sonnenaufgang1

Dimensionen des politischen Raumes, Hierarchie des Wertekanon

Pfad der überge- ordneten Beiträge bis zur Home

Home

Liberalismus

 

 

 

 

 

 

Beiträge der gleichen Ebene

Menschenbild

Werte-Skala

Freiheit

liberale Bausteine

denken & handeln

Kritik Liberalismus

Liberale Kritiker

 

 

 

 

Verschiedenes

Beiträge der unter- tgeordneten Ebene (Details z. hier aus- gewiesen Beitrag)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

11.02.17-08:00 ... 14.01.17

Liberalismus ist im Abendland entstanden; Liberalismus ist die Reaktion auf die Herrschaft der absoluten Fürsten, die ihren Herrschafts-Anspruch zum Teil mit dem Gebot des (ihres) christlichen Gottes begründeten.

Liberalismus prägt das Abendland, besonders das Abendland nach der französischen Revolution von 1879. Dem entspricht heute der Wertekanon des Liberalismus.

Aus heutiger Wahrnehmung wurde Liberalismus inhärent und nicht differenzierend von den beharrenden Kräften des Absolutismus abgegrenzt. Nach der Formulierung von Kommunismus und Marxismus in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts ergab sich nicht nur dazu eine Abgrenzung, sondern auch die differenzierte Abgrenzung vom Konservatismus.

Die Nachfolger von Marx verallgemeinerten die Idee, den ideologischen Überbau des Kapitalismus zu vernichten und trafen die bürgerliche Gesellschaft und ihre ethisch/moralischen Kodex nach 1815 im Kern. Noch heute nährt sich die nach Marx, d.h., im 20. Jahrhundert entwickelte Verelendungs-Strategie der Sozialisten davon, etwa die alte Moral zu vernichten.

Liberale stellten sich der Entwicklung und nehmen - ohne hier auf die vielfach in der Literatur beschriebenen Details einzugehen - diesbezüglich bis heute eine mittlere Position zwischen Konservativen und Sozialisten ein.

Während die Sozialisten - Proletarier aller Länder - den Internationalismus ihrer Bewegung hervorhoben, ergab sich für Liberale abgeleitet von der Position der Ökonomen aus der Zeit der Aufklärung auf eher natürliche Weise die Ausblendung des Nationalismus und später die harsche Ablehnung des zur Politik entwickelten Nationalismus.

Damit sind die drei Dimensionen - die bestimmte Werte implizieren - des politischen Raumes dieser Jahrhunderte erwähnt:

  • Konservativismus
  • Liberalismus-Sozialismus - die Dimension des antagonistischen Gegensatzes
  • Nationalismus

Zwar ringen sowohl Konservative wie Nationale um größere Zustimmung in der Öffentlichkeit, die entscheidende politische Auseinandersetzung aber geht - weltweit - um den Gegensatz zwischen Liberalismus oder Sozialismus. In der politischen Praxis wird zwischen beiden Positionen regelmäßig ein Kompromiss geschlossen, der zwar befriedet aber die Zeiten nicht überdauert, damit metastabil bleibt. “Dritte Weg” wurden schon oft gedacht. Auch solcher Kompromiss wird weder von Liberalen noch Sozialisten als Dauerzustand akzeptiert.

Angesichts der Fülle von Anliegen ist längst eine unübersehbare Widersprüchlichkeit sowohl der konsensualen, wie der parteipolitisch spezifischen Wertepolitik eingetreten. Um fehlende Klarheit, fehlende Nachvollziehbarkeit, Beliebigkeit und sogar Willkür wertebasierter Entscheidungen zu mindern, bietet sich an, innerhalb der Wertepolitik eine Rangordnung herzustellen. Die liberale Sichtweise startet beim Einzelnen:

  • Würde
  • Menschenrechte
  • Toleranz
  • Bürgerrechte
  • Rechtsstaatlichkeit und
  • Demokratie

Weitergehende Überlegungen erbringen vermutlich die Auffächerung der fünf vorstehenden Kategorien, gar ihre partielle Überschneidung. Ein zwingende Folge für die politische Praxis ist jedoch das Gebot der Marktwirtschaft und damit die Zweckmäßigkeit der Akkumulation von Produktivkapital als Eigentum von (einzelnen) Individuen

linie-600-5

sonstiges

Verzeichnis

Glossar

Stichworte

Nutzeranleitung

Änderungsstand

Impressum

Kalauer

über den Autor