (ethisch ambivalenten) Populismus dadurch fassen.
 

09.06.22 Dr. Merkel ohne Ende

Besonders die Führenden der CDU/CSU haben krass versagt

Die Aussagen von Dr. Merkel im gestrigen Interview mit Alexander Osang wurden bereits negativ gewertet.

Gemäß ZDF-Hendi meint Ralph Bollman, Dr. Merkel habe Putin als erste durchschaut und kritischer als Andere gesehen. Wahnsinn, die Offenbarung. Wieso ist auf Grund der merkelschen Erkenntnisse danach so wenig geschehen? Mit Naivität hat Merkel versucht, ihre fehlende Sehschärfe, ihren fehlenden Tatendrang wegzulächeln: Es sei halt ihre Sichtweise. Kein Ukrainer oder Russe, die seit dem 24.02.22 starben, wird in sein Leben zurückkehren. Also Friede um Dr. Merkel? Es wäre fatal, in der Sache nicht ein weiteres Mal nachzufassen.

  1. Wieso ist Merkel kurz vor dem Ende ihrer Amtszeit nach Moskau gefahren, um sich per Blumenstrauss - was weltweit Nachricht wurde - von Putin ein letztes Mal bauchpinseln zu lassen? Von einem Putin, den sie (angeblich?) kritischer als andere sah, der beim Zusammentreffen mit Merkel in Sotschi schon 2007 Russland in den Grenzen der UdSSR wieder hergestellt sehen wollte und dies im Februar des gleichen Jahres in München andeutete aber niemand hinging.
  2. Hat kein Führender der CDU/CSU einen Weckruf wahrgenommen? Die CDU/CSU wirkt bis heute wie sediert, schlummert vom Ideal des Christentums wie parfümiert, letztlich also gleichgültig im Rausch von “wir schaffen das” und zuvor beendetem Atomausstieg, den Dr. Merkel persönlich, sogar fintenreich einzutüten wusste. Richtig ist und bleibt, dass der langjährige Koalitionspartner, SPD, in der Causa Russland/Putin letztlich seine antiamerikanischen Reflexe auslebte. Sie haben es nun eingesehen, die Kurskorrektur wird noch vollständig vollzogen andernfalls die Partei von August Bebel doch noch auf der Müllhalde der Geschichte endet - die Wahrscheinlichkeit solch jähen Endes ist allerdings eher gering als hoch.
  3. Das Visier ist nun auf die CDU/CSU zu richten. Merz hat noch im Oktober 2021 Richtiges gesagt. Inzwischen ist Merz aber dazu übergegangen in jeder Gefecht- Lage den Maulhelden heraushängen zu lassen. Im Westen - bei CDU/CSUens - also nichts Neues. Nun bereits seit 1969.

Das ist ein Problem für Deutschland, denn etwa aFd und Rote Flora machen den Händereib.
 

08.06.22

Tiefe, Sichtweise, Gesamtschau: Das Merkel-Interview

Es bleibt dabei: Merkels Aussagen sind belanglos - für den weiteren Gang der Geschichte. Im Interview mit Alexander Osang (stammt aus Ostdeutschland) fallen der geringe Tiefgang, die naive Sichtweise zu den Ereignissen wie Schuppen von den Augen. Sich jetzt empört über die Russland-Krise zu äußern, erscheint billig. Warum geschah nicht mehr wenn Merkel wusste, dass Putin den Westen zerstören wollte? Interessant ist die Gesamtschau, samt perfektem moralischen Unterbau. Dazu gehört, ihren Nachfolgern nicht hinnein zu grätschen  Link zum Film. Die Anhängerschaft in den Sitzreihen applaudiert begeistert über ihre gekonnten, aber unwichtigen Witzchen. Nachvollziehbar, dass Merkel 2008 die Ukraine nicht in der NATO haben wollte. Die Reaktion auf die Usurpation der Krim hätte 2014 härter ausfallen müssen gibt Merkel immerhin zu. Akzeptiert, dass Merkel sich nicht entschuldigt. Warum sollte sich auch? Es war eben ihre Sichtweise; Kritik geht an ihre Partei, die 2005 ihre Wahl befürwortete und tätigte, bzw. nicht in der Lage war, anderweitig die Kanzlerschaft anzutragen.
 

07.06.22

Christian Lindner haut zu “Versteuerung von Übergewinn” die sachlich erforderlichen Pflöcke ein

Argumente à la vox populi: Es sei unerhört, wieviel Kriegsgewinn die Mineralöl-Gesellschaften derzeit schaufeln. Die Saudische ARAMCO habe beispielsweise 40 G€ gemacht. Nicht einmal die Mühe, die Vergleichszahl zu nennen, machten sich empörte Journaleure des DLF. Ganz zu schweigen davon, die Höhe des - in der ersten Juniwoche - angefallenen Übergewinns zu nennen.

Der Kern liberale Argumente: Es fehlt eine klare, verlässliche und rechtssichere Definition, was solche Übergewinne sind. Stattdessen wird vielmehr ein Kartellamt benötigt, das darauf aufpasst, dass Marktmacht nicht missbraucht wird. „Nötig sind auch aufmerksame Verbraucherschützer. Aber über das Steuerrecht zu gehen, das führt uns, wie man sagt, ins kurze Gras", sagte Christian Lindner.

Im DLF-Kommentar um 19:05 wird die Idee der Steuer auf Übergewinn verworfen. Uff!
 

07.06.22

Interview von Merkel heute Abend: belanglos

Zwei Gipfel der Belanglosigkeit

  • “Es ist nie gelungen, den kalten Krieg zu beenden” (Trotz BT-Rede von 2001?)
  • “Er hält die Demokratie für falsch, ich für richtig”

Warum hat Merkel aus den Zitaten keine Schlußfolgerungen ziehen wollen? Der sozialistische Gang der Dinge war schon immer belanglos.
 

07.06.22

Gute deutsche Menschen helfen Flüchtenden

Wer hilft der Alleinerziehenden Krankenschwester mit 1,2 oder 3 Kindern, der angesichts der Wohnungsknappheit die Mitpreise enteilen?
 

07.06.22

Kunden-Nutzen im Fall der FAZ GmbH

Die Kunden kriegen Nachrichten und schlaue Kommentare. Dafür entrichten die selben Kunden einen Preis mit dem das unbestrittene Lebensrecht von Trojanern phinanziert wird.

Wird deswegen in FAZ, S. 3, darüber berichtet, welche Personen aus dem Kreis der 2000 in Deutschland herrschenden Menschen an den Abstimmungen vorige Woche im BT nicht teilgenommen haben? Fragt sich welchen Nutzen die Kunden von solcherlei Polit-Tratsch haben, zumal die “Festplatten” kluger Köppe mit den entsprechenden Bit-Sequenzen gefüllt und also belastet werden. Wahnsinn, die teutschen Medien. Aus dem gleichen Holz geschnitten meldet ZDF per Hendi, dass Dr. Merkel noch erklären wird, welche Resultate, nämlich Putin zu durchschauen, eine zu große Herausforderung für den Menschen als solchen waren. Es wird zu erfahren sein, dass Dr. Merkel zweifelsfrei Putin als “kalten berechneten Taktiker” erkannte und wusste mit seinen Lügen rechnen zu müssen. Wunderbar. Er hat Dr. Merkel gehindert, daraus Konsequenzen zu ziehen?

Viel wichtiger wäre, die Spekulation zu erfahren, wieviel ukrainische und auch russische Soldaten heute noch leben würden, wenn in der teutschen Außenpolitik der Jahre 2005-2021 weniger geschlampt worden wäre. Vor allem wichtig wäre, wenn der Herr April mitteilte, wie er das krude Defizit der Jahre 2005-2021 aufzuarbeiten gedenkt. Und was geschähe, wenn Putttttin daraus “entsprechende Schlüsse ziehen” (FAZ, S.2) würde?

Zur teutschen Pressefreiheit gehören ohne jeden Zweifel Fähigkeit und Wille den Platz unter großen Teppichen zu nutzen.
 

07.06.22

Über den Ausgang der Russland-Krise

Die (völkerrechtswidrige) Aggression der Ukraine durch das vom putinschen Schergenregime in Moskau geführte russische Militär ist beispiellos. Der Westen, der zahllose Demokratien umfasst, hat sich seit 2021 allmählich als einige und nunmehr starke Koalition formiert. Sie umfasst die wirtschaftlich stärksten Länder und versammelt ca. 1.000.000.000 Menschen. Ein Pinscher dagegen Russland und wenige halbgare Koalitionäre. Ökonomisch um Vieles schwächer, versammelt Russland im besten Fall 160.000.000 Menschen und dazu die partiellen Parteigänger etwa China und Indien. Nicht ganz 3.000.000.000 Menschen, ökonomisch durchaus mit punktuellen Leistungen, insgesamt aber wirtschaftlich schwächer als der Westen..

Die Mitglieder der West-Koalition liefern Waffen damit das ukrainische Militär das Land gegen den russischen Aggressor besser verteidigen kann. Sie lassen keine Gelegenheit aus, ihre Unterstützung für de Ukraine zu erklären.

Zu erwarten also, dass das ukrainische Militär den Aggressor schließlich erfolgreich vertreibt. Sollte dieser Ausgang des Waffenganges wider die Erwartung  nicht eintreten oder in Verhandlungen die Ukraine zu Abtretung von Gebiet gezwungen sein, ist in Deutschland das Scherbengericht zu veranstalten, d.h., die Schuldigen in Regierung und Opposition wegen Unfähigkeit zur finalen Rechenschaft zu ziehen.
 

04.06.22

Pfingstpause bis zum 07.06.2022
 

04.06.22

Vieles, gut gelaufen. Auch weiterhin

Nüchtern und Verantwortungsvoll der Newsblog zum Krieg in der Ukraine des DLF. Unter dem Titel Rüstungsinvestition bringt der DLF den Bericht über das 100 G€ Aufrüstungsprogramm der Bundeswehr von der Idee Ende Februar bis zum Beschluss des BT Anfang Juni. Übersichtlich, in keiner Weise reißerisch, die Knackpunkte der Verhandlungen im BT sind klar und übersichtlich dargestellt.

Es wurde gut verhandelt und das brauchte seine Zeit. Es hat gedauert, aber am Ende hat allseitig die Vernunft “gesiegt”.

Die FDP hat mit dem Leuchtturm der Beständigkeit und der Klarheit der Prinzipien einen wichtigen Beitrag geliefert. Das gilt auch für das gesamte Finanz-Manegement seit dem die Ampel-Koalition regiert. Das wichtigste steht an: 2023 wird die Schuldenbremse eingehalten. Der derzeitige Rückgang in den Umfragen wird der Leistung der Liberalen nicht gerecht.

