sonnenaufgang1

NRW

übergeordnete
Ausführungen zu
Jan-XXX 2018

Liberale Notizen

aktuell

NRW

 

 

 

 

 

WebLogs

anderePe rioden

 

Juni 2107

linie-29-5-magenta 

 

 

 

 

 

 

Februar 2018

x

x

x

 

01.02.18, KStA:

”Dramatischer Mangel an Lehrern”

 

licht02

 

Bereits vor vielen Jahren wurde gesellschaftlich festgestellt, dass in lokal und bundesweit herrschenden Parlamenten, allesamt legitime Volksvertretungen, zahllose Lehrer, indirekt hoheitlich, tätig sind. Angesichts der Vulnerabilität von Menschen im Alter von 6-18 Jahren muss die zentrale Planung dieser Gesellschaft die verfügbaren pädagogischen Ressourcen umverteilen:

Lehrer in die Klassenzimmer

Schließlich gibt es genügend begabte Menschen, die im Beruf des Parlamentariers oder als  Halbvorsitzende in den diversen sozialistischen Parteien dieser Gesellschaft tätig sein wollen. Zu bedenken ist, dass mehrere dieser Aspiranten ihr Salär von der BA oder aus dem Bundes-Sozialhilfe-Ministerium beziehen. Immerhin hat, agil wie immer, Jürgen Ott (SPD), Beruf unbekannt, laut KStA, S.1, nach siebenjährigem, 2010-2017, entsprechendem Schlampen der ökosozialen Landesregierung (Kraft/Lörmann) sofort ein zielführendes “Sofortprogramm” gefordert.

Sollten zu Viele das Profitstreben ihres derzeitigen Jobs im politischen Apparat dem sozialen Engagement im Schulsystem bevorzugen, könnte eine neue soziale Leistung für diese Betroffenen Abhilfe schaffen. Bei einer sozialen Leistung von jährlich 100.000 €/Betroffener, wären dies jährlich 100.000 K€ pro Tausend um-verteilter Lehrkräfte. Ein Klacks, angesichts der zu bewältigen Herausforderung.

Ein klare Obergrenze für die Ausgaben im Rahmen dieser modernen sozialen Leistung zeichnet sich ab. Denn:

  • Relevante Parlamentarier gibt es in der Größenordnung von 5000 Personen. Reaktivierbare Lehrer vermutlich immerhin ca. 1000 Personen.
  • Bei den Sog.Grünen gibt es ungefähr 50.000 Mitglieder und Mitgliererinnen. Davon sind bereits viele als Lehrpersonal tätig. Verfügbares Personal also etwa 10.000 Menschen.
  • Auch in der Medienwirtschaft gibt es eine große Anzahl von Menschen, die im Rahmen ihres ihnen natürlich zustehenden Freiheitsrechtes, sehr große pädagogische Fähigkeiten entwickelt haben. Zahlen liegen der LN-Redaktion nicht vor. Geschossen seien dies 5.000 Einwohner innerhalb der Grenzen des längst wiedervereinigten Deutschland..

Insgesamt also verfügt diese Gesellschaft also über ein aktivierbares Lehrerpotenzial von
16.000 Personen. Kosten maximal damit 100.000 * 16.000 = 1,6 G€, das sind nicht einmal 1% vom BIP.

Sekundäre sehr gute Effekte des Ott’schen Sofortprogramms

Wenn die Lieben der Sog.Grünen künftig kongruent mit ihrer von der Gesellschaft bezahlten Ausbildung beschäftigt sind, wird deren pädagogischer Impetus sozialadäquat auf Kinder statt auf die Welt der Erwachsenen fokussiert; mit positiver Nebenwirkung auf die bereits heute So- Wie-So-Lehrkräfte ist zu rechnen. Ähnliche Überlegungen ergeben sich aus der Umverteilung pädagogischer Kapazität aus der Politik- und Medienbranche. Nicht auszuschließen ist, dass das Leben in dieser Gesellschaft um Vieles angenehmer sein wird, wenn der verbreitete moralische Imperialismus in dieser Gesellschaft nach den üblichen Kriterien auf dem Politik- Feld des Umweltschutzes sozial zumindest partiell überwunden wird.
 

 

Januar 2018

19+22.01.18

Seltsame Personalauswahl

Seinerzeit promotete die SPD-Landesregierung mit gehehlten Daten säumige Steuerzahler an ihre Pflichten zu “erinnern”. Die zwei obersten, mit der Durchführung der Hehlerei und damals ernannten Führungskräfte der mit der Hehlerei beauftragten Behörde wechseln zu Steuerberatern. Es ist wie es ist: Argentum non olet ...

Verbreitet bei den indigenen Medien; Fake oder alternativer Fake: Steuerfahnder ist, wer es versteht, Andere zu veranlassen (fremde) Daten zu stehlen. Vorteil für die verantwortlichen Politiker: Durch Ablenkung auf zu Recht strafbewehrte Steuerhinterziehung, können sich die heue verantwortlichen Leute davor drücken das “von ihren” eigenen Vorgängern geschaffene Steuerrecht so zu reformieren, dass Steuerhinterziehung “uninteressant” wird.

Wäre nicht doch lohnend erst die an natürliche Personen ausgeschütterten Gewinne der Kapitalgesellschaften zu versteuern, statt wie bisher systematisch unter dem strapazierten Vorwand Gemeinwohl und auf dem Trampelpfad “Sozialneid” Kapital zu Konsumzwecken zu vernichten?
 

linie-600-5

sonstiges

Verzeichnis

Glossar

Stichworte

Nutzeranleitung

Änderungsstand

Impressum

Kalauer

über den Autor