Vor allem die Trojaner der CDU/CSU in Ffm haben “ganze Arbeit geliefert”, von der CDU/CSU selber war besseres nicht zu erwarten: Daneben war in diesen Tagen die Wortmeldung von Frau Dr. Merkel. Das bedauerliche Resultat ihrer 16jährigen Regierungsarbeit kann nicht durch Kommentierung der nun ausgebrochenen Russland-Krise wettgemacht werden; Schweigen ist angesagt, den zum Verhalten der SPD (auch der Grünen) in den Jahren nach 1998 und nach 2005 sind die Gewissen der Akteure gefragt. Ein Wunder, dass jetzt die besseren Einsichten durchgebrochen sind? Putin sei es gedankt? Die Toten der Ukraine, die Zerstörungen der Ukraine und die verheerenden Lasten (einschließlich toter Soldaten), die die Bürger Russlands nur in Jahrzehnten werden abtragen können, verbieten jeden Schenkelschlag (1) - 100 Milliarden für die Bundeswehr sind ein Brocken, der nicht aus Jux und Tollerei kommt. Mützenich hat Recht: Nach 2027 ist weiter zu sehen.

Baerbock und Habeck müssen positiv erwähnt werden. Rückfall ist leider nicht auszuschließen. Die Lösung mit den in der Regierung eingebundenen “Wilden” plus  Parteiführung außerhalb der Exekutive sind angesichts der spezifischen Komplexität ihrer Lage eine operable Lösung. Schaumama also.

-- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
(1) Ja, auch Hitler war durchgeknallt. Einen Teil haben die Zeitzeugen und die Nachfolgenden bezahlt. Das Gleiche ist von Russland für die Jahre 1917-1991 zu verlangen. Putin hat sich wohl entschieden, dass Russland zwei Mal zahlen soll.
 

03.06.22

Illner raubt der Ukraine Chancen, schädigt gar

Nicht nur durch die Richtung ihrer Moderation, sondern besonders durch die Einladung von Johannes Varwick - beides Menschen mit Recht auf eigene Meinung, eben die Ukraine dadurch zu schädigen. Ärgerlich? Nein, die Meinungsfreiheit Anderer kann kein Grund zu Ärgernis sein. Solcherlei Schädigung der Ukraine, damit Begünstigung von Putin, ist perfekt erlaubt. Ein Ärgernis allerdings die Sprache, der Tonfall und der Gestus von Frau Illner besonders intelligent daher zu kommen.

Putins Anspruch auf eine sichere Nachbarschaft mag per 31.12.2013 nachvollziehbar berechtigt sein. Mit seinem völkerrechtswidrigem Verhalten hat Putin den Anspruch auf die von ihm - willkürlich - definierte “Sicherheit” allerdings verwirkt. Die NATO hat Russland nie angegriffen, wollte das auch nicht und das Angriff-Potenzial der Ukraine war weder früher noch ist perspektivisch stark genug, um Russland etwa zu bedrängen.

Das Scheitern von Appeasement hat schon im Fall der NAZIS nicht funktioniert und kann angesichts der an den Haaren herbeigezogenen Argumentation von Putin auch nicht funktionieren. Also muss Putin das Problem sein Gesicht zu wahren selber lösen. Bei aller Umsicht angesichts der völkerrechtlichen Implikation in der Sache, muss die Wertgemeinschaft des Westens die Ukraine solange gegen den russischen Aggressor unterstützen wie die ukrainische Regierung die Unterstützung begehrt. Sollte die russische Regierung die Unterstützung der Ukraine mit Kriegsgerät als kriegerisches Verhalten gegen Russland interpretieren, wäre bewiesen, dass Putin von Anfang an den Westen angreifen wollte. Der Auseinandersetzung müsste sich “der Westen” nur aus Selbstbehauptung dann mit aller kriegerischen Konsequenz stellen und durchstehen. Schon oft notiert: 1.000.000.000 Menschen gegen 140.000.000 Russen und dazu die überlegen wirtschaftliche Stärke des Westens. Verlustfrei wäre die Auseinandersetzung nicht, aber die Niederlage Russland plus Gesichtsverlust ist unvermeidlich. Hoffentlich kann in solchem Fall der Einsatz von Atomwaffen vermieden werden. Ausgeschlossen ist jedenfalls, dass im Wester der Atomkoffer zu erst aktiviert wird.

Ob Illner und Varwick angesichts der skizzierten Perspektive sinnvollerweise nicht doch dazu beitragen wollen, Putin und seinen Schergen unmissverständliche Signale ihrer potenziellen Vernichtung klar zu machen, statt von einem Pazifismus zu schwadronieren, der typisch für viele staat-versorgte Personen ist? Übrigens schön ’Gruß an Klaus Uwe Orban und an Klaus Uwe Ergodan.
 

03.06.22 schöne Feiertage, Kollegen (davon 50% Frauen!)

Buhlen um Wähler, die Folge von politischem Darwinismus

Oder umgekehrt? Gar gegenseitiges Hochschaukeln?

Nach dem Beitrag vom 22+23.12.21 entsteht derzeit dazu der tiefergründige Aufsatz. Eine gewisse Regellosigkeit kennzeichnet den sog. Machtkampf von Einzelnen und Parteien um die Spitzenpositionen im sozialen Gefüge. Zwar ist Regellosigkeit hierbei nachvollziehbar und wohl unvermeidbar, aber das Verhalten (Benehmen) der “politischen” Akteure erscheint unbefriedigend. Phänomene wie Populismus (?), Politikverdrossenheit und Segregation von Extremisten sind im Rahmen umfangreicher Literatur längst gut beschrieben.

Mangelhafte politische Moral kulminiert im Darwinismus. “The survival of the fittest” wird gespeist durch Buhlen um Wähler, Heuchelei, Argumentieren mit Fakes wie Halbwahrheiten und rücksichtslosem Umgang der Akteure im Rahmen des Staatskomplexes untereinander, was letztlich die Funktionalität von “Staat” und den Auftrag “zum Wohl Aller” konterkariert.

Als dauerhafte Aufgabe ergibt sich die Sinnhaftigkeit, das negative Image von Politik zu überwinden. Die Einsicht, dass es sich hierbei um Prozesspolitik für (andere) Prozesspolitik handelt - wobei die sowi Unschärfe Tribut unerbittlich auferlegt - zeigt, dass zuviel Illusion nicht weiter hilft ... vielleicht aber die Bereitschaft zu bürgerlichem Engagement ohne Lohn, sozusagen als Steuer “bezahlt” mit persönlicher Lebenszeit - nicht anders als zwecks Pflege der Biosphäre?

Liberale: Noch mehr “Staat”, wäre die notorisch minderwertige Lösung. Denken ist zum Glück weder strafbewehrt, noch Körperverletzung, noch verboten, noch moralisch verwerflich.

Ob das zu Pfingsten angekündigte Donnerwetter als Fingerzeig interpretiert werden sollte? Politiker “vergesst Euren täglich Machtkampf bis Dienstag, den 07.06”; Standard-Menschen von der Bevölkerung “geht wandern im schönsten Grün seit Jahren und legt den PKW- Motoren jeweils die Schelle an, damit die Ampel nicht doch noch die AKW verdrussträchtig kurbeln muss und straft dadurch alle jene Mitpersonen, die ex Staatskomplex besserwissend der Versuchung mit dem Gesetzbuch das Unwesen zu treiben nicht widerstehen können”.

Wer Energie spart, leistet einen Beitrag zu weniger Toten und weniger Zerstörung anlässlich des sogar von Dr. Merkel (CDU/CSU) - “wir schaffen das” - als barbarisch gekennzeichneten Putin-Krieges. Und Friedrich Merz soll vor dem 07.06 unbedingt und dringend mindestens zwei Stunden lang den nächst gelegenen, noch besetzten Beichtstuhl aufsuchen.
 

02.06.22

Sorgen von “Edeldemokraten”, derweil Putin töten lässt

Vor 2 Tagen gab es die Nachricht, der Sprit könnte zur nächsten Urlaubszeit knapp werden. Gefühlslos Betroffener muss “man” halt sein.
 

02.06.22

Großartig, Frau Dr. Merkel

Die Kanzlerin a.D. erklärt laut ZFD-Hendi, “dass diesem barbarischem Angriffskrieg Russlands Einhalt geboten wird”. Sie sagte nicht, wie Merz von Scholz fordert, die Ukraine müsse siegen. Seltsam. Das Zitat fiel beim Abschied von Reiner Hofmann als Vorsitzender des DGB, ein Ereignis, das mit dem Problem der Russland-Krise nichts zu tun hat. So sind sie halt die sog. “Christdemokraten”. Worte à la “wir schaffen das” immer und an jeden. Bei den Taten sieht das stets anders aus (1). Wieviele ukrainische Kinder, Mütter, Soldaten könnten - Stand heute - noch leben, hätte Dr. Merkel sich wachsam der Mühe unterzogen, Wladimir Putin während immerhin 16 Jahren ihrer Zeit zu durchschauen? Fehlanzeige. Das Dilemma der CDU/CSU im 21. Jahrhundert, ist ihr Denkfehler “christliche Politik” machen zu wollen, als wäre solches aus der Lehre des Großen Philosophen der Zeitenwende wenigstens theoretisch abzuleiten. Ganz zu schweigen von der gesehenen politischen Praxis der Nachfolger von Konrad Adenauer.

-- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
(1) vdL, auf Wunsch von Merkel “in Brüssel”, in affektierter Pose und obendrein öffentlichem Bussi-Bussi nach dem Beschluss des 6. sog. Sanktionspaketes gegen das Putin-Regime, das Victor Orban nur Stunden später erneut blockieren ließ. Die Oberflächlichkeit der Neureichen toppt sogar das inzwischen legendäre “wir schaffen das” von 2015. Die größten Schulden hat allerdings F. Merz mit seiner Ankündigung die CDU/CSU zu sanieren, hierbei allerdings selber mit blamabel schlechten Beispiel im BT. Es ist immer das Gleiche: Mit salbungsvollen Worten, die Öffentlichkeit systematisch auf den Arm nehmen. Der jämmerlich REst der chilenischen “Christen-Partei” handelt genauso. Von den Venezolanern und Italienischen CD kann das nicht gesagt werden. Sie sind längst untergegangen.
 

02.06.22

Nur Schlappschwänze verzichten darauf ...

die Regierung des Victor Orban, seine Mitstreiter und Wähler zu maßregeln, damit in Ungarn gewusst wird, wo der Bartel den Most holt. Im schlimmsten Fall auch aus der EU hochkantig rausschmeißen. Putin wird das sicher erfreuen, das Friedenssignal .zu interpretieren wissen.
 

01.06.22

Merz (CDU/CSU) soll bei seinem Leisten bleiben

Seine Rechte als Parlamentarier umfassen keine exekutiven Befugnisse und im besten Fall eingeschränkte Informationsrechte und Kenntnis der entsprechenden Vorgänge. In der BT- Debatte pöbelte Merz oberflächlich einmal mehr aus vollem Rohr.

Besser wäre, wenn Merz sich der Reform der CDU/CSU, realiter eine programmatische Umkrempelung, annähme. Angesichts etwa der außenpolitisch ungenügenden Leistung und Ergebnisse der Jahre 2005-2021 erfordert die Restauration der CDU/CSU seine ganze Kraft - es sein denn, die CDU/CSU soll zum Kaninchenzüchterverein verkommen; sie wäre nicht die erste sog. “christemokratische” Partei, die während des Schlafes entschlief.
 

01.06.22

Wer in Freiheit leben will ... muss sich angesichts des Verhaltens der Schergen-Regierung in Moskau militärisch überzeugend verteidigen können.

Es bleibt dabei: Militär vergeudet personelle und materielle Ressourcen, die für die Stärkung der Zivilität um Vieles besser eingesetzt wären. Das geht bedauerlicherweise derzeit nicht. Auch die Dauer militärischer Hochrüstung ist nicht absehbar.
 

 

Mai 2022

30.05.22

Die Betroffenen

Das müsste man sein. Sicherlich ist mancher Fünfer im Lotto mehr wert, aber etwas springt dabei stets heraus. Auch die Partei des dafür vorübergehend zuständigen Sozialministers kassiert mit: Nämlich die Stimmen so vieler Betroffener. Also ein Geschft auf Gegenseitigkeit. Kohle gegen Stimmen, wie in einer Ba............k.

Es gibt aber noch andere Betroffene. Nämlich die, die von Kriegslisten nichts verstehen. Ihrer nimmt sich die FAZ, S.1 an. Da lobt man sich abr lieber anderer Frauen, die sich  zuletzt als ganz Kerle profiliert haben.
 

Kelkheim, 29.05.22

Kompetenzlinge aller Bundesländer vereinigt Euch

beim Studium der Faktenlage, die Christian Lindner “für Deutschland” liefert. Zu denen, die ihre Kompetenz besonders pflegen müssen, gehören die Führenden der CDU/CSU und ihre Trojaner vom klugen Kopf aus Ffm, der früheren Reichsstadt für viel Freiheit zu denken und zu Handelsgeschäft.
 

Kelkheim, 28.05.22

Als wären die Deutschen ein Volk von Vollidioten

Es gibt mediale Mitmenschen, die bohren um die Frage, der Voraussetzungen und Liefertermine für Kriegsausrüstung an die Ukraine. Können diese Damen & Herren nicht ein Mal den Mund halten?

Soeben um 8:30 wird berichtet, die Belieferung von Rohöl für die Raffinerie in Schwedt sei noch nicht geklärt, das hat vor ca. 14 Tagen ganz anders geklungen.

Dann wird darüber fabuliert, “Wandel durch Handel” sei erledigt. Weil die Paria-Regierung des Wladimir Putin in der Ukraine den maschinellen Massenmord veranstaltet und Städte / Infrastruktur ihres Brudervolkes in Schutt und Asche legt?
 

27.05.22

Deutsche Typen nach 1871

  • Bis 1914 Jahre der Überheblichen
  • 1914-1945 Größenwahnsinnige, die am Ende kriminell ausarteten und den 2. 30jährigen Krieg innerhalb von 300 Jahren lieferten
  • Nach 1945 neureiche Leisetreter.

Diese Typen wirkten in den jeweiligen Zeitabschnitten auffällig prägend, sind nicht als Pauschalurteil zu verallgemeinern. Solche Merkmale sind einerseits verteilt und vor allem fehlten nie die löblichen Ausnahmen. Dennoch schade, dass bei zwar weniger Tüchtigkeit und Disziplin, die Neigung zur Mittelmäßigkeit in Verbindung mit verbreiteter Verklemmung der Beitrag zum weltweiten Allgemeinwohl geringer als möglich ausfällt.

Mehr Selbstbewusstsein würde hierzu sehr wohl die Bresche schlagen. Beispiele sind die Handhabung der Russland-Krise oder die Tendenz die Welt bezüglich “Umweltschutz” (1) an deutschem Wesen genesen zu lassen.

-- -- -- -- -- -- -- -- -- --
(1) weniger konservativ als Umweltschutz ist Pflege der Biosphäre als lebenslang Sinn stiftende Betätigung für Millionen
 

26.05.22

Dampf machen

FAZZ, S.15: „Ampel plant Gaskraftwerke vom Netz zu nehmen“. Wieso nicht längst? Der Teppich schien wohl groß genug. Frau Dr. Merkel, die sich in 16 Jahren nicht die Mühe machte, Wladimir Putin zu durchschauen kommt in den Sinn. Wenn Fortschrittskoalition darin besteht, sich gegenseitig nicht die Augen auszuhacken, wäre das zu dünn und würde sogar Putin als West-Kritiker (dekadent) nicht nur tendenziell bestätigen. Es muss vom Fortschritt also schon etwas beim Volk ankommen. Zum Thema Gas wabert die Diskussion seit dem
24.02.22: BASF etwa bekäme kein Gas aber die Gaskraftwerke laufen unverdrossen, derweil niemand wagt, der Bevölkerung zu verklickern, dass die Wohnungen maximal 16°C warm sein dürfen. Nicht Habeck gibt den Bock, sondern Ampel, d.h., Klingbeil, Esken, Lang, Nouripour und Lindner beschließen. Mit oder ohne Scholz+Habeck? Wer vollzieht? Die Bundesregierung also Vollzugsorgan der „Ampel“. Was ist, wenn die Minister für Familie, Entwicklung oder Innen den Vollzug blockieren? Können die doch nicht? Wozu gehören sie dann dem Bundeskabinett an? Damit Außen oder Verteidigung nicht gefällige Projekte von Familie blockieren können? Da stimmt etwas nicht.

Denn Landwirtschaft oder Verkehr hätten längst monieren können, dass Gas seit 24.02 unverdrossen in Elektroenergie umgewandelt wird. Du meine Güte, was ist denn das für ein Verein? Alle in die Wüste? Blödsinn, nein. Es entstünden weitere Pensionsansprüche und neue müssten sich erst einarbeiten. Die „Siebzehnerbande“, alles liebe Leute, hat zwei Pflichten:

  1. Zu bleiben und
  2. Sich den Anschiss des Souveräns reinziehen, wegen dem Gas-Missbrauch

Vor dem Urteil gibt es das Recht auf Verteidigung. Hier: Es könne doch nicht vermittelt werden, Kohle oder Atome zu verstromen. Aha: Weil die Damen & Herren meinen, zu faul sein zu dürfen sich einer Mühe zu unterziehen, etwa Kohleverstromung zu propagieren … wird Gas verplempert. Aber Zeit dafür investieren, den Menschen die Geschwindigkeit auf Autobahnen vorzuschreiben, die gibt es. Zugegeben Zeit für den Grußonkel in Kiev hatte bisher nur der zuständige Außenminister und vor allem Friedrich Merz, der die Frohe Botschaft der Unterstützung brachte, aber für die taktische korrekte Lieferstrategie .nicht einmal partielle Zuständigkeit hat.

2000 Herrscher in Deutschland richten Chaos an. Und aFd kriegt der Souverän gratis nach geschmissen, während Merz die CDU/CSU ankündigungswidrig nicht modernisiert und wie zum Zeitvertreib sich die Ffm-Trojaner (heute Schäfers / Altenbockum) an der FDP abarbeiten.

Es fehlt der Dampf in der Bude.

Die Hohen Damen & Herren des deutschen Souveräns müssten schon persönlich tätig werden, wenn sie nicht und obendrein auf ihre Kosten weiterhin von ihren Angestellten auf den Arm genommen werden möchten.
 

25.05.22

FDP, d.h., Liberalismus, ist Rückgrat deutscher Demokratie

Energie, Kompetenz und Intelligenz der Jugend bleiben unverzichtbar
 

24.05.22

Christian Lindner zum “Opium für Herrschende”

Laut FAZ, S.16: Der Bundesfinanzminister kritisiert, dass die EU-Kommission den EU- Stabilitätspakt 2023 aussetzen lassen will: „Wir nehmen das zur Kenntnis, aber die Daten hätten andere Schlussfolgerungen als die der Kommission erlaubt“ ... „Man kann abhängig werden von Staatsverschuldung, und wir müssen die Sucht nach immer mehr Verschuldung beenden, so schnell wie möglich.“
 

24.05.22

Metatheorie zu Sozialpolitik

Wer erwerbsunfähig ist, wird von der Gemeinschaft aller auskömmlich und damit würdig finanziert.

Von Mühe allerdings wird niemand verschont. Auch mühevolle Arbeit bleibt Pflicht

Es gibt fraglos eine Grauzone. Diese scharf zu halten, bleibt noch lange die Kunst der Prozesspolitik. Die freilich ebenfalls Mühe erfordert.
 

24.05.22

Frauen in der Politik heute: WOW

Wird überlegt wie Annalena Baerbock vor nur 12 Monaten aus der Knigge-Kurve flog, dann ist der Wandel unbedingt erfreulich. Inzwischen ist nach dem neuesten Foto das Gesicht gezeichnet. Akten gründlich kennen und viel Reisen sind OK. Besser aber nicht übertreiben, denn Zukunft dauert noch viele Jahre.

Agnes Strack-Zimmermann hat für die FDP “schier händisch die dicke Eiche aus dem Boden gezogen”. Christian Lindner wird um die Wucht zur Fähigkeit schon lange gewusst haben. Nun weiß das sogar jeder von der Bevölkerung dieser Gesellschaft.
 

23+24.05.22

Sorgt Friedrich Merz für Bestätigung des Peter-Prinzips?

Am 19.05 lieferte der PV der CDU/CSU im BT seine zweite Bierzelt-Rede innerhalb von Wochen ab ... und seine Fraktion steuerte mit begeistertem Applaus bei. So wie schon 2005 als die 16, inhaltlich berüchtigten Jahre begannen. Billig, der modernisierte (?) Kanzler- Wahlverein.

Ob Merz mit seiner zweiten Bierzelt-Rede, den Nachweis liefern konnte, die Aufgabe bewältigen zu können, muss (noch) geprüft werden. Hierzu gehört nämlich der Kommentar von Werner Mussler in FAZ, 21.05, Seite 19, zur kommenden, erneuten Schuldenkrise vieler großer EU-Mitglieder. Wer den gestreckten Mittelfinger aus Frankreich und Italien angesichts einer ihnen kredenzten Bierzielt-Rede des dynamischen, 70jährigen CDU/CSU-Vorsitzenden nicht sieht, ist selbst schuld.

Während der Rede von Merz am 19.05 war das Plenum des BT überdurchschnittlich laut. Darauf reagiert Merz mit verbaler Randale statt Souveränität. Menschen deren rationale Vollzugskontrolle nicht in jeder Sekunde gewährleistet ist, dürfen besonders in Krisenlagen wie der derzeit einmal mehr obwaltenden mit kritischen Positionen, wie Minister in Landesregierungen, PV, oder eben Fraktionsvorsitzenden im BT nicht betraut werden. Sie richten nämlich Schaden an.

Was ist der Nutzen im Plenum zu versuchen, gegen den Kanzler mit der Frage zu poltern, welche “Ukraine-Gaffer” (1) gemeint sind in die sich Scholz nicht einreihen möchte? Was soll die Bemerkung an die SPD “bei Ihnen liegen nach der letzten Wahl wirklich die Nerven blank”? Seine Fraktion applaudiert jeweils begeistert zur Merzschen Sottise. 2 Minuten Redezeit auf Kosten der Steuerzahler bevor Merz anhebt zu sagen, die Ukraine benötige internationale Solidarität. Immerhin, WOW. Sodann setzt Merz in affektiert-staatsmännischer Pose, nahtlos in gespielte Empörung übergehenden Ton den Bierzelt Auftritt fort. Was versteht Merz von Bürokratiemühlen? Was versteht Merz von psychologischer Kriegsführung? Merz sät - ganz die christliche Tour - Zwietracht. 06:10 Minuten sind vergangen. Frau Lambrecht widmet Merz die nächsten 40 Sek. So geht bei der CDU/CSU “Hilfe für die Ukraine”. ab 6:50 geht es um die 100 G€ Ausrüstung für die Bundeswehr. Mit Penetranz reitet Merz auf der Forderung schon jetzt ”dauerhaft 2% vom BIP als Verteidigungshaushalt” festzulegen. Ob Merz, ganz der Verwaltungsfachmann, nicht erst einmal die 100 G€ “abgearbeitet” sehen sollte, um (erst) dann zu entscheiden, was für die Verteidigung von Deutschland - vielleicht auch mehr als 2% vom BIP -nötig ist?

Statt sich mit dem Thema des EU-Gipfels zu konzentrieren, nutzt Merz seine Redezeit zum heuchlerischen Rundumschlag reihenweise mit Themen die beim kommenden EU-Gipfel nicht Gegenstand sind. Erst der Clown, vielleicht später Ernsthaftigkeit mit weniger fuchtelnden Armen, die neue Brille mit vielen Posen monstranzierend.

Merz verkörpert in idealer Weise das seit Jahrzehnten etablierte kleinkarierte Denken sog. “Christdemokraten”, es wäre besser er überlegte, allmählich den Nietenanzug aus der Zeit seiner Pubertät an den Nagel zu hängen.

-- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
(1) Möglicherweise hat Olaf Scholz sogar Friedrich Merz persönlich gemeint
 

21.05.22

Lisa Neubauer: Intelligente Antworten - ohne Lösungen

Dazu schwarz gekleidet und nicht zu übersehende, passabel shampoonierte Locken effektvoll asymmetrisch vor die Schulter gelegt im kurzen Interview in FAZ, 20.05, S.22. Das Äußere - erlaubt und vor allem gegönnt - lenkt vom Kern ab: Die Deutsche Bank finanziere Projekte, “die in Summe die Erreichung (?!?) der Klimaschutz-Ziele unmöglich machen”. Immerhin es gibt Ziele, die wohl gut sind. Aber die Kern-Aussage bleibt unbewiesen, wobei dahin zu stellen ist, ob die Fragen die richtigen sind, wenn es darum geht, in der Sache positiv weiter zu kommen. Im Reife-Prozess ist Neubauer durchaus vorangekommen, diffuse Zielsetzung hingegen noch lange nicht überwunden.
 

20.05.22

Moral?

Wenn wie FAZ, S.8, ausführt, der Fall Mariupol zeige, dass die Unterstützung der Ukraine für Deutschland eine moralische Pflicht sei, hätten wir ein Problem: Wie weit ist es mit der Moral hier gediehen? War etwa der Debattenbeitrag der CDU/CSU, speziell der von F. Merz, gestern im BT ein Beispiel für “Moral” oder ersatzweise ein Beispiel etwa für Fachkenntnis in Militärstrategie? Angesichts der Leistungen von Merz in de letzten vier Wochen wäre die CDU/CSU gut beraten, den Parteivorsitzenden schnellstens aus dem Verkehr zu ziehen

Geschenkt. Deutschland unterstützt neben vielen anderen die Ukraine weil das Paria-Regime des Herr Putin - und ohne Rücksicht auf Moral - die demokratischen Verhältnisse im Westen angreift.
 

19.05.22

Die FDP ist es, die den Unterschied macht

Soll der Staatskomplex dem Einzelnen die Fahrgeschwindigkeit vorgeben oder sollen die Damen & Herren sich um Putin und den Ersatz von Russengas kümmern? Was ist derzeit wichtiger um die seit 2005 entstandene prekäre Lage zu überwinden: Die Verlautbarungen von Merz & Söder oder das Interview von Christian Linder vom 18.05.22?
 

18.05.22

Die Armut-Sau randaliert im politischen Dorf

Studenten seien zu arm. Also sei eine Bafög-Reform geboten, die darin besteht, die monatlichen Zuwendungen auf ein zumutbares Niveau zu anzuheben.

Guter Rat teuer? Es könnte allen Studenten den Status eines Staatsangestellten angeboten werden. Freilich hätte dies im Interesse “dieser Gesellschaft” auch Pflichten zur Folge. Etwa die das Studium in einer definierten maximalen Anzahl von Semestern abzuschließen. Wer nicht kontinuierlich Scheine besteht, verliert den Status im Folgesemester.

Niemand wird gezwungen, in solchen Angestellten-Status einzutreten. Aber jedwede Klage wegen Studenten-Armut wäre in solchen Fällen abzuweisen.
 

18.05.22

Schäbig ist es, den Freund zu verlassen

Gilt auch für den früheren OMM dieser Nation. Er hält in Treue fest dem Kumpel in Moskau.

Im Fall des Gerhard Schröder hat dies jedoch zur Folge, dass ihm die Kosten-Erstattung für Repräsentation als früherer Kanzler ohne jede Aufregung / Empörung ersatzlos gestrichen wird. Es verträgt sich diese Freundschaft nicht mit den politischen Interessen der 83 M Deutschen. Ob die SPD Gerhard Schröder aus der Partei ausschließen will, ist kein Sujet, dass außerhalb der SPD zu behandeln ist.

Das Empörungstheater der konservativen Obrigkeit in dieser Angelegenheit sollten sie sich schenken, statt dessen mehr Einsatz für die Überwindung des Denkfehlers von der CDU/CSU leisten.
 

18.05.22

Journalistische Qualität bleibt unverzichtbar

Fehlerfrei arbeiten zu wollen, hat Null-Effizienz zur Folge. Also nicht wünschenswert. Zu hoffen bleibt, dass Flops oder Fehlleistungen Ausnahme bleiben.
 

17.05.22

Putin mault: NATO-Beitritte verschlechterten Beziehungen

Simpel Herr Kollege: Ziehen Sie ihre Truppen vom ukrainischem Staatsgebiet (also auch der Krim) zurück, zahlen Sie Reparationen und Anerkennen Sie die Staatlichkeit der Ukraine. Die längst maroden Beziehungen verbesserten sich simsalabim.
 

17.05.22

Kostenfragen

Wie hoch in € sind Kosten für den Bau von Öl-Pipelines nach der Slowakei, Tschechei, Bulgarien und Ungarn?
 

17.05.22

La Nacion, Bs.As., Putin entscheide au niveau de Brigaden

zusammen mit Generalstabschef Gerassimow. Meldung wenig später auch in der deutschen Presse.
 

17.05.22

Pressefreiheit einschließlich Recht, den Schuss zu überhören

Die deutschen Notwendigkeiten bereiten durchaus Verdruss. Zum Glück nicht immer. Heute erwischt es erneut den KStA: Der Mordanschlag von Buffalo, beruhe auf der Ideologie des Rassismus. Es erfordert  eben gute Nerven, Rassismus obendrein als Ideologie zu veredeln.

Besser sitzen auf den Vier-Buchstaben, denken mit dem Hirn.
 

17.05.22

“Ideen für eine bessere Bildungspolitik”?

Pünktlich am Wahltag den 15.05.22 um 07:15 - 07:30 brachte der DLF das Interview ”Ignorante Bildungspolitik” mit tollen Ideen in nur 13 Minuten. Als ob es unter Deutschlands geistigen Wüssenschaftlern nicht schon genügend Exzellenz in der Theorie gäbe. Leider und typisch nichts als Meta-Theorie in reinster Kultur. Hierzu redet sich halt so angenehm ... Wo bleiben beispielsweise Operationalisierung, Kosten und personelle Ressourcen von/für Maßnahmen? Ist denn Klassenstärke - speziell etwa an Brennpunkten - kein Thema mehr?

Der Link zum hören und sich selber das erschreckende, gar grässliche Bild machen.

En passant:

Der DLF hat das “Horen auf Nachfrage”, großspurig beschrieben, umgestellt. Der Zugang ist um Vieles schlechter und vor allem, weniger transparent. Denkbar: Neben Umweltschutz jetzt auch Quatsch-Onkel-Tanten-Schutz. Besser wäre, dass nur solche Autoren in die Sendungen kommen, die selber und vorab schriftlich liefern, live also ablesen. Mancher würde sich dann fragen: “Kann ich mir erlauben, ‘das’ zu liefern?”. Natürlich: Tolle Ausreden gäbe es en masse. Hauptsache herumquatschen vor allem über ungelegte, gar unlegbare Eier. Natürlich war es purer Zufall, dass die Sendung am Wahltag morgens kam: Süffiger zur Opportunität konnte außerdem das Intro gar nicht sein. Es gab mit einer Stimme in beglückendem Vibrato eine “zielführende” Negativ-Einführung, die später nur am Rande behandelt wurde. Scheiß-Spiel auf Kosten der Allgemeinheit.
 

16.05.22 NRW-Wahl mit Auswirkung auf Deutschland insgesamt.

Selten waren die Gründe für einen Wahlausgang klarer

            Dieser Beitrag besteht aus Gewissensfragen an die Mitbürger der politischen und ökonomischen Elite. Es handelt sich hierbei um ca. 2000 + 2000 Personen.

Die FDP hat bei der gestrigen Landtagswahl in NRW fast 7% eingebüßt. Zur Wertung hat das Präsidium der FDP alles gesagt.

Zunächst das Positive: Zwei extremistische Parteien haben Stimmen verloren.

Die Grünen, die 2017 für ihre Fehlleistungen 2012-2017 schwer büßten, haben dank dem Image von Annalena Baerbock und Robert Habeck gestern Stimmen formvollendet abgestaubt. Glückwunsch. Ob der Glückwunsch auch bei einer NRW-Wahl in 12 Monaten noch ausgesprochen werden könnte, ist noch zu sehen. Auch die CDU/CSU hat zugelegt. Durch Nichtstun von MiPrä Wüst. “Glückwunsch”. Während die Grünen in gewisser Weise das Gewinner-Los zogen, hat die CDU/CSU neben dem Meinungsstaubsauger den Liberalen das Messer in die Rippen getrieben. Dazu kamen die heuchlerischen Krokodilstränen mit dem Sound “arme FDP”. Geschenkt, die D&H Kollegen Wettbewerber. Sie dürfen das alles. Allerdings wäre ratsam, von Meister Putin zu lernen. Die SPD wirkte in der Causa Ukraine ungelenk, musste ein wenig getrieben werden, was selbstverständlich unangenehm wirkt.

Antiliberale Kampagnen. Selbstverständlich erlaubt.

Die bösartige unter dem Titel “Neoliberale” läuft seit Jahren, kann als Keule stillschweigend jederzeit aktiviert werden. So auch jetzt. Im Dezember 21 - Januar 22 gab es die Kampagne der FAZ wegen der Umbuchung der Verschuldungsermächtigung in Höhe von 60 G€. Dies obwohl die Frankfurter Trojaner der CDU/CSU genau wissen, dass dies in der Koalition mit SPD und Grünen neben anderem als Kröte zu schlucken war. Das sind Kröten auch für die
83 M Deutschen, nur weil die CDU/CSU notorisch unfähig war, bei der BT-Wahl vom 26.09.21 gegen die damals sieche SPD besser abzuschneiden. Im Übrigens ist “April” hinter die zutreffenden Ankündigungen vom Herbst 2021 zurückgefallen. Auch er, wie schon Dr. Merkel “underperforming”. Schade, dass die Konsen damit noch 2022 so wie seit vielen Jahrzehnten durchkommen.

Drittens lohnt, die Anti-FDP Kampagne gegen die FDP in NRW hervorzuheben. Das Sozialisten-Blatt im Westen, der KStA und Andere monierten, dass die E-Mails zu Schulbetrieb, den Lockdowns, der Maskenpflicht, den Testverfahren zu spät kamen, weil die bundesregierende Frau Doktoa Kanzlerin, spät und diffus entschied. Am Ende wurden der FDP sogar die fehlenden Schulgebäude in die Schuhe geschoben, obwohl städtische Zuständigkeit einer CDU/CSU/Grüne-Koalition in Köln. Am Info-Stand schlug die Kritik durch. “Schlechte Schulpolitik”. Was denn? Aufgezählt wurden Probleme gemäß der vorstehenden Liste. Also stets organisatorische Fragen. Kein Wort zur lautlosen Abwicklung von G8, zu
13.000 neuen Stellen beim Schuldbetrieb, den Talentschulen, dem Erhalt der Förderschulen. Richtig: Noch immer fehlen Lehrer. Schuld der FDP? Mediale Kommentierung sinngemäß “Schlappe wegen Schulpolitik”. Also versimpelte Pauschalurteile durch medialen Artillerie- Beschuss rechtzeitig ausgeführt. Es muss unbedingt bei der Pressefreiheit - so wie jetzt - bleiben.  Die Damen & Herren Journaleure sollten sich allerdings an ihren Nasen fassen, statt mit derart überwältigender Mehrheit ihre persönlichen politischen Interessen zu vertreten und weiterhin den demokratischen Spiritus systematisch zu ruinieren.

Insgesamt ist nicht auszuschließen, weitere, interne Gründe zu suchen. Falls fündig ist dies
ggf. jedoch kein Thema in den öffentlichen LN. Andere machen das auch nicht.

Was ist zu tun?

Zielsetzung für Deutschland: Politischen Darwinismus überwinden. Natürlich müssen die Liberalen aus dem derart miserablen Zustand der politischen Kultur in Deutschland lernen. Und in Berlin unverdrossen Kurs halten. Etwa Robert Habeck, Projektleiter für das Thema Energiewende so unterstützen, dass den Grünen erspart bleibe, die drei AKW wegen fehlendem Strom nach dem 31.12.22 weiter laufen lassen zu müssen. All dies wird das Präsidium und die führenden Leute der FDP so oder anders gut zu regeln wissen.
 

14+15.05.22

Russland muss sich selbst entputinisieren (wollen).

Nicht anders als Deutschland, das nach dem Willen der Alliierten der Entnazifizierung unterzogen wurde. So wurde das befreite wieder ein anständiges Deutschland. Dass es zu Übertreibung (1) bis heute kam, ist zu notieren, aber als Kollateralschaden hinzunehmen.

-- -- -- -- -- -- -- -- -- --
(1) angebliche Kollektivschuld der nach 1930 Geborenen. Das schließt allerdings nicht aus, dass der gleiche Personenkreis analog der Regelung im Zivilrecht ggf. aus dem Bestand des (belasteten) Erbes Entschädigung leistet.
 

14.05.22

Der Architekt der Fortschrittskoalition

Christian Lindner am Wahlabend in der sog. Elefantenrunde im September 2021: “Zwischen den Grünen und den Liberalen, sind die Differenzen am größten. Daher ist sinnvoll, als erstes dennoch Gemeinsamkeiten zu suchen”. Annalena Baerbock stimmte eher trocken zu. Eines der bekanntesten Selfies mit Annalena Baerbock, Robert Habeck, Volker Wissing und Christian Lindner entstand am Dienstag den 28.09.2021, noch eine Besprechung am 29.09. 2021 und SPD wie Öffentlichkeit wurde mitgeteilt, es solle unter den drei Partnern der später so genannten Fortschrittskoalition mit den Sondierungen begonnen werden.

(Geschäftsführer dieser Gesellschaft weghören). Unvergessen, die Spannung im Gesichtsausdruck von Christian LIndner an diesem Abend der Elefantenrunde. Unvergessen - quer durch den Salon - die trockene, nicht ablehnende Annahme der Einladung durch Annalena Baerbock. Klarer Fall: Sache und Vertrauen waren vorab eingetütet worden: Die hoffentlich als nachhaltig zu kennzeichnende Zeitenwende, konnte also veröffentlicht werden. Verdienst von Baerbock, Habeck, Lindner, Wissing. Und etwa Mitte Oktober 2021 waren die großen Linien unter dem Siegel der Verschwiegenheit - ohne das bisher übliche Großgackern - gemeinsam mit der SPD fertig sondiert.

Erst zweite Zeitenwende, Konsequenz der ersten, war die Ankündigung von Bundeskanzler Olaf Scholz am 27.02.2022 unter dem Risiko eines 3.WK (1) statt. Die Zeit-Marken werden sich ebenfalls bewähren. Zugegeben: hoffentlich. Noch.

Die Masken sind inzwischen gefallen. Reihenweise sind wichtige Projekte in Arbeit. Die Liberalen haben Prinzipientreue durch die Fähigkeit zur Ausnahme bewiesen: Bald 200 G€ zusätzliche Schulden, aber ohne zusätzliche Prämien: “Ffm” reagiert noch immer mit maximal kleinkarierter Kampagne: Die Grünen ziehen Furchen auf Basis von fleißigem Studium der Akten und der Fakten. Ob es bei den Schulden bleibt, weiterhin ohne Prämien, dem Putinismus final das Wasser abgegraben und die Freiheitsenergie ohne ein zusätzliches KWh Atomenergie pünktlich kommen wird, kann sich nur künftig zeigen. OMM-haftigkeit ist in Deutschland überwunden. Man sah auch wieder mehr Genossen in der Kampagne zur NRW- Landtagswahl. Der im Oktober 2021 - damals glaubhaft - angekündigte Aprilismus ist total - wohl leider final - ausgefallen. Nun ja, jedes Gewissen, vor allem ein möglicherweise christliches Gewissen bleibt aus liberaler Sicht tabu. Nicht anders als Pressefreiheit, trotz elender Wichtigtuerei, das Risiko für die teutsche Gesellschaft.

Es bleibt noch immer unerledigte Aufgabe, für die während des 2. deutschen 30jährigen Krieges innerhalb von 3 Jahrhunderten vernichtete Elite von vom 30. Juli 1914 ausreichenden Ersatz einzurichten. Mit Geduld und Tatkraft sollen neureiches Verhalten und sein siamesischer Zwilling, die sozialistische Mentalität, durch besseres Benehmen in Gesellschaft und in Staatskomplex den gesellschaftlichen Archivalien hinzugefügt werden. Etwa unternehmerische Tüchtigkeit kann sich nur bei präziser sozialer Empathie durchsetzen.

Die Perspektiven sind gut. Alles begann mit dem rechtzeitigen Eintüten bei vorbildlichem Verhalten. Eine Pandemie hat weit mehr als 4+2 Personen bereits fühlbar erfasst. Und Viele beteiligen sich daran, die entsprechenden Impfen zu verbannen. Es bliebe hilfreich, wenn sich die professionellen und politischen Konservativen verbreitet den sprichwörtlichen Ruck des verstorbenen Roman Herzog geben könnten.

-- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
(1) niemand agiert als Kamikaze. Das Risiko zu benennen, ist Pflicht.
 

13.05.22

Schumweltutz

Schon das Wort wirkt langweilig, nämlich konservativ. Aktiv muss die Biosphäre von jedermann (aktiv) gepflegt werden wollen. Die Lage: Impresionante Zahlen in den Umfragen; in der Praxis aber ... Oder ist jemand der Meinung, dass trotz städtischem Reinigungsdienst die Städte, Autobahnauffahrten, usw., usw sauber aussehen? Tiervergleiche gehen gar nicht, deswegen darf in den LN nicht formuliert werden nach der Art welcher Geschöpfe sich der “Mensch schlechthin” benimmt. Zu sehen ist, dass günstige Bedingungen für einzelne Gattungen regelmäßig ihr (eigenes) Habitat, die Natur, die Biospäre vergiften, d.h., vernichten. Der Mensche entwickelt exakt diese Tendenz. Dem entgegen zu wirken lautet die Aufgabe. Es wäre schade, wenn in wenigen Jahrhunderten der Planet unbewohnbar wird.

Dekarbonisierung mit Projekt-Manager Robert Habeck muss laufen, das eine oder andere auch, vor allem Vorbereitungen. Mit das Wichtigste aber ist, die Menschheit für das Anliegen zu gewinnen; Pflege der Biosphäre muss lebenslang Sinn stiftende Tätigkeit für jedermann werden. Breites exemplarisches Verhalten öffnet den Damm für den breiten Strom; kleinkariertes Verhalten derjenigen, die zu jeder Gelegenheit darauf pochen, bleibt sicherlich nicht hilfreich.

Wertepolitik ergibt sich als Folge der vier Grundrechenarten nämlich in Tonnen Materia/Stoffe oder als Folge Tatsache, dass “mein schieres Leben” zu Klimaschädigung beiträgt. Dagegen muss die Prozesspolitik - sollen am Ende die Werte realisiert werden - etwa beim aktuellen Bewusstsein der Menschen ansetzen; Propaganda, besonders auf Falschaussagen fußend, muss unterlassen werden. Fazit:

Radikale Wertepolitik, rationale Mäßigung der Prozesspolitik
 

13.05.2022

Finnlands Mitgliedschaft in der NATO bedrohe Russland

Russland hätte längst selbst Mitglieder NATO werden können. Die Regierung verhält sich seit bald 20 Jahren schrittweise zunehmend totalitär. Darauf beruht die Entfremdung mit dem Westen. Nach den 90gern, in denen Osteuropäische Regierung nach und nach ihrem Wunsch entsprechend Mitglieder der NATO wurden: Sie wollten mit “den Russen” nichts mehr zu tun haben. Eine demokratische Regierung in Moskau hätte die Abwendung kompensieren können. Und nun reden sie sich ein, dass der Westen, nach dem Russland die Ukraine (die sich verteidigt) überfallen hat, sie bedrohen wolle. Die russische Regierung argumentiert vielfach, als ob sie die tragenden Personen geisteskrank wären.
 

13.05.22

In Putin gibt es kein Vertrauen mehr.

Ob die Präsidentschaft von Putin aslbald endet, entscheiden allein die Bürger in Russland. Nach einer Abklingphase könnten normale Beziehungen wieder aufgenommen werden. So lief das auch mit Deutschland nach dem 08.05.1945
 

13.05.22

Schwächezeichen

Seine Rede verlas Wladimir Putin  am 09.05.22 ziemlich hastig und eher lustlos. Der Beschluss, Gas nur an Netzbetreiber, nicht an Händler zu liefern, ist irrational: Ebenfalls an Signal von Schwäche, eher Verzweiflung.
 

12.05.22

Das Foto der Präsident Selenskyj herzlich begrüßenden Annalena Baerbock kam auf S.1 vieler Zeitungen.

Sogar aus der Fraktion der so mühevoll oppositionellen CDU/CSU gab es Lob. Zu Recht.
 

12.05.22

Wir wollen es ganz-ganz-ganz genau wissen

Im Februar 2002 wurde auf “dieser Website” formuliert, Robert Habeck von der Fortschritts- Koalition solle im Mai 2022 über das Resultat seiner Bemühungen um den Ersatz von Putin- Kohlenwasserstoff den Zwischenbericht geben. Vor Wochen sagte Habeck, Projektleiter für Dekarbonisierung, 10% Minderverbrauch durch Sparen seien zu berücksichtigen - Volltreffer. Bei Gas wird seit Tagen von Habeck berichtet die Abhängigkeit von der Putin-Regierung sei von 55% auf 35% gesunken. Raketen, gut gebrüllt der Herr Löwe.

Die Menschen wollen allerdings sicher sein.

Sack-Katzen sind in dieser Gesellschaft nämlich unerwünscht: (a) Auf welchem Stichtag beruht die Berechnung des WiMi? (b) Wieviel % der Minderabhängigkeit werden durch Lieferungen aus Qatar und wieviel % durch LNG-Lieferungen aus USA? erreicht?
 

12.05.22

Spannend oder noch spannendere Idee?

Der DLF berichtet stündlich und entzückt über eine Erfindung aus Kreisen der SPD. Jeder der 18 Jahre alt wird, solle 20 K€ als Kompensation für fehlende Erbschaftsansprüche kriegen. Wegen der SG in dieser Gesellschaft.

Viel spannender wäre jedoch, wenn dieser Mindestanspruch auf 25K€ erhöht würde, um dadurch der nicht nachvollziehbare Geiz “aus Kreisen der SPD” sozial zu kompensieren.
 

12.05.22

Romantische Koalition in SH dient der Sache nicht

Typisch CDU/CSU: Aus purer Nächstenliebe soll Allen Alles gesagt werden und Wahlsieger Daniel Günther kann den Sonny-Boy à la everybodies darling geben. Ihn so billig davon kommen zu lassen, kann nicht zweckmäßig sein ... in dieser Gesellschaft. Sollte sein Harmonie-Bedürfnis schier entgrenzen, wäre eine Allparteien-Koalition besser, eventuell unter Ausschlus von aFd und SED. Sollte Günther der Meinung sein, die FDP solle sich der Sache wegen für die (bequeme) Jamaika opfern, müsste die CDU/CSU zunächst definieren, worin denn ihr Opfer bestehen könnte. Etwa dass April & Söda einmal pro Woche nach Kiew fahren und dort herumtönen wie neulich?
 

12.05.22 Meldung des Tages seit Tagen erwartet:

Endlich Fische bei die Butter: Ukrainische Soldaten in D’land

zur Ausbildung an den PH2000
 

11.05.22

Liberaler Stil der besten Sorte

Agnes Strack-Zimmermann lieferte kurz nach 07:00 ein beispielhaftes Interview, was Form, Inhalte und die längst fällige Medien-Kritik betrifft. Die Aussagen kamen so, dass der Journalist, jede Silbe, jedes Wort, jeden Satz wegstecken musste. Es ging um die Bundesverteidigungs-Ministerin, Frau Christine Lambrecht.
 

11.05.22

Aktuelle Versäumnisse & Widersprüche

FAZ: Putin sagte vorgestern es habe eine Aggression des Westens stattgefunden. KStA, dass die NATO die Schuld am Krieg habe.

Es wird erforderlich, solcherlei Falschaussagen aus dem Kremlin zumindest per Pressesprecher, so oft sie auch immer geäußert werden zu widersprechen. Die obwohl BuKa Scholz nur Stunden vor der Putin Rede am 09.05 sich zur Thematik geäußert hat. Andernfalls könnte der Wirre Gangster im Kremlin Schweigen als Konzession interpretieren.

Am 10.05 äußerte Präsident Macron laut KStA bei seinem opportunen Besuch in Berlin, dass der Krieg in der Ukraine schnellstens beendigt werden müsse. Dies Widerspricht den Äußerungen von Scholz, denen zu Folge es keinen Diktat-Frieden gegen die Interessen der Ukraine geben darf.

Priorität hat also nach der Lage und dem gesehenem Verhalten der russischen Regierung und ihren Absichten, militärisch noch viel mehr Vorteile für die Ukraine zu erkämpfen.
 

09.05.22

Chancen verpassen ist sträflich

FAZ, S.15, “Vorteil Marktwirtschaft”, ultimativer Volltreffer. Trotz fragwürdiger Begründung: Auch Putin hat sich geirrt, denn der wirtschaftliche Niedergang der USA ist (bisher) ausgefallen. So wie weder die UdSSR, Japan noch China (1) die USA übertreffen konnten
bzw. werden können. Mag alles sein. Wollen die Trojaner der CDU/CSU lesbar für Lieschen Müller à la “Bild”, statt den Klugen Kopf texten? Dazu kommt die unangebrachte Selbstherrlichkeit angesichts von Dusseligkeit Anderer. Schließlich wird Marktwirtschaft nur dann bestehen, wenn sich diese sozioökonomische Arbeitsweise verbreitet also nicht nur in den USA durchsetzt. Gut oder angenehm ist, dass den USA der Niedergang erspart wurde. Viel aber ist über den Vorteil der Marktwirtschaft im sehr wichtigen Einzelfall der USA nicht ausgesagt.

“Vorteil Marktwirtschaft” beruht auf den dezentralen Organisation disjunkter funktioneller Zuständigkeit von Staatskomplex und Zivilgesellschaft samt Gratis-Zugabe höherer demokratischer Qualität. Dies einleitend so festgestellt, erlaubt unverändert Andere zu disqualifizieren, wenn dazu der Wunsch besteht.

-- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
(1) Am Exempel Pandemie zeigt sich, dass der Staatskomplex eben nicht im Stande ist, alles zu steuern.
 

09.05.22 Höhepunkt der Russland-Krise???

BuKa Scholz mit angemessenem Klartext. Andere?

Gemeint ist seine Rede, ausgestrahlt gestern Abend um 19:30. Kein Wort zu wenig, kein Wort zu viel. Die FDP hat mit ihren Pfunden zur Verhältnissen beigetragen, die der Führung / Elite in Deutschland positiv gemeinte Stabilität und Kontinuität - wider dornige Irrungen seit 1998 - heute zu vermitteln gestattet. Das Wahlergebnis in Schleswig-Holstein so wie alle Umfragen zeugen seit Wochen, dass die FDP einen (zu?) hohen Preis für die Investition in die Fortschrittskoalition zahlt. Das schulden die Liberalen Deutschland. Für politische Tilgungsleistungen darf sich die FDP weder schämen noch in Kummer verfallen. Pflichterfüllung - schon weil Menschen tätig werden - hat Kosten.

Der helle Wahnsinn: Es gibt Menschen, die sind der Meinung, die Aggression der Putin- Regierung per Vermittler-Tätigkeit für die Gesichtswahrung zu belohnen. Es bleibt richtig, dass solche Meinungen - etwa per DLF - in Deutschland gesendet werden, weil sie Gewicht haben, allerdings bei der Abwägung nicht berücksichtigt werden dürfen.

Hätten die Alliierten beispielsweise am 21.07.1944 Hunderttausende, gar Millionen Soldaten in verdienten Urlaub entlassen sollen?
 

08.05.22

Denkfehler

Schon die Idee einer Christdemokratischen Partei besteht in einem happigen Denkfehler.

Der flotte Gedanke konnte dieser Tage erneut erlebt werden: Das war der vulgär- demokratische Auftritt von Friedrich Merz aus der Ukraine über ZDF an das heimische Publikum. Auch Markus Söder, immerhin MiPrä in Bayern, am vorigen Wochenende und danach. Nicht der Rücktritt des früheren Generalsekretärs ist ein Skandal; personelle Pannen sind sicher ärgerlich, aber Tagesgeschäft. Es war die Menge der bombastischen Forderungen an Andere, die Söder vom Stapel ließ ... und dies obendrein gleichzeitig mit dem  Fallenlassen der Ankündigungen seiner persönlichen Arbeit. Beide Herrn der CDU/CSU haben längst belegt, dass sie sehr wohl auch anders können. Es trägt das Prinzip christliche Politik zu wollen, es aber “nicht wir schaffen das” realiter zu bringen. Oder sei der Fall Merkel genommen: In das christliche Menschenbild, geprägt vor 2000 Jahren, scheint der Hemmschuh eingebaut, den Geist der Wladimir Wladiwinotwitsch, kriegsverbrecherischer Diktator aus Moskau, überhaupt und beizeiten zu durchschauen. Dies obwohl Merkel ihn oft getroffen und sich zuletzt sogar per Blumenstrauss bauchpinseln ließ.
 

07.05.22

vdL, ein deutsches Problem

Erst ankündigen, dann die Schwierigkeiten durch faule Kompromisse camouflieren.

Statt ab 24.02.22 verschwiegen am Kohle-, Öl- und Gas-Embargo zu arbeiten, kam vor wenigen Tagen per Glotze das heldenhafte Wolkenkuckucksheim des Öl-Embargo der O-Ton der Frau vdL, die für solches Embargo in den Kampf ziehe. Nun haben bestimmte Länder Schwierigkeiten mit dem Embargo, statt zügig mit dem Leitungsbau zu beginnen. Der Verriss ist ein wenig zu hart, es gilt durchaus auch die Perspektive für neue Pipelines zu prüfen.

Gleichwohl ist das offizielle Ankündigungsquatschen über ungelegte Eier schier unerträglich, zumal die Nationalisten unnötigerweise große Bühnen erhalten.

vdL sollte so baldmöglichst ersetzt werden.
 

06.05.22

Lage, d.h., Schieflage angesichts der Russland-Krise

Bis zum Tz wurde längst, verbreitet das Versagen deutscher Russland-, teils der gesamten Außenpolitik behandelt. Ein Konsens dazu steht. Es war den nach bisherigen Überlegungen die falsche Einschätzung des rabiat nationalistisch randalierenden Wladimir Putin und dazu die Frage: Wie / warum geschah diese Fehleinschätzung? Etwa Bundespräsident Frank- Walter Steinmeier hat sich in besonders lobenswerter Weise zu seiner früheren Fehleinschätzung bekannt. Auch Andere gaben oder folgtem dem Beispiel. Dr. Merkel schweigt mit der trotzig formulierten Ausnahme, sich der Aufnahme der Ukraine in die NATO 2008 erfolgreich widersetzt zu haben; Gerhard Schröder hat inzwischen zu recht Paria-Status, krümmt sich inzwischen wohl vor Scham. US-Präsident war in den entscheidenden Jahren, als die Fakten bekannt sein konnten und mussten, Donald Trump, ein blutiger Anfänger. Haare- Ausraufen hilft heute nicht.

Es gibt Anlass zu einer gewissen Sorge, dass die Schieflage insgesamt nicht verstanden wird. Die Deutschen unter den “Fehleinschätzern” sind als Glückliche zu kennzeichnen, weil die Beichte kam, bevor das Ausmaß des der Fehleinschätzung bewusst wird.

Über die “Evolution” des russischen Militär-Apparates seit 1999 gibt es viel Literatur; Ausmaß und Fähigkeit zu Wucht (seit 24.02, Stand heute: 2700 Luftangriffe) waren offenkundig nicht bewusst. Übrigens auch nicht, dass ausgerechnet Logistik den russischen Militärs - entsprechenden ökonomisch schwacher Entwicklung - Schwierigkeiten bereitet. Typisch Autokrat: Mit Leuchtturmprojekten den Neureichen geben. “Wir sind blank”, ist in Deutschland die entwaffnende Einsicht zur Problemlage “Ausrüstung der Bundeswehr”. Das medial viel besprochene Zögern zur Notwendigkeit die Ausrüstung des ukrainischen Militär (wesentlich) zu stärken, beruht also auf technischen (physikalischen) Schwächen. Es handelt sich - was sonst? - um das Resultat politischer Gestaltung spätestens seit etwa dem Jahr 2000.

Gesamtnote: mangelhaft. Zu allem Überfluss bringt der DLF heute Morgen gegen 05:30 den Bericht über 6 G€ (Wieder-) Aufbauhilfe für die Ukraine ... dazu die Ansichten eines sicherlich kompetenten Historikers ...

O

Zur Überwindung deutscher Schieflage stehen kostenintensive Großprojekte an:

  • Ausstieg aus der Atomenergie, Ausstieg aus der Kohle- und Ausstieg aus der Gas- Verstromung, d.h., Energiewende und Dekarbonisierung. Hierzu ungenügende Bereitschaft Bereitschaft Vieler zur aktiven Pflege der Biosphäre statt naivem Umweltschutz (Klimakrise, Landwirtschaft, Rohstoff Mehrfachnutzung)
  • Wirtschaftliche Struktur-Unwucht: Lieferketten, Geldentwertung, Pandemie
  • ungenügendes Bildungssystem (primär, sekundär, lebenslang. Thema in Köln fehlende Schulbauten)
  • ungenügender EDV-Einsatz insbesondere in der Staatsverwaltung
  • Nationalistischer, sozialistischer und religiöser Extremismus. National wie international
  • ungenügende Belastbarkeit “der Gesellschaft” für Verzicht wegen militärischem Bedarf.
  • Schuldenkrise derzeit “nur” Europa, d.h., noch (?) ohne Deutschland und Nordeuropa,
  • Und zu allem Überfluss Staatslastigkeit. Ist dies angesichts außenpolitisch wirksamer Fehlleistung sogar als Überlastung des politischen Apparats zu erkennen? Jedenfalls löst dass Tönen von Friedrich Merz und Markus Söder keines der aufgezählten Problem-Elemente. (Moderation à la Kiesewetter (CDU/CSU) bleibt Ausnahme).

Diese Probleme müssen innerhalb von Jahren gelöst werden. Sicherlich gilt “nichts ist unmöglich”. Aber der Handlungsdruck ist hoch. Pläne samt Fristen gibt es nicht.

O-O

Demokratie ist ohne Zweifel stärker als jede Diktatur. Erst recht stärker als autokratisch geführte. Es bleibt die gewisse Sorge.
 

05+06.05.22

”Dem Volk aufs Maul schauen”

Das ist der seit bald 70 Jahren viel zitierte Satz von Reinhold Maier. Auch Dr. Wolfgang Schäuble zitiert Reinhold Maier als Titel für den Aufsatz in der FAZ, S.8, mit wichtigen Aussagen zu Mensch, Politik und Staat (besser: Staatskomplex) ... in der westlichen Demokratie. Lesenswert, der Katechismus politischen Handelns, keine Frage.

Aus der Feder des viele Jahre wichtigen und allemal verdienten Politikers unserer Zeit enthält der Aufsatz ca. 1 Gebot pro Absatz. Repräsentative Demokratie à la Deutschland per GG definiert ist an sich stets roter Faden. Schäuble vertritt sicher und ohne Zweifel die Grundrechte der Art. 1-19. Aber der ausdrückliche Bezug ist nicht Gegenstand des Aufsatzes

Es fehlt der spezifische rote Faden des Aufsatzes. Warum die Aufzählung wichtiger Prinzipien zum Funktionsgebilde “Staat” den erwähnten Titel vom Maul des Volkes erhält, erschließt sich nicht. Fraglos ist das Sujet des Aufsatzes ein bedeutendes Thema, denn die Arbeitsweise des Staatskomplexes konkretisiert die Art. 1-19, was primär die Personen des Alltagslebens interessiert, für sie wichtig ist.

Ratlosigkeit? “Wir schaffen das” kommt in den Sinn. Selbstverständlich sollen Politiker aller Parteien beliebt sein. Vertrauen ist aber noch wichtiger. So entsteht unter anderem das Selbstvertrauen der (gelegentlichen) Minderheit und die Bereitschaft zu (partiellem) Verzicht im Dienst des Ganzen.

O-O-O

Für Wolfgang Schäuble scheint Problem zu sein, "dass unser freiheitlich-demokratischer Verfassungsstaat von Voraussetzungen lebt, die er nicht selbst schaffen kann.” Das Prinzip der sowi Unschärfe wirkt realiter eben unerbittlich. Es nicht zu berücksichtigen, führt an die meterdicke Mauer aus Stahlbeton. Und zwar viel früher als pralles Bewusstsein einen Mitmenschen wie den heutigen Wladimir Wladiwinowitsch Putin zur Folge hat. Staatskomplex (Staat) bleibt im Übrigen so oder so unverzichtbar, agiert aber lediglich als Hilfsfunktion im Leben jedes von Milliarden Menschen. So einfach ist das? Nein. So kompliziert.
 

05.05.22

Friedrich Merz (CDU/CSU) und Christian Sievers (ZDF)

Worin ähneln sich katholische Priester und Journalisten? Sie sorgen dafür, das Menschen sprechen. Und Merz also sprach. Er sei dankbar, das Schreckliche - in blauer Outdoorjacke (KStA, 04.05) - gesehen zu haben und so viele wichtige Leute, einschließlich Präsident Wolodymyr Selenskyj gesprochen zu haben. Was Merz Selenskyj in der einen Stunde gesagt hat und was er Olaf Scholz erst noch sagen will, wollte er im Interview nicht sagen. Warum hat er also zugestimmt, das Interview zu geben? Um den Wichtigen zu geben? Um zu widerlegen, was niemand behauptet hat? Oder sagte Merz, was er sagte, weil er nichts zu Sagen und außerdem nichts zu sagen hat? Dabei hatte es vor Monaten gut angefangen.
 

04.05.22

Der alte Mann und ... die Ruine

KStA, S.1, bringt das überlebensgroße Foto des finster dreinschauenden Friedrich März vor einer Ruine in Irpin (Ukraine), die das Kriegsverbrecher-Regime in Moskau (Russland) vom russischen Militär hat herstellen lassen. Passt. Eine CDU/CSU (1), die das Herumtönen ihres Forsitzenden toleriert, wohl auch gutheißt, ist bestenfalls eine politische Ruine. Vorsicht ist geboten, denn herabfallende Trümmer können viel Schaden anrichten.

Prima Befindlichkeit und Laune

KStA berichtet ferner: (a) O-Ton F. Merz “schön, in diesem Land zu sein”. Was soll das? Fehlt das Dankeschön an Putin, die Gelegenheit für Merz eingerichtet zu haben? (b) Merz danke “für den herzlichen Empfang und das atmosphärisch (2) und inhaltlich (2) außergewöhnlich
(2) gute (2) Gespräch” (2). Logo, wenn ein derartig unwichtiger Mensch “in dunkelblauer Outdoorjacke”, obendrein ohne Waffen mit dem Versprechen, dass Deutschland an der Seite der Ukraine stehe (3), sich in per Eisenbahn die Ehre in Kiew gibt ...

Es bereitet Freude, dass Befindlichkeit und Laune des F. Merz so außergewöhnlich gut sind.

Off records

Leute, Leutinnen: Wählt keine Mitmenschen, die sich als Meinungsstaubsauger so entgrenzt zu profilieren suchen (4) , besser statt dessen Liberale, d.h., FDP wählen.

-- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
(1) samt Söda aus München. Fragt man die schwarzen Genossen, was denn nun mit dem Problem aFd sei, kommt (a) Achselzucken, (b) so-what oder (c) komische Leute. Fehlanzeige einer Idee, wie diese Angelegenheit weiter gehen soll. Aber Posten haben wollen ...
(2) Nachvollziehbar, dass Präsident Selenskyj wegen dem Merz-Besuch besonders eifrig Akten studierte, damit Merz so berichten kann.
(3) Haben etwa Scholz oder Baerbock Merz gebeten, dies mitzuteilen?
(4) Unvergessen Dr. Merkels “wir schaffen das”, um sich beliebt zu machen als 3000 Menschen im Hbf von Budapest strandeten ... schließlich 1.000.000 kamen, von denen einige den Balkan im Rollstuhl querten und danach die dümpelnde aFd von 3 auf 10% boostete
 

04.05.22

Kompetenz, Leistungsfähigkeit und Leistungswille

Demokratie schlägt jede Diktatur (1), also auch die nationalistisch (2) begründete bzw. nur (nationalistisch) gefärbte. 140.000.000 gegen 1.000.000.000 Personen. Der Westen hat trotz beachtenswerter Leistungen in Russland technischen Vorsprung. Vor allem ökonomische Praxis und ökonomisches Fettpolster. Locker müsste der Westen die Auseinandersetzung mit der Putin-Regierung gewinnen. Die Lasten des Westens wiegen allerdings fühlbar: Arroganz und das ökonomische Fettpolster. Letzteres verführt zu Schlampigkeit, Trägheit, Sozialismus und überzogener Ich-Bezogenheit.

Klar: “Da seht ich nun ... “ plus (!) sowi Unbestimmtheit.

Schlechter Trost, dass Putin aus unverzeihbarer Arroganz vom dekadenten Westen sprach.

Auf den Willen kommt es - schließlich - an .

Dieser Wille kann allerdings nur wirksam werden, wenn Kompetenz und Fähigkeit gegeben sind. Zur Fähigkeit gehört auch jeglichem Kamikaze-Denken/Handeln abzuschwören ... vor allem unter der zu beeinflussenden Voraussetzung, dass es sich perspektivisch lohnt auf dieser Welt zu leben. Also doch Kamikaze? Ja, auf dem letzten Millimeter. Zur Kompetenz gehört, dies zu vermitteln - ohne den letzten Millimeter zu erweitern. Frei nach Helmut Markwort:(früher Focus) Wille, Wille, Wille und immer an Volk, Völker und den Putin denken.

Überbetonte Ich-Bezogenheit. 1-5 sind seit langem bekannt :

  1. Besitzstand-Denken hat zu viel Priorität
  2. Raffgier und neureiches Verhalten
  3. Konsum von Demokratie
  4. System-Gewalt gegen Schwächere
  5. Beliebtheit des Kollegen Hannemann
  6. Der zuletzt gesehene hohle Aplomb des Friedrich Merz (CDU/CSU). Provoziert inadäquates Verhalten Dritter
  7. Der vulgär-demokratische Auftritt von Markus Söder (LV-Süd der CDU/CSU) zuletzt am Wochenende vom 29.04-01.05). Provoziert ebenfalls inadäquates Verhalten Dritter
  8. Konformismus mit der Billig-Demokratie à la CDU/CSU. Jesus Christus lieferte keine Politik 2022 ff. Christus lieferte Werte & Verhalten. Die aber gibt es nicht nur im Christentum, der Bezug dennoch darauf führt zur Beliebigkeit und bleibt unverbindlich.

Schlampigkeit, Trägheit, Sozialismus ... sind Opium für das Volk

  1. Der Überlebensinstinkt startet beim Einzelnen. Wegtrainieren entsprechender Motivation?
  2. Wer “kontrolliert” den Einzelnen im Fall von Abweichung? Totalitäre Richter?
  3. Staatsprämien durch den heldenhaften Kaiser? Was ist, wenn der alt wird?
  4. Wer entscheidet, wenn Jugend gereift ist? Der / ein, gar alter Amtsinhaber?

Arroganz und ökonomisches Fettpolster ... aber abgenagte Knochen ist wenig

  1. Hoffnung als soziales Elixier
  2. Noch jede Gewissheit überlebt sich. Sowi Unschärfe erfordert Demut
  3. Metapher 1: Fett wird ranzig.
  4. Metapher 2: Muskeln ohne Training verkümmern
  5. Arroganz macht blind und Leistungsfähigkeit wird überflüssig.
  6. Ohne Mumm geht gar nichts. Vergangenheit entschlossen zu überwinden, erfordert mehr Mumm als allzuoft angenommen (3).

Die bisherigen Punkte 1-8, 1-4, 1-6 erklären (die) Schieflage.

Mehreres davon ist unter Einsatz von Mumm abzulegen, soll Demokratie statt “Putin” Vorfahrt gewinnen. Wer den Standpunkt mangelhafter oder nur durchschnittlicher Kommunikation vertritt, muss wissen: Durchschnitt generiert Durchschnitt, jeder Spiegel verrät das. Kompetenz in der Breite bleibt unverzichtbar:

  1. Erst dies vermittelt Demut, Sicherheit und schließlich Vertrauen
  2. Führen bedeutet u.a. die Notwendigkeit von charakterlicher, intellektueller, sozialer und sachlicher Kompetenz, jeweils selbstkritisch eingehegt, geduldig erklären zu können.
  3. Profit, d.h., Unternehmensgewinn ist das Signal für gesellschaftliche Akzeptanz
  4. Totalitarismus & Monopol sind so verwerflich wie privilegierte Bequemlichkeit.
  5. Dazu gehört, die Einsicht, der Unverzichtbarkeit von Pflege der Biosphäre sinnstiftend durch jedermann: Nämlich radikale Wertepolitik in adäquat gemäßigter Prozesspolitik
  6. Dazu gehört auch die aktive u. respektvolle Aktivierung der Fähigkeiten aller Menschen
  7. Vielleicht wird einmal zur Geschichte gehören: Das rabiat randalierende Putin-Regime war der Weckpunkt / Initialzünder der Fortschrittskoalition, die als solche die intellektuelle Müllhalde bereits gut genutzt hat. Ob ausreichend, kann sich nur künftig erweisen.
  8. Während sich die Exponenten der Fortschrittskoalition immerhin zwei Tage nach Meseberg zurückgezogen haben, hat die CDU/CSU durch Söda & April vorgezogen, die Show abzuziehen. Ob ihre “Trojaner aus Ffm” im Stande sind, das Thema aufzugreifen? Es wäre Christentum pur.

Der Olymp der Bildung, realiter dann möglichst liberal, ist damit insgesamt in großen Schritten erstiegen.

 

Alles nichts als die kritisierte, unzureichende Meta-Theorie?

Ja.

Immerhin. Besonders, wenn ab hier Viele
von “ihrer” Freiheit Gebrauch machen.

-- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
(1) Motivation der freien Individuen. Selbstverständlich eingehegt, allerdings nie unterdrückt.
(2) gehört zu den wichtigsten mentalen Perversionen im 21. Jahrhundert. Ober-Perversion wenn obendrein auch nur garniert mit völkischem Denken.
 

04.05.22 HIlfe für Ukraine in der Russland-Krise

Gesprochene, autochthone Lautstärke größer als Ist-Hilfe

Subjektiv. Scholz sagte, wir haben schon enorm geleistet. Wird so aber nicht empfunden. Die Vergangenheit wirkt nach: Etwa Heuchelei hindert Wahrheit auszusprechen und frühere
(1) Einstellungen zu kapitalistischem Imperialismus (2) , Gesellschaftsordnung (2) und sozialistischer Pazifismus (2) sind Sprech-Organ-Sperre für heute notwendige Ansagen (1).

Jetzt kommt es auf Kompetenz, Leistungsfähigkeit und Leistungswillen an.

-- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
(1) schwerster Klotz am Bein: Denn verbreitet werden / wurden etwa Aussagen von Hofreiter und Habeck (Mai 21) zu “Waffen für die Ukraine” als befremdlich empfunden. Alle Defekte sind im Wesentlichen hausgemacht.
(2) Dass es zu dieser Kritik überhaupt Anlaß gibt, kann auf Selbstgefälligkeit und anderes autochthones Fehlverhalten zurückgeführt werden. Geschichte ist Kontinuum. Fehlverhalten nach 1918, beruht auf Fehlverhalten vor 1914, usw., usw.
(3) Daher ist Geduld mit SPD & Grünen wegen der jeweiligen Vergangenheit unverzichtbar
 

03.05.22

Wahra Sagenknecht und weitere 28 sog. “Prominente”

Insbesondere Wagenknecht, Ehefrau von Oskar Lafontaine, begründet auffällig wortreich, warum sie ablehnt, dass “schwere Waffen” dem ukrainischen Militär zur Verfügung gestellt werden. Die 28 ziehen Grenzlinien für die Selbst-Verteidigung der Ukraine schriftlich. Freiheit der Meinung und Freiheit zu entsprechend gewaltlosem Zusammenschluss sind die die pure Selbstverständlichkeit.

Sind sich die Damen & Herren jedoch bewusst, dass ihre freie Meinung, realisiert, in diesem Fall, die Ukraine dem Herrn Putin wie zum Fraß, d.h., Untergang unter unermesslichem Leid, opfert? Wollen sie das - möglicherweise bei Genuß ganzjährig warmer Stube?

Pazifismus oder nur Ängste perpetuieren Verhältnisse, die das Putin-Regime in ihrem nächsten Unrechtsstaat der Geschichte herbeigeführt hat. Lohnt solche Welt? Es bleibt unzweifelhaft richtig, besonnen zu handeln. So wie es Olaf Scholz im Auftrag der Fortschrittskoalition handhabt.
 

03.05.22

Militär überwinden

Bei der am 06.03.22 begründeten Position zu Militär bleibt es. Allerdings hat der völkerrechtswidrige Überfall der Ukraine zu Folge, dass die Bundeswehr massiv, 100 G€, ertüchtigt werden muss. Damit ist auf einige  Zeit ”für Beschäftigung der Verantwortlichen” gesorgt. Den Wehretat auf 2% vom BIP zu erhöhen, kann nötig werden. Aber erst bei Bedarf, und frühestens wenn die 100 G€ in konkrete Bestellungen umgesetzt worden sein werden.

Die CDU/CSU will “2% vom BIP” neben den 100 G€ im GG “verankern”. Der Gedanke mag sein, dass dann “einfacher” weiter gerüstet werden kann. Typisch CDU/CSU. Das ist nicht zweckmäßig. Sollte nämlich auf längere Zeit, gar auf Dauer 2% vom BIP nötig sein, muss das
opportun diskutiert werden, statt die Diskussion durch einen älteren Beschluss vermeiden zu wollen.
 

01.05.22

Die Urlaubspläne der Katja Kipping (SED)

Denn es werde in Deutschland zu viel gearbeitet und nach bewährter Verschwörungstheorie deswegen auch zuviel ausgebeutet vom Kapital und so. Feiertage zum feiern von Ereignissen die früher einmal stattgefunden haben (sollen) seien wohl Kapitalismus pur; dieser Masche müsse der Garaus gemacht werden. Bloß wie begründen? Klar ist & bleibt, erfinderisch sind deutsche, normale Menschen, auch Katja Kipping, auf jeden Fall.

Wie wär’s vom wüssenschaftlichen Sozialismus abgeleitet, wenn Feiertagen verboten wird, - da sozusagen ausbeutungspolitisch völlig sinnlos - Sonntags Feiertag zu sein? Wunderbar, nach revolutionärer Manier einfach auf den jeweiligen Montag verschieben? Vor allem weil die kapitalistische aFd, auch andere, sch garantiert ganz furchtbar empören werden? Das also war es, fertig ist diese Kiste. Die möglichst arbeitslose Freizeitgesellschaft kann auf diese Art & Weise sicherlich nicht implementiert werden. Aber der Gewinn von einem Tag Freizeit in Bayern ist besser als gar keiner. Ob das über die 5% Hürde hilft?

linie-600-5

sonstiges

Verzeichnis

Änderungsstand

Schlagworte

Glossar

Nutzeranleitung

Kalauer

Impressum

über den  Autor

hintergrundweiss